Zweite Panthers-Niederlage beim Doppelspieltag

09.11.2020

Auch beim zweiten Spiel des Doppelspieltags kassieren die wiha Panthers eine Niederlage. Ohne Trainer Alen Velcic, der aufgrund von Rückenproblemen die Reise zum Auswärtsspiel nach Karlsruhe nicht antreten konnte, setzt es für die Schwenninger Basketballer eine 82:91-Niederlage bei den PS Karlsruhe Lions.

 

Nach der Heimniederlage gegen die Eisbären Bremerhaven am Freitag (70:86), gibt es auch beim ersten Auswärtsspiel der Saison in Karlsruhe keine Zähler zu holen für die wiha Panthers. Bei der dritten Saisonniederlage offenbaren die Doppelstädter Schwächen in der Verteidigung und geben das Schlussviertel deutlich ab.

PS Karlsruhe Lions – wiha Panthers Schwenningen 91:82 (21:23, 24:19, 21:23, 25:17)

 

Für den mit Rückenleiden Zuhause gebliebenen Trainer Alen Velcic übernahm Assistenztrainer Aleksandar Nadjfeji die Rolle des Chefcoaches bei den Schwenningern. Die Panthers gingen im Vergleich zum Spiel gegen Bremerhaven mit einer veränderten Startaufstellung ins Spiel. Neben dem US-Duo Britt/Willett und Scharfschütze Teichmann standen erstmals in dieser Saison Jonas Niedermanner und Felix Edwardsson in der Startformation.

 

In der Karlsruher Europahalle erwischten zunächst die Gastgeber den besseren Start in die Partie. Nach einem Dreier von Daniel Norl und Punkten vom athletischen Kavin Gilder-Tilbury etablierten die Badener zunächst eine knappe Führung. Doch die Panthers fanden angetrieben vom schnellen Spielgestalter Nate Britt rasch in die Spur. In einem abwechslungsreichen Auftaktviertel mit insgesamt sieben Führungswechseln behielten die Schwenninger am Ende des 1. Viertels knapp die Oberhand (21:23).

 

Doch im zweiten Viertel übernahmen die Lions die Kontrolle über das Spiel und bestimmten zunehmend den Rhythmus der Partie. Immer wieder gelang es dem US-Duo Greg Foster und Kevin Gilder-Tilbury erfolgreich abzuschließen. In der 16. Spielminute erhöhten die Karlsruher den Vorsprung erstmals auf zehn Zähler (40:30). Aber Schwenningen fand in der Offensive nun gute Lösungen. Nach dem dritten getroffenen Dreipunktewurf von Chris Frazier verkürzten die Panthers den Rückstand auf drei Punkte vor der Halbzeit (45:42).

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs stellten die von Aleksandar Nadjfeji betreuten Panthers auf eine effektive Zonenverteidigung um, die den Karlsruhern zunächst Probleme bereitete. Offensiv fielen die Würfe der Schwenninger nun und man eroberte nach weiteren Treffern aus der Distanz von Frazier und Pipiras eine zwischenzeitliche Führung zurück (55:57). Dank des letzten Treffers des Viertels gingen die Gastgeber mit einer knappen Führung ins Schlussviertel (66:65).

 

Wer ein spannendes 4. Viertel erwartete, sollte jedoch enttäuscht werden. Nachdem Felix Edwardsson Schwenningen mit einem Korbleger und Bonus-Freiwurf noch in Führung brachte (66:68), übernahmen die Lions mit einem 8:0-Lauf wieder das Spielgeschehen. Karlsruhe setzte der Schwenninger Verteidigung nun ihre beiden Center-Spieler Pluskota und Pechacek entgegen und attackierte die Foul-belasteten Innenspieler der Panthers erfolgreich. Die wiha Panthers leisteten sich zu viele Ballverluste und Unaufmerksamkeiten und mussten den Schlussabschnitt deutlich mit 25:17 abgeben.

 

Nach der dritten Niederlage in Folge sind die Schwenninger in der Tabelle nun bis auf Rang 13 abgerutscht. Am kommenden Samstag (14.11., 19 Uhr) kommt mit den Bayer Giants Leverkusen der Deutsche Rekordmeister in die Deutenberghalle. Das Spiel wird Corona-bedingt erneut vor leeren Rängen ausgetragen, ist aber – wie üblich – beim Streamingpartner SportDeutschland.tv live zu verfolgen.

 

Für die wiha Panthers spielten: Chris Frazier (18 Punkte), Nate Britt (17 Punkte, 9 Assists, 8 Rebounds), Jonas Niedermanner (14), Shaun Willett (12), Robin Jorch (9), Rytis Pipiras (7), Felix Edwardsson (3), Grant Teichmann (2), Ivan Mikulic, Kevin Bryant und Kosta Karamatskos.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: wiha Panthers

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.