Zum Jahresauftakt nach Nürnberg

04.01.2021

Für die wiha Panthers startet das Jahr 2021 am Dienstag mit einem Auswärtsspiel bei den Nürnberg Falcons BC. Nach der knappen Heimniederlage gegen Trier will die Mannschaft auch ohne Topscorer Shaun Willett und Neuzugang Courtney Stockard zurück in die Erfolgsspur.

 

Turbulente Neujahrstage gab es bei den Schwenninger Basketballer: Aufgrund disziplinarischer Gründe trennten sich die Neckarstädter am ersten Tag des Jahres 2021 von Topscorer Shaun Willett. Mit Courtney Stockard wurde nur wenige Stunden später ein hochkarätiger Neuzugang präsentiert.

 

Und schon am Dienstag (19:30 Uhr) steht die erste Partie des Kalenderjahres für die wiha Panthers auf dem Programm! An das letztjährige Spiel bei den Nürnberg Falcons haben die Doppelstädter keine guten Erinnerungen. Nach einer Vollsperrung der A6 wurde die Anreise nach Nürnberg im Oktober 2019 zu einer fast siebenstündigen Odyssee, bei der die Mannschaft gerade noch rechtzeitig vor Tip-Off in der Halle am Airport Nürnberg ankam. Ohne wirkliche Vorbereitungszeit schlug sich das Team zwar wacker, musste aber schließlich eine 79:90-Niederlage hinnehmen.

 

In den vergangenen Tagen wurde im Training eine intensive Analyse des Leistungseinbruchs bei der Heimniederlage gegen Trier betrieben. Gegen die Nürnberg Falcons will das Team nun in die Erfolgsspur zurückkehren. Neuzugang Courtney Stockard wird den Schwenningern noch nicht zur Verfügung stehen. Der 25-jährige Forward landet erst am Dienstag in Deutschland und muss für den Lizenzierungsprozess noch den obligatorischen medizinischen Test durchlaufen, bevor er eingesetzt werden kann.

 

Mit den Falcons erwartet die Schwarzwälder eine Mannschaft, die schwere Wochen hinter sich hat. Anfang November infizierte sich nahezu die komplette Nürnberger Mannschaft mit dem Coronavirus. In der Folge lagen viele Spieler mehrere Wochen krank im Bett. Nach erfolgter Genesung mussten sich die Nürnberger erst langsam wieder an die Trainingsbelastungen gewöhnen und brauchen offenbar noch einige Zeit, um wieder richtig konkurrenzfähig zu werden. In den beiden Spielen nach der Corona-bedingten Spielpause setzte es für die Franken zwei Niederlagen. Beide Male brach die Mannschaft von Trainer Ralph Junge nach gutem Start ein. Gegen Phoenix Hagen verspielten die Falcons einen 13-Punkte-Vorsprung und mussten eine 88:86-Niederlage hinnehmen. Bei den Kirchheim Knights setzte es am Wochenende nach ausgeglichenem Auftakt-Viertel eine deftige 101:63-Schlappe.

 

Trotz der Bilanz von nur zwei Siegen aus sieben Partien und dem enttäuschenden Tabellenplatz 13 verfügen die Falcons über ein eingespieltes Team. Mit dem bisherigen Topscorer Jackson Kent (13,4 Punkte), dem aus dem Schwarzwald stammenden Center-Hünen Jonathan Maier, dem ungarischen Aufbauspieler Marcell Pongo und Center-Talent Moritz Sanders sind den Franken viele bekannte Gesichter aus den Vorjahren erhalten geblieben. Im Aufbau zieht der im Sommer aus Rostock gewechselte Martin Bogdanov die Fäden.

 

„Die Nürnberger kommen aus einer sechswöchigen Krankheits- und Quarantänezeit und müssen sicher erstmal wieder ihren Rhythmus finden“, analysiert Panthers-Trainer Alen Velcic. „Im Vergleich zum Vorjahr hat der Kader etwas an Substanz verloren. Doch die Falcons können auf viele Spieler zurückgreifen, die schon länger im Kader stehen und gut aufeinander abgestimmt sind. Wir müssen unser Teamspiel verbessern, um in Nürnberg erfolgreich sein zu können.“

 

Wie üblich wird das Spiel live am Dienstag um 19:30 Uhr beim Streamingpartner SportDeutschland.tv übertragen.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.