Zum Jahresabschluss gegen Trier

28.12.2020

Beim letzten Spiel im Kalenderjahr 2020 empfangen die wiha Panthers am Mittwoch (30.12., 18:00 Uhr) mit den Römerstrom Gladiators Trier einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Playoff-Ränge. Nach drei Siegen in Folge wollen die Schwenninger Basketballer ihre Siegesserie ausbauen.

 

Da das eigentlich für den 23. Dezember terminierte Heimspiel gegen die MLP Academics aufgrund eines Corona-Falls im Heidelberger Team ausfallen musste, ergab sich für die wiha Panthers eine unverhoffte Spielpause. Die war jedoch nur von kurzer Dauer. Nach zwei freien Tagen, an denen die Spieler sich ausruhen konnten, wurde das Training bereits am 2. Weihnachtsfeiertag wieder aufgenommen.

 

Nach der durchwachsenen Leistung beim Derbysieg gegen die Tigers Tübingen wurde in den Übungseinheiten weiter an den Grundlagen gefeilt. „Vor allem auf der Defensive und der Kommunikation lag unser Fokus in den letzten Trainingstagen“, berichtet Panthers-Trainer Alen Velcic. „Außerdem haben wir im Setplay nochmal nachgelegt und versucht, insgesamt wieder mehr Disziplin in den Spielaufbau zu bekommen.“

 

Mit den Römerstrom Gladiators Trier empfangen die wiha Panthers beim letzten Spiel im Kalenderjahr 2020 einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Playoffs. Trotz vieler Personalwechsel im Sommer und Quarantäne-bedingter Spiel- und Trainingspausen in der Saison befinden sich die Moselstädter mit derzeit 4 Siegen aus 9 Partien auf einem soliden zehnten Rang in der Tabelle.

 

Seit 2015 spielen die Trierer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA und waren seither ein regelmäßiger Playoff-Teilnehmer. Bereits in den Jahren 2015-2018 war Marco van den Berg Cheftrainer in Trier. Seit dieser Saison ist der Niederländer an die Mosel zurückgekehrt und hat den Kader der Gladiatoren neu zusammengestellt. Im Sommer verließen Leistungsträger wie Jordan Geist und Till Gloger die Rheinland-Pfälzer. Im Aufbau zieht neben Routinier Chase Adams nun Jonas Grof die Fäden, der im Sommer aus Hagen nach Trier wechselte. Mit Dan Monteroso ist ein vielseitiger und wurfstarker US-Guard aus Ehingen verpflichtet worden und von den Seawolves kam mit Kalidou Diouf ein klassischer Brettspieler. Richtig Pech haben die Moselstädter derzeit auf der Power Forward-Position. Nachdem Jermaine Bucknor und Brody Clarke verletzungsbedingt länger ausfallen werden, hat sich nun auch Ersatzmann Jonathan Dubas verletzt. Die entstandene Lücke im Kader soll mit der Verpflichtung des Neuseeländers Matt Freeman ausgefüllt werden.

 

Panthers-Trainer Alen Velcic setzt darauf, dass seine Mannschaft wieder besser ihren Spielstil umsetzen kann als wie zuletzt gegen Tübingen: „Es wird darauf ankommen, dass wir uns auf uns konzentrieren und unser Spiel durchspielen können. Wir müssen offensiv und defensiv diszipliniert auftreten und gut miteinander interagieren. Dann denke ich, haben wir eine gute Chance, Zuhause gegen Trier zu bestehen.“

 

Der Hochball in der Schwenninger Deutenberghalle erfolgt am Mittwoch (30.12.) um 18:00 Uhr. Wie üblich wird das Spiel beim Streamingpartner SportDeutschland.tv kostenlos übertragen. Ab 17:30 Uhr melden sich die beiden Kommentatoren Matthias Busse und Manuel Schust LIVE aus der Halle.

 

DOWNLOAD Hallenmagazin: Fastbreak_7_2020

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.