Wiha Panthers gewinnen Verlängerungskrimi

16.01.2022

297 Zuschauer erlebten in der Schwenninger Deutenberghalle einen wahren Basketballkrimi mit Happy End für die wiha Panthers. Mit dem 111:104-Erfolg über Paderborn kehren die Doppelstädter zurück in die Erfolgsspur.

 

wiha Panthers Schwenningen – Uni Baskets Paderborn 111:104 (17:14, 21:17, 25:24, 19:27, 13:13, 16:9)

 

Großer Jubel in der Deutenberghalle: Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge haben die wiha Panthers sich mit einem hochspannenden Verlängerungssieg gegen Paderborn zurück in der Erfolgsspur gemeldet. Bereits vor der Partie zeigte sich Head Coach Alen Velcic froh über die sich entspannende Personalsituation. Denn neben den beiden Neuzugängen Demarkus Stuckey und Robert Drijencic konnten die wiha Panthers auch auf zwei Rückkehrer setzen.  Spielmacher David Cohn meldete sich nach seiner Fersenverletzung wieder zurück im Aufgebot. Und auch Till Isemann konnte nach zuletzt gesundheitlicher Probleme wieder aufs Spielfeld zurückkehren. Erstmals seit Wochen stand dem Schwenninger Trainerteam ein 12-Mann-Kader zur Verfügung. „Wir haben in den letzten Wochen eine wirklich schwierige Phase gehabt, in der wir lange nur zu siebt trainieren konnten“, erläuterte Trainer Velcic. „Man merkt im Training gleich eine ganz andere Intensität mit 12 gesunden Spielern.“

 

Die brachten die Schwenninger auch gleich aufs Parkett und erzielten im Spiel gegen die Uni Baskets Paderborn die ersten sechs Zähler der Partie. Anschließend taten sich beide Mannschaften schwer, ihren Rhythmus zu finden. Angeführt von den Amerikanern Raiquan Clark und Quatarrius Wilson zogen die Panthers zunächst davon. (17:10). Paderborn leistete sich zu viele Ballverluste und war von der individuellen Qualität ihres Spielmachers Jordan Barnes abhängig. Jener vekürzte kurz vor Ende des 1. Viertels mit einem sehenswerten Dreipunktewurf zum 17:14.

 

Auch im zweiten Viertel war bei beiden Mannschaften die Fehlerquote hoch. Die wiha Panthers erzielten viele Punkte von der Freiwurflinie und profitierten auch von einer klaren Überlegenheit im Kampf um die Rebounds. Grant Sitton erhöhte den Vorsprung nach einem erfolgreichen Treffer aus der Distanz auf 12 Punkte (34:22). Doch wieder gelang es den Gästen im Schlussspurt des Viertels etwas ranzukommen. Waverly Austin netzte zwei Freiwürfe zum Halbzeitstand von 38:31 ein.

 

Nach dem Seitenwechsel schraubten die Panthers ihre Führung erneut in den zweistelligen Bereich. Doch Paderborns Jackson Trapp, der in der 1. Halbzeit noch punktlos geblieben war, drehte nun auf. Der Amerikaner erzielte elf Punkte in den ersten Minuten des 3. Viertels. Doch trotz erstarkter Offensive der Ostwestfalen behielten die Panthers weiter die Oberhand (63:55).

 

Im Schlussviertel kamen die Gäste Stück für Stück näher und konnten sich vor allem auf ihr US-Trio Barnes, Trapp und Flanigan verlassen. Dreieinhalb Minuten vor Spielende waren die Uni Baskets plötzlich in Schlagdistanz (73:72) und glichen die Partie in der Schlussminute aus (80:80). Grant Sitton verwandelte vier Sekunden vor Ende einen vermeintlich siegbringenden Wurf zum 82:80. Doch Paderborn schaffte es, im letzten Angriff sich mit einem Korb von Brad Greene in die Verlängerung zu retten.

 

In den Extra-Minuten gingen die Gäste sogar erstmals in Führung (85:86). Doch Panthers-Spielmacher David Cohn brachte sein Team durch zwei Dreier wieder in Front (93:87). Aber erneut gelang Paderborn das Comeback. Jackson Trapp schoss seine Mannschaft mit einem Dreier in die zweite Verlängerung (95:95).

 

Die eröffnete Panthers-Neuzugang Drijencic mit einem verwandelten Freiwurf und einem Treffer von jenseits der 6,75 Meter. Nun zeigten sich die wiha Panthers trotz Foulproblemen von Clark und Austin als die bessere Mannschaft und entschieden die Partie schließlich verdient an der Freiwurflinie für sich.

 

Mit dem achten Saisonsieg klettern die Schwenninger in der Tabelle wieder auf Rang 12 und befinden sich vier Punkte hinter dem achten Platz, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt.

 

Für die wiha Panthers spielten: Raiquan Clark (24 Punkte), Waverly Austin (19 Punkte, 11 Rebounds), Robert Drijencic (18), Quatarrius Wilson (17), Grant Sitton (15), David Cohn (13 Punkte, 11 Assists), Demarkus Stuckey (3), Till Isemann (2), Leon Hoppe, Adrian Bergmann und Kelvin Okundaye.

 

In der kommenden Woche steht für die wiha Panthers bereits das nächste Heimspiel an. Am Samstag, den 22. Januar 2022 (19:00 Uhr) gastiert mit Rasta Vechta der letztjährige Bundesliga-Absteiger in der Schwenninger Deutenberghalle.

 

Hier geht es zum Online-Ticketshop!

 

TEXT: Manuel Schust /  FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!