Wiha Panthers feiern Kantersieg über Leverkusen

13.01.2020

Keine 48 Stunden nach dem Auswärtssieg in Heidelberg gelingt den wiha Panthers auch gegen die Bayer Giants Leverkusen ein beeindruckender Sieg. Vor knapp 800 Zuschauern liefern die Schwarzwälder in der Deutenberghalle eine überzeugende Vorstellung ab und feiern durch das 89:58 ihren siebten Saisonsieg.

 

Im Gegensatz zur dünnen 8-Mann Besetzung in Heidelberg konnte Trainer Alen Velcic im Heimspiel gegen Leverkusen wieder auf eine tiefere Bank zurückgreifen. Abgesehen vom noch immer verletzten Yasin Kolo kamen zehn Spieler bei den Schwenningern zum Einsatz. Für den angeschlagenen Bill Borekambi rückte Leon Friederici in die Startformation, der in Heidelberg noch die Rolle des Energizers übernommen hatte. Den Gästen aus Leverkusen sollten durch Dennis Heinzmann, den mit 2,16 Meter größten Spieler der Liga, in Führung gehen. Doch die Panthers antworteten durch einen 9:0-Lauf und kamen durch Fastbreaks zu schnellen Punkten. Als der überragend spielende Jaren Lewis noch einem erfolgreichen Korbleger dir Führung auf 18:6 ausbaute, nahm Giants-Trainer Hansi Gnad keine Auszeit, sondern vertraute weiter darauf, dass seine Mannschaft wieder herankommen würde. Auch begünstigt durch einige Fehler in der Schwenninger Verteidigung kämpfte sich Leverkusen wieder zurück ins Spiel und schaffte zum Ende des erste Viertels den Ausgleich zum 21:21.

 

Nach einer lautstarken Ansprache von Panthers-Trainer Alen Velcic und der Einwechslung der Starter fanden die Gastgeber wieder in die Spur zurück. Durch einen Dreier von Leon Friederici leiteten die Schwenninger einen erneuten 9:0-Lauf ein und bauten ihren Vorsprung weiter aus. Zwei krachende Dunks vom Ex-Leverkusener Drew Brandon ließ die Fans in der Deutenberghalle lautstark jubeln. Mit 48:34 ging es in die Pause.

 

Dort gaben die Schwenninger weiter den Ton an und bauten ihre Führung nach einem Dreier von Brandon und Punkten von Bacak auf erstmals über 20 Punkte aus. Doch ähnlich wie im ersten Viertel schlichen sich wieder einige Unkonzentriertheiten ins Spiel der Neckarstädter ein. Leverkusen kam durch ihre Topscorer Lasher und Hornsby wieder etwas heran und die Führung betrug vor dem Schlussabschnitt nur noch 15 Puntke.

 

Doch wieder gelang es den wiha Panthers, offensiv nochmal eine Schippe draufzulegen. Nach drei erfolgreichen Distanzwürfen hatten die Schwenninger den deutschen Rekordmeister endgültig in die Schranken gewiesen und einen nicht mehr aufzuholenden Vorsprung herausgespielt. In den letzten vier Minuten wurden die Leistungsträger nacheinander ausgeswechselt und vom Punblikum mit Standing Ovations gefeiert. Am Ende stand mit dem deutlichen 89:58-Erfolg der zweithöchste Saisonsieg fest. In der Tabelle bleiben die Panthers zwar auf Rang 13, haben aber nun den Anschluss ans Mittelfeld geschafft und bereits vier Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge gebracht.

 

Panthers-Trainer Alen Velcic zeigte sich im Anschluss an die Partie höchst zufrieden: „Man muss sich im Basketball gar nicht gut auskennen, um sehen zu können, dass Drew Brandon uns auf ein anderes spielerisches Level gehoben hat. Wir sind nun auch im Kopf in der Liga angekommen und bereit als Team durch schwierige Momente zu gehen. Wichtig war für uns heute, die Rebound-Duelle zu gewinnen. Leverkusen ist in diesem Bereich zweistärkstes Team in der Liga. Wir haben insgesamt nicht viel zugelassen und eine starke Leistung abgeliefert.“

 

Für die wiha Panthers spielten: Jaren Lewis (28 Punkte/5 Steals), Leon Friederici (18), Marko Bacak (15 Punkte/9 Rebounds), Drew Brandon (13 Punkte/8 Rebounds), Rasheed Moore (4), Filip Kukic (4), Ivan Mikulic (3), Sergey Tsvetkov (2), Daniel Loh (2), Kosta Karamatskos.

 

Als nächstes steht für die wiha Panthers das Neckarderby bei den Tigers Tübingen auf dem Programm. Am Samstag, den 18. Januar um 20 Uhr, treffen die Schwenninger in der Paul-Horn-Arena auf die Universitätsstädter.

 

Aufgrund der geographischen Nähe hoffen die wiha Panthers auf einen ähnlich tollen Fan-Support wie in Heidelberg. Wieder wird ein Fan-Bus am kommenden Samstag nach Tübingen fahren. Wer bei der Auswärtsfahrt dabei sein will, kann sich in der Panthers-Geschäftsstelle bei Michael Krivanek per E-Mail (krivanek@wiha-panthers.de) anmelden. Abfahrt nach Tübingen ist am Samstag um 17:30 Uhr. Die Kosten betragen zwischen 12-15 Euro (ohne Ticket fürs Spiel).

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.