Wiedersehen mit Shaun Willett gegen Heidelberg

05.02.2021

Nach dem souveränen 89:78-Sieg über die Nürnberg Falcons am Mittwoch steht für die wiha Panthers am Samstag (18:00 Uhr) das nächste Heimspiel an. Mit den MLP Academics Heidelberg gastiert in der Deutenberghalle ein Top-Team, für das seit zwei Wochen Ex-Panther Shaun Willett auf Korbjagd geht.

 

Mit dem Heimsieg über die Nürnberg Falcons haben die wiha Panthers einen weiteren Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme gemacht. Dank des neunten Saisonerfolgs kletterten die Schwarzwälder auf Rang 7 in der Tabelle. Gegen die Franken stellten die Schwenninger mit 14 verwandelten Dreipunktewürfen einen neuen Saisonrekord auf und spielten eine rundum überzeugende 1. Halbzeit. Doch mit Beginn der 2. Halbzeit geriet die Offensive der Doppelstädter zunehmend ins Stocken. Erst im Schlussviertel gelang es den Panthers wieder, das Heft in die Hand zu nehmen und einen schließlich souveränen Sieg einzufahren. Trainer Alen Velcic zeigte sich nach dem Spiel zufrieden über den Erfolg, bemängelte aber auch die fehlende Konstanz in der Leistung seiner Mannschaft: „Der Sieg war wichtig und absolut verdient, aber wir haben insgesamt zu viele Schwankungen in unserer Leistung gezeigt. Wir sind auf einem guten Weg, müssen aber einfach noch konstanter werden.“

 

Mit den MLP Academics Heidelberg empfangen die Schwenninger am Samstag in der Deutenberghalle eines der Top-Teams der Liga. Seit jeher gilt Heidelberg als Basketball-Hochburg. Neun Meisterschaften konnten die Universitätsstädter zwischen 1957 und 1977 gewinnen. Mitte der 80er-Jahre stieg Heidelberg aus der 1. Liga ab und ist seither ein starker Zweitligist. Auch in diesem Jahr zählen Experten die MLP Academics zum Kreis der klaren Playoff-Kandidaten. Mit neun Siegen aus den ersten zwölf Partien hat die Mannschaft von Frenkie Ignjatovic ihre Ambitionen deutlich unterstrichen. In der Offensive zählt Heidelberg auch dank der ligabesten Dreipunktquote von aktuell 40,2% zu den stärksten Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Durchschnittlich 91 Punkte pro Spiel unterstreichen die offensive Feuerkraft.

 

Die Akademiker haben mit Veteran Shy Ely, Scorer Jordan Geist und den Aufbauspielern Sa’eed Nelson und Niklas Würzner eine der ligaweit wohl stärksten Guard-Rotation am Start. Auf den großen Positionen steht mit Phillipp Heyden und Armin Trtovac ein physisch starkes Center-Duo auf dem Parkett. Seit Ende Januar ist mit Shaun Willett ein Spieler bei Heidelberg unter Vertrag, der die Saison noch bei den wiha Panthers begonnen hatte. Aus disziplinarischen Gründen trennten sich die Schwenninger am Neujahrestag vom 24-jährigen Amerikaner. Neben Willett weist auch Daniel Loh Panthers-Vergangenheit auf. Der Deutsch-Amerikaner, der im Vorjahr noch in neun Partien für die wiha Panthers auflief, hat sich bereits im Sommer den Academics angeschlossen.

 

Im Ende November ausgetragenen Hinspiel mussten die Schwenninger nach einem tollen Comeback in der zweiten Halbzeit eine knappe 90:83-Niederlage hinnehmen. „Wenn es uns gelingt, mehr Konstanz in unser Spiel zu bringen und insgesamt disziplinierter aufzutreten, bin ich zuversichtlich, dass wir auch gegen ein Top-Team wie Heidelberg bestehen können“, betont Panthers-Trainer Alen Velcic.

 

Wie üblich wird das Spiel wieder live beim Streamingpartner SportDeutschland.tv übertragen. Der Stream beginnt bereits eine halbe Stunde vor Spielbeginn um 17:30 Uhr. Der Tip-Off in der Schwenninger Deutenberghalle erfolgt um 18:00 Uhr.

 

DOWNLOAD Hallenmagazin: Fastbreak_11_2021

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.