Weiterhin Zweiter trotz Niederlage

25.02.2019

Oberliga Württemberg Frauen: TV Derendingen – BV Villingen-Schwenningen 60 : 58

So knapp wie das Ergebnis aussieht, so knapp war das Spiel auch ab der 2ten Minute des dritten Viertels, als die Baskets die Punkte aufgeholt hatten, die sie im ersten Viertel verbummelten. Denn die Gastgeberinnen kamen schneller und intensiver ins Spiel, legten bei jedem Angriff den Ball ins Netz und führten nach dem ersten Viertel mit 18:11. Doch schon die erste Auszeit von Birgit Kälble, die anstelle des verhinderten etat-mäßigen Coach Sergey Tsvetkov, an der Seitenlinie agierte, brachte die Baskets wieder in die Spur. Ab dann war es ein Spiel auf Augenhöhe, auch weil die Derendinger über drei großgewachsene Spielerinnen verfügen, so dass hier ein anderes Centerspiel unter dem Korb stattfand. So gelang Anna Adams (Top-Scorer der Partei mit 19 Punkten) auch kaum mal unbehelligt zum Korb und warf allein acht Mal in dieser Phase von der Freiwurflinie (dabei traf sie 7 Mal). Nun stand die Defense mit Christine Schell-Deking, Anna Adams und Michelle Werner deutlich besser, daher konnte die Gefahr nur noch von außerhalb der Zone kommen, was Derendingen auch mit 2 Dreiern gelang. Doch beim Halbzeitstand von 32:26 waren die Gäste in Schlagdistanz und hatten das zweite Viertel mit einem Punkt gewonnen. Deutlich intensiver kam man aus der Kabine und Anja Elbel (9) setzte mit einem Dreier das Signal zur Aufholjagd. Felicia Kälble (16), mal als Aufbau, mal als Centerspielerin, überall auf dem Feld zu finden, punktete abwechselnd mit zwei Fastbreaks von Imke Weißer und VS war mit zwei Punkten dran. 46:44 stand es vor dem letzten Viertel und nun nahm auf beiden Seiten die Nervosität zu. Kaum mehr ein einfacher Angriff wurde von den Baskets zugelassen und Derendingen stand viele Male an der Freiwurflinie, ließ hier aber einige Punkte liegen. Dann kam es zum Showdown denn beim 58:58 gingen die Gastgeber an die Linie. Nach einem getroffenen Korb kamen die Baskets nochmals zum Gegenangriff, der mit einem Foulpfiff endete. Doch dieses Mal versagten den Gästen die Nerven und stattdessen gab es beim umkämpften Rebound wieder einen Foulpfiff. Wieder konnten die Derendinger nur einen Punkt verwandeln (zum 60:58), aber die Zeit war auf 0,2 Sekunden abgelaufen, was nicht mal mehr zu einem richtigen Wurf reichte. Am Ende hat man das Spiel aber nicht verloren, sondern es war die mangelnde Intensität zu Spielbeginn. Trotzdem behauptet sich das Oberliga-Damen-Team weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz und muss nun am kommenden Samstag zum Tabellenachten nach Gerlingen.
Mit nach Derendingen gereist waren: Anna Adams, Anja Elbel, Birgit Kälble, Felicia Kälble, Hannah Lindner, Birgit Mädge, Christine Schell-Deking, Imke Weißer und Michelle Werner.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.