Verspätetes Date in Leverkusen

05.12.2019

Nach dem spielfreien Wochenende steht für die wiha Panthers Schwenningen das „Aufsteiger-Duell“ bei den Bayer Giants Leverkusen auf dem Spielplan der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Mit dem deutschen Rekordmeister erwartet die Schwenninger Basketballer am 13. Spieltag ein Gegner, der sich mit bewährten Kräften bereits gut in der neuen Liga etabliert hat.

 

Endlich wieder Basketball! Nach fünfzehntägiger Pause greifen die wiha Panthers am kommenden Sonntag (16 Uhr) bei den Bayer Giants Leverkusen wieder ins Spielgeschehen ein. Mit der Bayer-Werksmannschaft treffen die Schwenninger auf alte Bekannte aus dem letzten Jahr. Die Mannschaft vom ehemaligen Nationalspieler Hansi Grand stellte in der vergangenen Saison das Maß aller Dinge in der ProB dar. Eigentlich hatten sich beide Trainer schon zum Finale verabredet. Doch während die Panthers im entscheidenden Halbfinalspiel knapp an Münster scheiterten, zog Leverkusen ins Finale ein und sicherte sich souverän den Meistertitel.

 

Nun kommt es doch noch zum verspäteten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in der zweithöchsten Spielklasse Deutschlands. Die Bayer Giants sind mit einem Kern etablierter Spieler aus der Aufstiegsmannschaft erfolgreich in die ProA gestartet. Von den ersten zwölf Partien konnten die Rheinländer sieben für sich entscheiden und stehen aktuell auf dem beachtlichen sechsten Platz. Angeführt werden die Giants vom Amerikaner Nick Hornsby, der wie im Vorjahr durch eine gute Mischung aus Athletik und Spielverständnis besticht. Auch Neuzugang Colter Lasher hat sich gleich als Leistungsträger etabliert und steuert wie Hornsby im Schnitt 14 Punkte bei. Mit Dennis Heinzmann steht in den Reihen der Giants der mit 2,16 Meter größte Spieler der Liga. Insgesamt kann Trainer Hansi Gnad auf ein eingespieltes Kollektiv zurückgreifen, das sich über Teambasketball definiert und sich dank verschiedener Verteidigungsformationen als unangenehmer Gegner erweist. Zuletzt mussten die Rheinländer Auswärtsniederlagen in Jena und Trier hinnehmen.
Nachdem Eric Cooper jr. die Erwartungen nicht erfüllen konnte, haben sich die Giants nochmal verstärkt. Mit Sheldon Eberhardt ist vom Erstligisten Mitteldeutscher BC ein vielseitiger deutscher Spieler verpflichtet worden, der den Kader nochmals verbessern soll.

 

Bei den Panthers weiß man, dass Leverkusen für starken Teambasketball steht. „Leverkusen hat sicher davon profitiert, eine eingespielte Mannschaft zu haben“, kommentiert Panthers-Trainer Alen Velcic. „ Die Spieler kennen das System und auch wenn sie gegen die Topteams teils hohe Niederlagen kassiert, konnten sie gegen Mannschaften auf Augenhöhe wichtige Siege eingefahren.“

 

Die Spielpause wurde in Schwenningen derweil genutzt, um Neuzugang Ivan Mikulic weiter zu integrieren und die Abstimmungen in der Verteidigung zu verbessern. „Wir haben die spielfreie Zeit gut genutzt und können auf einige starke Trainingseinheiten zurückblicken“, äußert sich Alen Velcic zufrieden. „Ivan Mikulic findet immer besser rein und auch Kosta Karamatskos hat sich von seiner Bänderverletzung zurückgemeldet. Ich rechne in Leverkusen mit einem offenen Spiel, bei dem wieder viele kleine Faktoren wie die Tagesform entscheidend sein können.“

 

Wie üblich wird das Spiel gegen die Bayer Giants Leverkusen am Sonntag ab 16 Uhr via Live-Stream bei Airtango übertragen!

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.