U18 Jugendoberliga Württemberg: BV Villingen-Schwenningen – SZ Kornwestheim  69:120

25.10.2018

Gleich nach dem euphorisierenden Sieg in der U16 ging es für fünf Spieler gleich in die nächste Partie, dieses Mal gegen die deutlich körperlich präsenten Spieler aus Kornwestheim. Diese zeigten auch gleich ihre Dominanz bei den Rebounds unter den Brettern, aber bei einem nervösen Beginn konnten die Baskets mit 16:24 noch einigermaßen mithalten. Komplett aus dem Ruder ging das Spiel allerdings im zweiten Viertel, als Kornwestheim rücksichtslos zum Korb zog und die schmächtigeren Gegner damit überrollten. 34:74 ging es in die Halbzeit, dabei hatten die Baskets mit 34 Punkten, Arthur Kusmin (14) und Sebastian Zacek (12) punkteten zweistellig, eigentlich offensiv gut mitgehalten, aber 74 Punkte kassiert. In der nächsten Spielhälfte konnte nur noch Dominik Herrmann mithalten, ihm gelangen 21 Punkte der späteren 69 des Teams, aber in der Defense wurde das Spiel verloren. Dabei gab es viele Fouls auf beiden Seiten (30:30), aber beide Teams hatten eine lange Bank und verloren je nur einen Spieler mit dem fünften persönlichen Foul. Unschöne Szene am Rande war, als der Spielführer der Kornwestheimer wegen Tätlichkeit disqualifiziert wurde, aber am Ende tat die Klatsche von 69:120 doch deutlich mehr weh. Grundsätzlich kann man nach drei Spielen festhalten, dass man in dieser Liga durchaus mithalten kann und will sich im Mittelfeld stabilisieren.

Für die Baskets spielten: Dario Bogdanovic, Jerome Durmus, Tom Haunschild, Dominik Herrmann, Arthur Kusmin, Tim Mauch, Nils Mikkelsen, Felix Schmidt, Mirko Strugar, Simon Volk, Daniel Weinacker und Sebastian Zacek.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.