Siegesserie reißt in Leverkusen

14.02.2021

Nach zuletzt drei Erfolgen ist die Siegesserie der wiha Panthers am Samstag in Leverkusen gerissen. Bei den Bayer Giants unterlagen die Schwenninger nach einer offensiv mäßigen 1. Halbzeit mit 76:85.

 

Bayer Giants Leverkusen – wiha Panthers Schwenningen 85:76 (16:14, 27:16, 14:18, 28:28)

 

Auch den wiha Panthers ist es nicht gelungen, aus der Festung Ostermann-Arena zwei Zähler zu entführen. Während der Aufwärtstrend der Panthers in Leverkusen ins Stocken gerät, feiern die Bayer Giants ihren neuntem Heimsieg der laufenden Saison.

 

Ohne den nach seiner Bänderdehnung im Sprunggelenk noch nicht einsatzfähigen Jonas Niedermanner starteten die Schwarzwälder mit Ivan Mikulic, Grant Teichmann, Rytis Pipiras, Courtney Stockard und Robin Jorch in die Partie. Stockard und Pipiras sorgten für die ersten Schwenninger Punkte in einer recht zerfahrenen Anfangsphase. Immer wieder forcierte die aggressive Verteidigung der Panthers Ballverluste bei den Farbenstädtern. Doch durch ihre gute Arbeit unter den Brettern konnten die Gastgeber die Führung übernehmen und bis zur Viertelpause verteidigen (16:14).

 

Das zweite Viertel gestaltete sich zunächst noch ausgeglichen. Nach einem Foul von Center-Hüne Dennis Heinzmann beim Dunkversuch musste Courtney Stockard mit einer Wunde unter dem rechten Auge verarztet werden. In Abwesenheit des 25-jährigen Amerikaners bauten die Gastgeber ihre Führung weiter aus (32:23). Angeführt vom stark aufspielenden Leverkusener Topscorer Haris Hujic bereiteten die guten Schützen der Leverkusener der Schwenninger Verteidigung einige Probleme. Auch mit dem Reboundverhalten seiner Mannschaft konnte Panthers-Trainer Alen Velcic in dieser Phase nicht zufrieden sein. Stockard kehrte zum Ende des Viertels wieder zurück aufs Spielfeld. Doch die Schwenninger gaben das 2. Viertel deutlich mit 27:16 ab und lagen zur Halbzeit deutlich mit 43:30 hinten.

 

Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die wiha Panthers mühsam wieder heran. Mit einem verwandelten Dreipunktewurf von Felix Edwardsson und einem erfolgreichen Korbleger von Robin Jorch verkürzten die Panthers den Rückstand Ende des dritten Viertels erstmals wieder auf unter zehn Punkte (57:48). Sorgen bereitete das vierte Foul von Courtney Stockard. Doch Panthers-Coach Alen Velcic schenkte seinem athletischen Flügelspieler weiter das Vertrauen und ließ ihn trotz des drohenden fünften, disqualifizierenden Fouls weiter auf dem Parkett.

 

Die Schwenninger eröffneten das Schlussviertel mit zwei versenkten Distanzwürfen von Pipiras und Edwardsson und verkürzten den Rückstand weiter. Nach einem weiteren verwandelten Dreier von Courtney Stockard schmolz die Führung der Giants auf nur mehr vier Punkte zusammen (67:63). Doch prompt antwortete Leverkusens JJ Mann mit zwei aufeinander folgenden Dreipunktewürfen und stellte den zweistelligen Vorsprung der Rheinländer wieder her.

 

Knapp zweieinhalb Minuten vor Spielende zog sich Robin Jorch eine blutende Wunde zu und musste ausgewechselt werden. In der Schlussphase agierte Leverkusen wieder souveräner und sicherte sich nach Körben von Eddy Edigin und Grant Dressler nicht nur den 85:74-Sieg. Dank des 11-Punkte-Erfolgs konnten die Giants auch den direkten Vergleich für sich entscheiden. Das Hinspiel in der Deutenberghalle hatten die Schwenninger im November mit 85:80 für sich entschieden. Am Ende der Saison würde bei Punktgleichheit der direkte Vergleich beider Teams über den Tabellenplatz entscheiden.

 

Für die wiha Panthers spielten: Rytis Pipiras (22 Punkte), Courtney Stockard (13), Nate Britt (12), Robin Jorch (10), Felix Edwardsson (8), Grant Teichmann (8), Chris Frazier (3), Kevin Bryant, Ivan Mikulic und Kosta Karamatskos.

 

Nach der Siegesserie ist vor der Siegesserie: Schon am nächsten Samstag (18:00 Uhr) wollen die wiha Panthers zurück in die Erfolgsspur. Dann gastiert mit den PS Karlsruhe Lions ein alter Rivale aus Regionalligazeiten in der Deutenberghalle.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: wiha Panthers

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.