Showdown beim AOK-Gesundheitsspieltag gegen Bayern München

22.02.2019

2. Basketball Bundesliga ProB Süd, 22. Spieltag: wiha Panthers Schwenningen – FC Bayern München II (Samstag, 19.30 Uhr). Showdown in der Hauprunde der 2. Bundesliga Süd – es geht für die Neckarstädter am letzten Spieltag um die besten Plätze und das Heimrecht beim AOK-Gesundheitsspieltag. Und der Gegner ist kein geringerer als das Farmteam des amtierenden deutschen Meisters aus der bayrischen Landeshauptstadt.

 

„Der Name FC Bayern ist Programm. Egal ob im Fußball, Basketball oder Schach – eine eigene Marke mit einer Strahlkraft, die Dank Uli Hoeness auch unserer Sportart in Deutschland zu immer mehr Standing verhilft“, so Panthers –Geschäftsstellenleiter Holger Rohde mit Vorfreude. „Ich weiß, dass sich sogar extra deswegen viele Bayern-Fußballfans für das Spiel interesieren, ähnlich wie bei Bayer Leverkusen.”

 

Sportlich geht es um einiges für beide Teams – ein echtes Pre-Play off-Finale steht an. Die wiha Panthers Schwenningen wollen nach dem sicheren Erreichen der Play offs nun die best mögliche Platzierung. Alles ist dabei möglich – von Platz zwei bis sieben. Die Konstellationen und Varianten für den Samstag sind groß. „Es ist fast schon eine Wissenschaft für sich“, bestätigte Daniel Müller, der Geschäftsführer der 2. Basketball Bundesliga, der übrigens zum Saisonende aus dieser Position nach sechs Jahren ausscheiden wird, „dass es sehr spannend ist. Auf jeden Fall. Es gibt mehrere Varianten, wenn, was anzunehmen ist, mehrere Mannschaften punktgleich sind. Da gibt es in unserer Spielordnung klare Regularien wie die Platzierungen errechnet werden. Aber auch da kann es kompliziert werden. Bis hin zum Losentscheid, was jedoch noch nie vorgekommen ist“, so die Erklärungen aus Köln.

 

Damit es keine Wettbewerbsverzerrungen geben kann, werden am Samstag alle Partien zeitgleich um halb Acht angepfiffen. Die „kleinen“ Bayern, sie werden von Ex-Nationalspieler Demond Green trainiert, sind ein typisches BBL-Farmteam mit zahlreichen Talenten zwischen 16 und 22. Sie sollen an höhere Aufgaben herangeführt werden. Und wenn der Sprung nicht bei den Bayern in die 1. Bundesliga führt, dann vielleicht zu anderen höherklassigeren Clubs. Ältester Spieler ist Center Nemanja Markovic (25), zugleich mit 2.06 Meter und 110 Kilo der Hüne bei den Münchnern. Mit Jakob Knauf haben die Bayern jedoch noch einen 2.10 Meter-Center-Riesen. Gleich acht Mann in den großen Kader sind zwei Meter oder größer.

 

Mit dabei aus der kleineren Körpermaßen-Fraktion ist der Cousin von Panthers-Forward Bill Borekambi – Nelson Weidemann. Der 19-Jährige ist eines der größten Talente in Deutschland, dem sein erfahrener Cousin durchaus größere Taten zutraut. Im Hinspiel fehlte Weidemann. Diesmal ist er im Familienduell mit Borekambi dabei. Der Point Guard dürfte einige Duell mit seinem Cousin haben. „Der hat was drauf und kann ein ganz Großer werden“, zeigt sein Schwenninger Cousin lobend auf.

 

Mit zuletzt vier Siegen in Serie hat München einen kleinen Lauf, mit dem sie sich von den Play Downs weggespielt haben und nun sogar noch von Rang sechs unter die Top-Vier klettern könnten. Im Gegensatz zu den Panthers, die in diesem Zeitraum die vergangenen drei Begegnungen alle verloren haben und nun bangen müssen, nachdem sie seit November auf dem zweiten Platz standen. Unser Ziel ist klar: Wir wollen und müssen das Spiel gewinnen und die Jungs werden alles daran setzen. Ich erwarte daheim eine Reaktion auf die Partie in Gießen“, so Trainer Alen Velcic. Die gab es bereits in der zweiten Halbzeit in Hessen, „nur müssen wir es endlich einmal wieder schaffen, wie beim Weihnachtsspiel gegen Elchingen dies in der ersten Halbzeit und in den ersten drei Vierteln zu zeigen und nicht erst am Schluss“, fordert Kapitän Kosta Karamatskos von sich und seinen Teamkollegen.

 

Die Spiele am 22. Spieltag, Samstag, 19.30 Uhr:

Schwenningen – München, Elchingen – Gießen, Frankfurt – Coburg, Ulm –Köln.

 

 

Konstellationen: Wenn die Panthers gewinnen

Schwenningen wird Zweiter: Wenn die Panthers gegen München gewinnen, Elchingen gegen Gießen und Frankfurt gegen Coburg, weil die Panthers dann unter diesen vier Punktgleichen die meisten direkten Vergleiche gewonnen haben.

Schwenningen wird Zweiter: Sollten am Samstag Abend Gießen, Schwenningen, Elchingen und Frankfurt jeweils 26 Punkte haben, hätten die Panthers  aus diesen sechs direkten Vergleichen 4:2-Siege. Elchingen ebenso (4:2), Gießen (3:3) und Frankfurt (2:4) sind schlechter. Was dann zählt ist in der nächsten Stude wieder der direkte Vergleich Schwenningen – Elchingen zugunsten der Panthers.

Schwenningen wird Dritter: Wenn die Panthers München schlagen, Elchingen gegen Gießen gewinnt und Frankfurt gegen Coburg verliert, weil dann Elchingen in den direkten Vergleichen mit Schwenningen und Gießen vorne liegt.

 

 

Konstellationen: Wenn die Panthers verlieren

Verliert Schwenningen gegen den FC Bayern II wird es von München überholt, kann Gießen nicht mehr einholen. Gewinnen Frankfurt und/oder Ulm überholen sie die Panthers ebenfalls. Faktisch kann Schwenningen nicht Vierter werden, Fünfter und Sechster eher unwahrscheinlich. Der Supergau wäre ein Absturz innerhalb von acht Tagen von Rang zwei auf sieben.

Sollte Gießen in Elchingen gewinnen wird es richtig interessant: Im für Schwenningen heiklen Fall einer eigenen Niederlage könnten bis zu fünf Mannschaften von Rang drei bis sieben 24 Punkte ausweisen (Panthers, Elchingen, Frankfurt, München, Ulm). In diesem Falle hätten die Schwarzwälder aus den acht direkten Duellen 4:4-Siege und würden in dieser Minitabelle, genauso wie Elchingen (4:4) dastehen. Bayern 2 (5:3) und Frankfurt (5:3) wären besser, Ulm (2:6) am schlechtesten.

 

 

Relevante direkte Vergleiche:

Schwenningen – Frankfurt 2:0 (68:48/75:65)

Schwenningen – Elchingen 1:1 (80:67/74:85/+2 für Panthers)

Schwenningen – Ulm 1:1 (75:74/55:59/+3 für Ulm)

Schwenningen – München 0:1 (Hinspiel 54:72)

Schwenningen – Gießen 1:1 (87:71/81:92/+5 für Panthers)

 

 

Elchingen – Gießen 1:0 (Himnspiel 87:77)

Elchingen – Ulm 1:1 (64:73/77:75/+7 für Ulm)

Elchingen – Frankfurt 1:1 (80:72/75:81/+2 für Elchingen)

Elchingen – München 1:1 (72:49/70:74/+19 für Elchingen)

 

 

München – Ulm 2:0 (76:70/67:57)

München – Frankfurt 0:2 (78:83/68:75)

 

 

Frankfurt – Ulm 2:0 (78:65/56:54)

Frankfurt – Gießen 1:1 (57:72/72:80/+7 Gießen)

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.