Schwitzen und Lachen unter der Mittelmeersonne

11.09.2019

Bei den wiha Panthers Schwenningen wird momentan gleichermaßen geschwitzt und gelacht. Denn aktuell befinden sich die Schwenninger Basketballer im Trainingslager in der Türkei, wo neben intensivem Training auch die Festigung des Teamspirits auf dem Programm steht.

 

Nach der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz am vergangenen Donnerstagabend bei Sponsor Helios ging es ganz schnell: Nur wenige Stunden nach der Teampräsentation begab sich die gesamte Mannschaft zum Stuttgarter Flughafen, um bereits am Freitagmorgen im türkischen Antalya zu landen. Quartier bezogen wurde an der südlichen Mittelmeerküste der Türkei. In der für ihre langen Strände und griechisch-römische Ruinen bekannten Hafenstadt Side fühlt sich die Panthers-Mannschaft richtig wohl.

 

Bei durchgehend 35 Grad und wunderschönem Ambiente kann schnell Urlaubsstimmung aufkommen. Doch die Mannschaft von Trainer Alen Velcic hat ein gut strukturiertes Trainingsprogramm abzuarbeiten. Neben zwei täglichen Trainingseinheiten, in denen das Zusammenspiel und taktische Vorgaben optimiert werden sollen und beginnt der Tag bereits mit morgendlichen Konditionsübungen. Dafür trifft sich die gesamte Mannschaft schon um 6:45 Uhr am Strand. Das Training im Sand ist nicht nur gefühlt anstrengender, sondern durch den flexiblen Untergrund auch überaus effizient.

 

„Wir haben sehr hart trainiert und vor allem taktisch unser Spiel verbessern können“, berichtet Alen Velcic gut gelaunt. „Insgesamt haben wir 80% des Programms, das wir uns bis zum Saisonstart vorgenommen haben, abgespult und ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Mannschaft! Alle ziehen mit, sind hoch motiviert und keiner sondert sich ab oder lässt sich hängen.“

 

Wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist auch Kosta Karamatskos. Der Panthers-Kapitän, der sich in der Vorbereitung eine schmerzhafte Knochenprellung samt Meniskusquetschung zugezogen hatte, soll nun schrittweise wieder herangeführt werden. Man ist zuversichtlich, dass der Erstliga-erfahrene Aufbauspieler zum Saisonauftakt gegen Kirchheim wieder an Bord sein wird. Einzelne Spieler, die sich mit kleinen „Zipperlein“ plagen, sind derweil beim Physiotherapeuten Andreas Etter bestens aufgehoben.

 

Um den Teamgeist zu stärken hat die Mannschaft am Montagabend einen gemeinsamen Teamabend verbracht, den keiner der Anwesenden so schnell vergessen wird. Bei einzelnen Teamfindungsspielen wurde ausgelassen gelacht und das Wir-Gefühl gestärkt. Highlight des Abends stellten die  Gesangseinlagen dar, die die jeweiligen Verlierer der Gemeinschaftsspiele zum Besten geben mussten. Bei einzelnen Darbietungen gab es kein Halten mehr und es wurde teilweise Tränen gelacht. Meist wurde von Gruppen Lieder wie „Barbie Girl“ oder der Britney Spears-Song „Baby One more time“ vorgetragen. Aber weil David Dennis ein Frage-Antwort-Spiel verloren hatte, kamen alle in den Genuss eine Soloeinlage des jungen Aufbauspielers zu hören. Der 22-Jährige durfte zur Heiterkeit seiner Mitspieler den Weather Girls-Klassiker „It’s raining men“ zum Besten geben.

 

„Wir finden uns täglich als Charaktere und Menschen immer besser zusammen und lachen sehr viel“, plaudert Alen Velcic aus dem Nähkästchen. „Jeder findet sportlich, aber auch charakterlich seine Rolle in der Mannschaft. David Dennis hat im Lauf des Spieleabends bewiesen, dass er das Zeug dazu hat, sich als unser Womanizer zu etabliert. Sean Lloyd und Kosta Karamatskos entpuppen sich derweil immer mehr als die Comedians in der Truppe.“

 

Nachdem in den ersten Tagen ein wirklich straffer Trainingsplan auf dem Programm stand, hat das Trainerteam nun bewusst etwas Tempo herausgenommen. Da unmittelbar nach der Rückkehr nach Deutschland die Busreise zu einem Vorbereitungsturnier in Luxemburg ansteht, sollen die Spieler dort etwas ausgeruhter ankommen. Es wird bis Freitag nun nur noch einmal täglich in einer zweistündigen Session trainiert und Regenerationspausen erhöht.

 

Das eigentlich eingeplante Spiel gegen den türkischen Erstligisten Afyonspor musste leider abgesagt werden. Entgegen der ursprünglichen Absprache wollten die Verantwortlichen von Afyonspor die Partie nun im vier Stunden entfernten Denizli austragen oder andernfalls eine Antrittsprämie aushandeln. Da man sich nicht einigen konnte, war die Spielabsage unausweichlich.
Stattdessen treffen die Panthers nun am kommenden Samstag im luxemburgischen Contern auf den niederländischen Erstligisten Den Helder. Am Sonntag steht ein weiteres Spiel gegen die luxemburgischen Gastgeber oder den ProA-Konkurrenten Gladiators Trier auf dem Programm.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: wiha Panthers

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.