Samstag, den 22. September 2018

25.09.2018

Basketball Damen Oberliga Württemberg Frauen

Samstag, den 22. September 2018 Deutenberghalle Schwenningen:

15 Uhr BV Villingen-Schwenningen – VfL Waiblingen  68:39

Am vergangenen Samstag eröffneten die Damen des BV Villingen-Schwenningen in der Deutenberghalle noch vor den wiha Panthers die Basketballsaison 2018/19 mit dem Oberligaspiel gegen den VfL Waiblingen. Hatte man doch bei den Damen zuerst einen großen Umbruch befürchtet, haben doch einige Spielerinnen das Abitur in der letzten Saison bestanden, so hat sich in kürzester Zeit vieles zum Guten für das Team gewendet. An erster Stelle hat Sergey Tsvetkov zugesagt, das Team weiter zu betreuen, allerdings wird es durch seinen Einsatz als Spieler der wiha Panthers in der Pro B zu einigen Einschränkungen kommen. Dann haben mit Anna Adams, Felicia Kälble und Anja Elbel drei wichtige Spielerinnen der „Starting Five“ ihre Zukunft so gestaltet, dass sie weiterhin in VS Basketball spielen können. Neben den weiteren Spielerinnen stießen mit Amelie Storz, Hannah Staiger und Julie Züfle zusätzlich drei Jugendspielerinnen von der SG Schramberg zur Mannschaft, so dass sich die anfänglichen Personalsorgen in Luft aufgelöst haben.

Natürlich war die erste Begegnung von Nervosität geprägt, hat man in der letzten Saison doch gegen Waiblingen einmal erst nach der zweiten Verlängerung knapp verloren. Aber nachdem der Gegner nur mit sieben Spielerinnen angereist war, ging Trainer Tsvetkov bei seiner Ansprache gleich davon aus, dass man wahrscheinlich gegen eine Zonenverteidigung spielen  würde und gab gleich die ersten Spielzüge vor. Außerdem sollte man die Gegner von vorne herein auf dem ganzen Feld unter Druck setzen, so dass ihnen zum Spielende hin die Kondition zu schaffen machen würde.  Mit 13:8 ging das erste Viertel dann auch an die Heimmannschaft und man blieb der vorgegebenen Linie treu bis zum 26:19 Halbzeitstand. Allerdings erlaubte man den Waiblingerinnen viele Möglichkeiten und Rebounds, was diese aber nicht immer zu nutzen verstanden. Höhepunkt des Spiels war das dritte Viertel, das oft ein Spiel entscheidet, hier steigerten sich die VS Damen in der Defense erneut, sehr viele Ballgewinne konnte Felicia Kälble, zusammen mit 14 Punkten, verbuchen und beim 42:25 nach dem dritten Viertel blieb den Gegnern nur noch Schadensbegrenzung. Anja Elbel, die in der ersten Halbzeit noch wenig Wurfglück hatte, setzte gleich vier Dreier ins Netz und riss somit die Verteidigung weiter auf, was wieder andere Möglichkeiten vor allem für Anna Adams, die am Ende Top-Scorerin mit 23 Punkten wurde, eröffnete. Alle Spielerinnen zogen an einem Strang und so war das Ergebnis von 68:39 ein gemeinsam errungener Sieg, der zwar auch einige Schatten aufzeigte, aber den Trainer doch zufrieden stimmte:  „Wenn wir so aggressiv in der Defense spielen, werden wir auf Platz 1 bleiben!“

Nachdem die Oberliga Frauen zuerst mit 13 Mannschaften starten sollten, sind nach dem Rückzug vom TV Konstanz noch 12 Teams geblieben. Der Rahmenterminplan ist allerdings für 14 Mannschaften ausgelegt, so haben immer zwei Vereine spielfrei, dieses Mal waren es Esslingen und Weinstadt, nächste Woche sind es Villingen-Schwenningen und Derendingen. So hat man einfach zwei Wochen Zeit sich auf die Begegnung am 7. Oktober gegen den TSV Malmsheim vorzubereiten.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.