Richtungsweisender Sieg in Kirchheim

05.12.2020

Nach zuletzt zwei Niederlagen melden sich die wiha Panthers am 8. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga mit einem wichtigen 73:85-Auswärtssieg bei Tabellennachbar Kirchheim Knights zurück.

 

Kirchheim Knights – wiha Panthers Schwenningen 73:85 (24:21, 15:21, 16:27, 18:16)

 

Noch vor Spielbeginn herrschte große Aufregung in der Kirchheimer Stadthalle. Nachdem ein Schiedsrichter bei den neu eingeführten Corona-Schnelltests ein positives Ergebnis aufwies, musste der Tip-Off zunächst um 45 Minuten verschoben werden. Als es dann endlich losging, erwischten die wiha Panthers einen schlechten Start in die Partie. Kirchheim ließ den Ball in den Anfangsminuten schnell laufen und fand immer wieder gut positionierte Distanzschützen an der Dreipunktelinie. Dank der Treffsicherheit von außen gingen die Teckstädter früh mit neun Punkten in Führung (19:10), doch die Schwenninger kämpften sich bis zum Viertelende gut zurück ins Spiel (24:21).

 

Im Lauf des zweiten Viertels gelang es der Mannschaft von Alen Velcic immer besser, sich auf die Distanzwürfe der Kirchheimer einzustellen. Fortan fiel es den Knights immer schwerer, sich Punkte zu erarbeiten, während die Panthers immer besser in ihren Offensivrhythmus kamen. Ein erfolgreicher Dreipunktewurf von Chris Frazier und ein verwandelter Freiwurf von Jonas Niedermanner brachte den Schwarzwäldern die erste Führung des Spiels (36:37). Forward Shaun Willett sorgte mit einem wichtigen Dreier für die Schwenninger Halbzeitführung (39:42).

 

Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Aufwärtstrend der Panthers weiter fort. Aus einer kompakten Defensive heraus gelang es den Doppelstädtern immer wieder unter der Führung von Spielmacher Nate Britt sehenswerte Angriffe vorzutragen. Auch beim Offensivrebound waren die Panthers hellwach und konnten im Nachfassen oftmals einfache Punkte erzielen. Der glänzend aufgelegte Felix Edwardsson erhöhte den Vorsprung erstmals auf zehn Zähler (55:65).

 

Mit einem Polster von 14 Punkten ging es dann ins Schlussviertel. Da die Schwenninger schon früh die Teamfoulgrenze überschritten hatten, gelang es den Kirchheimern viele leichte Punkte an der Freiwurflinie erzielen zu können. Nach einem verwandelten Korbleger von Liga-Topscorer Kyle Leufroy kamen die Knights 90 Sekunden vor Ende nochmal auf sieben Zähler heran. Doch die wiha Panthers ließen nichts mehr anbrennen und bauten die Führung bis zur Schlusssirene nochmal souverän aus. Am Ende leuchtete ein verdienter 73:85-Sieg der Schwenninger auf der Anzeigetafel. Beim Auswärtserfolg in Kirchheim beweisen die Neckarstädter, dass sie in ihr Spiel mehr Konstanz gebracht haben und auch in wichtigen Spielphasen ihr Potenzial abrufen können.

 

Für die wiha Panthers spielten: Shaun Willett (23 Punkte), Nate Britt (16), Rytis Pipiras (12), Felix Edwardsson (10), Chris Frazier (9), Jonas Niedermanner (4), Robin Jorch (4), Kevin Bryant (3), Grant Teichmann (3), Ivan Mikulic (1) und Kosta Karamatskos.

 

Nächsten Samstag (12.12., 19:00 Uhr) wartet in Hagen die nächste Auswärtsaufgabe auf die wiha Panthers. In der Folgewoche geht es für die Velcic-Truppe nach Tübingen (Mittwoch, 16.12.) und Ehingen (Samstag, 19.12.). Erst am Vorweihnachtstag (Mittwoch, 23.12.) empfangen die wiha Panthers mit den MLP Academics Heidelberg wieder einen Gegner in der heimischen Deutenberghalle.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.