Panthers zum Gipfeltreffen in Leverkusen

23.11.2018

Tabellenzweiter Schwenningen gastiert beim Spitzenreiter und deutschen Rekordmeister Bayer 04 Leverkusen

BARMER Basketball Bundesliga ProB Süd, 10. Spieltag:

Bayer 04 Giants Leverkusen – wiha Panthers Schwenningen

Sonntag, 18 Uhr, Ostermann-Arena, Bismarckstrasse

 

Topspiel am vorletzten Hinrundenspieltag: Erster gegen Zweiter, mehr geht aus Tabellensicht nicht. Für die Panthers ein ganz dicker Brocken, den sie vor der Brust haben.

Auf diese Partie passen viele Bezeichnungen – Gipfeltreffen, Showdown, Schlagerpartie. In jedem Fall trifft der Traditionsverein aus dem Rheinland auf den Emporkömmling aus dem Schwarzwald, damit ein Stück Favorit gegen Underdog.

Der Gegner: Der 14-malige deutsche Meister, der sich in den 1980er-Jahren, damals mit Saturn Köln, packende Duelle lieferte, geht mit neun Siegen aus ebenso vielen Saisonspielen mit weißer Weste sowie 18:0-Punkten hochmotiviert in die Begegnung. Die Leverkusener bezwangen in der Vorwoche die TG s.Oliver Würzburg mit 86:76 und möchten gegen die Mannen aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis einen weiteren Erfolg einfahren. Keine leichte Aufgabe, wie GIANTS Headcoach Hansi Gnad, eine Basketball-Legende, da der Ex-Nationalspieler zur legendären EM-Helden-Mannschaft gehört die 1993 in München das Wunder gegen Rußland vollbrachte, zu berichten weiß: „Gegen Schwenningen müssen wir konzentrierter auftreten als in der Vorwoche in Würzburg. Wir treffen hier auf einen Gegner, der als Aufsteiger bewiesen hat, dass er zu den besten Mannschaften der Südstaffel zählt. Trotzdem wissen wir, zu was wir fähig sind und gehen aufgrund unserer Siegesserie mit breiter Brust in das Spiel“, so der 55-Jährige zuversichtlich, dass die Bayer Giants den zehnten Sieg hintereinander einfahren werden. Hansi Gnad hat großen Respekt vor den Panthers: „Schwenningen verfügt über sehr erfahrene Spieler, die mit Borekambi und Moore zwei individuell überragende Jungs in ihren Reihen wissen. In wichtigen Momenten ist die Mannschaft sehr abgezockt, das erkennt man daran, dass die Panthers ihre knappen Partien allesamt für sich entscheiden konnten. Das wird für uns eine große Herausforderung am Sonntag, jedoch haben wir bereits bewiesen, dass wir jede Mannschaft der Liga bezwingen können. Wir werden top vorbereitet am Sonntag aufs Feld gehen“, richtet er seine Kampfansage an die Gäste.

 

Das Verletzungslazarett der Giants lichtet sich indes von Tag zu Tag. Aktuell sieht es danach aus, dass der Kader komplett in die Begegnung gehen wird: „Ich freue mich darüber, dass wir am Sonntag mit großer Wahrscheinlichkeit vollzählig sein werden“, so Gnad „das erlaubt es mir, mit meiner Wunschrotation gegen Schwenningen anzutreten“. Entsprechend appelliert der Coach auch an die Fans: „Wir benötigen am Wochenende unsere Fans auf den Rängen. Die Halle muss kochen, die Jungs brauchen diese Art der positiven Energie und deshalb hoffe ich, dass möglichst viele Zuschauer erscheinen.“ Die Ostermann-Arena fast 3000 Zuschauer und verspricht eine gebührende Spitzenspiel-Atmosphäre. Gewinnt Leverkusen gegen den direkten Verfolger, wäre das Gnad-Team bereits mit drei Siegen mehr, allen anderen Mannschaften enteilt und klarer erster Anwärter auf den ersten Platz, der dann das erste Heimrecht bis in die Play Off-Finals auch gegen die Nord-Gegner sichern könnte.

 

Außenseiterrolle: Die wiha Panthers Schwenningen stehen mit sieben Siegen und zwei Niederlagen auf dem zweiten Tabellenplatz. „Wir fahren nach unserem bisher tollen Saisonverlauf ohne Druck nach Leverkusen und können befreit aufspielen. Dann werden wir sehen, was möglich ist“, bleibt Coach Alen Velcic zwar wie immer offensiv ehrgeizig, doch er weiß realistisch einzuschätzen, wie ungleich solch eine Partie dennoch werden kann. „Leverkusen hat einen starken Lauf, einen breiten Kader. Ein Sieg von uns dort, ihnen die erste Saisonniederlage beizubringen, wäre eine ganz dicke Sensation“, sind seine personellen Alternativen total eingeschränkt. Velcic hofft, dass Hannes Osterwalder wieder mit von der Partie ist und Bill Borekambi sich seiner Bestform nähert. Paul Owusu-Frimpong wird nicht mehr auflaufen. Er war nur zeitlich begrenzt verpflichtet und hat bereits ein Aushilfsangebot aus der 1. Regionalliga von den Koblenz Conlogs.

 

Wichtige Spieler bei beiden Teams: Rasheed Moore ist mit dreimal über 30 Punkten in dieser Runde (38-31-31) mit im Schnitt 23,8 Punkten pro Spiel der Ligaprimus. Bill Borekambi (15,7) folgt auf dem neunten Platz. Von Bayer 04 ist kein Akteur in den Top 10 vertreten. Dafür bei den Rebounds mit Dennis Heinzmann. Der 2,16 Meter große und 120 Kilo schwere Center, der aus der ProA in Köln kam, räumt 8,7 Punkte ab. Kollege Nicholas Hornsby (2,01/107) Neuzugang aus Gießen kommt auf 8,3. Bester Schwenninger ist hier ebenfalls Moore (7,9) als Neunter des Rankings. Heinzmann ist zudem der zweitbeste Blocker der ProB Süd.

Hornsby traf die letzten sechs Partien immer zweistellig, schaffte dabei auch zwei Double-Double. Tim Schönborn warf in den letzten sechs Partien ebenfalls immer zweistellig, davon dreimal über 20 (24-21-21). Mit Nino Celebic (21-16) und Alexander Blessing (26) waren in den letzten beiden Partien allerdings zwei andere Akteure treffsicherste Werfer.

Distanzspezialisten: Gefährlich wird es für die Panthers über Außen. Bei den offenen Würfen setzte Bayer in den letzten vier Partien 38 Dreier-Treffer (9-10-9-10).

Rekorde: Leverkusen warf diese Saison mit 103 (in Gießen) die meisten Punkte in einer Partie der Südstaffel und kassierte die wenigsten (44 gegen Köln) in einem Spiel. Bei der Heimbilanz liegt Schwenningen (5-0) noch vor Leverkusen (4-0).

 

Anreise: Wie schon im September beim Spiel in Köln, reisen die Panthers einen Tag früher am Samstag nach Leverkusen an und übernachten. “Dadurch sind die Spieler ausgeruhter und können ihr Leistungsmaximum besser abrufen”, sieht Geschäftsstellenleiter Holger Rohde darin eine sinnvolle Maßnahme.

 

Ligatagungen: In der 2. Bundesliga sind die Vereine mit vielen Tagungen an allen Ecken gefordert. “Es geht ja auch darum, das Produkt Basketball als Premium-Sport bundesweit an allen Standorten weiterzuentwickeln”, so Rohde. Zuletzt standen Ligatagungen im Bereich Nachwuchsförderung und Schulkooperationen in Göttingen an, ein Marketing-Workshop in Hamburg und selbst für Finanz- und Steuerbelange wird gerade eine Tagung vorbereitet. Dazwischen geht es auch mal ans Telefon. “Am Donnerstag war eine 90-minütige Konferenz in kleiner Runde mit der Zentrale in Köln. Sehr interessant und ein toller Austausch zum Thema Gesamtvermarktung der 2. Bundesliga aus Sicht der Vereine, aus Sicht der Liga mit Zielen, Ideen, Konzepten. Weil eben die Bedingungen in Schwenningen, Rostock, Chemnitz, Paderborn oder anderswo völlig unterschiedlich sind.” Das ganze wird dann am 12. Januar bei der ersten Ligatagung 2019 in Kassel mit allen 40 Mannschaften der ProA und ProB konkret vertieft.

 

Live-Übertragung: Das ProB-Spiel Leverkusen – Schwenningen kommt am Sonntag ab 18 Uhr live im Internet-TV bei sportdeutschland.tv

Hier geht es direkt zur Live-Übertragung.

 

FOTO: In der Offensive soll Leon Friederici auch gegen Leverkusen druck machen.

 

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.