Panthers unterliegen Jena nach Leistungseinbruch

29.11.2020

Nach einem starken Leistungseinbruch in der 2. Halbzeit verlieren die wiha Panthers ihre Heimpartie gegen Topteam Science City Jena deutlich mit 60:85. Vor allem offensiv verlieren die Neckarstädter ihren Rhythmus in den zweiten 20 Minuten und bleiben chancenlos.

 

Wiha Panthers Schwenningen – Science City Jena 60:85 (19:18, 15:17, 12:19, 14:31)

 

Wie schon beim Auswärtsspiel in Heidelberg schaffen es die wiha Panthers nur eine Halbzeit ihr Potenzial abzurufen. In einem auf beiden Seiten von vielen kleinen Fehlern gekennzeichneten 1. Viertel erwischen die Doppelstädter einen guten Start in die Partie. Nach erfolgreichen Dreipunktewürfen von Shaun Willett und Rytis Pipiras übernehmen die Gastgeber früh die Führung. Doch Jena antwortet prompt durch Zähler von Dennis Nawrocki und Zamal Nixon. Die Führung wechselt in den folgenden Angriffen mehrmals. Panthers-Spielmacher Nate Britt bringt die Schwenninger zum Viertelende mit einem Korbleger knapp in Front (19:18).

 

Auch im zweiten Viertel bleibt das Spielgeschehen offen. Beide Mannschaften stehen nun in der Verteidigung kompakter und verlieren gleichzeitig etwas den Fluss in der Offensive. Zweimal gelingt es den Thüringern sich etwas abzusetzen. Doch die wiha Panthers finden beide Male die passenden Antworten und gleichen den Spielstand jeweils wieder aus. Dank eines erfolgreichen Korblegers im letzten Angriff durch Demarcus Holland geht Jena mit einer knappen Führung in die Pause (34:35).

 

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel schließt Shaun Willett erfolgreich mit einem Dunk ab. Das 36:35 sollte jedoch die letzte Führung für Schwenningen darstellen. In der Folge intensivieren die Gäste ihre Verteidigungsarbeit und Zamal Nixon zieht im Aufbau geschickt die Fäden. Immer wieder setzt der 31-jährige Aufbauspieler seine Mitspieler gekonnt in Szene oder findet selbst den Abschluss. Den Panthers fällt es immer schwerer, im Angriff den Ball in aussichtsreiche Positionen zu bringen. Nur fünf Feldkörbe erzielen die Neckarstädter in diesem Viertel und Jenas Vorsprung wächst daher bis Ende des Spielabschnitts auf 8 Zähler an (46:54).

 

Nachdem Rytis Pipiras in der 32. Spielminute mit seinem fünften Foul des Spielfelds verwiesen wird, brechen die Schwenninger endgültig ein. Jena bindet angeführt von Nixon nun die großen Spieler wie Robin Lodders und Julius Wolf geschickt ein. Binnen weniger Minuten spielen sich die Thüringer einen Vorsprung von über 20 Punkten heraus. Als fünf Minuten vor Spielende Point Guard Nate Britt durch einen Ellbogenschlag eine stark blutende Wunde im Gesicht davonträgt und das Spielfeld verlassen muss, fehlt den Panthers zudem der etatmäßige Spielmacher. Die Gäste aus Jena lassen in der Folge nichts mehr anbrennen und können einen ungefährdeten 60:85-Auswärtssieg sicherstellen.

 

Für die wiha Panthers spielten: Shaun Willett (22 Punkte), Rytis Pipiras (10), Chris Frazier (8), Robin Jorch (7), Nate Britt (4), Grant Teichmann (4), Felix Edwardsson (3), Ivan Mikulic (2), Kevin Bryant, Jonas Niedermanner und Kosta Karamatskos.

 

Das Spiel kann im Re-Live bei SportDeutschland.tv nochmal in voller Länge angeschaut werden!

 

An den kommenden drei Wochenenden stehen für die Doppelstädter nun Auswärtsspiele an. Nächsten Samstag heißt der erste Gegner Kirchheim Knights (Samstag, 5.12., 19:00 Uhr). Das nächste Heimspiel der wiha Panthers findet am 23. Dezember gegen die MLP Academics Heidelberg statt.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.