Panthers gewinnen Basketball-Krimi gegen Bremerhaven

26.09.2021

Im zweiten Anlauf holen sich die wiha Panthers den ersten Saisonsieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Vor 670 Zuschauern feiern die Schwenninger nach starkem Start und spannender Schlussphase ihren ersten Erfolg überhaupt gegen das Top-Team aus Bremerhaven.

 

Wiha Panthers Schwenningen – Eisbären Bremerhaven 83:81 (32:18, 20:22, 15:24, 16:17)

 

Nach Spielende kannte am Samstagabend die Begeisterung in der Deutenberghalle keine Grenzen mehr. Gemeinsam mit ihren Fans feierten die wiha Panthers einen eindrucksvollen 83:81-Heimsieg über die favorisierten Eisbären Bremerhaven.

 

Im Gegensatz zum 1. Spieltag, bei dem den Doppelstädtern nur sieben Spieler zur Verfügung standen, gingen die Schwenninger mit einem 10-Mann-Kader in die Partie. Abgesehen von den Verletzten Till Isemann und Luka Dolman standen Panthers-Trainer Alen Velcic alle Spieler zur Verfügung. In der Startformation der Panthers standen Debütant David Cohn, Kapitän Chris Frazier, Flügelspieler Leon Hoppe und die beiden Amerikaner Grant Sitton und Quatarrius Wilson.

 

Bereits nach 17 Sekunden erzielten die Gastgeber durch einen Dreipunktewurf von Grant Sitton die ersten Zähler. Angeführt von Spielmacher David Cohn brillierten die Schwarzwälder in den ersten Minuten des Spiels und trafen Würfe aus allen Lagen. Nachdem Chris Frazier per Dreier nach drei Spielminuten auf 15:6 erhöhte, sah sich Gäste-Trainer Michael Mai zu einer Auszeit gezwungen. Doch die wiha Panthers blieben weiterhin die dominierende Mannschaft und erhöhten durch Treffer aus der Distanz von Sitton und Hoppe ihren Vorsprung weiter. Nach dem 1. Viertel hatten sich Schwenninger eine deutliche Führung erspielt (32:18).

 

Auch die zweiten zehn Minuten liefen zunächst ganz nach dem Geschmack der Panthers-Fans. David Cohn erzielte schnelle sieben Punkte und Quatarrius Wilson sorgte nach erfolgreichem Abschluss trotz Foul für die höchste Führung im Spiel (42:20). Doch die Eisbären stabilisierten sich zunehmend in der Offensive und kamen durch erfolgreiche Dreipunktewürfe bis zur Halbzeit wieder etwas ran. Raiquan Clark sorgte mit Ertönen der Halbzeitsirene für das 52:40 nach zwanzig Spielminuten.

 

Nach dem Seitenwechsel änderte sich der Rhythmus des Spiels. Während die Schwenninger Offensive zunehmend ins Stocken geriet, trumpften die Eisbären angeführt von Spielmacher Carrington Love richtig auf und verkürzten den Rückstand nun deutlich. Dank zwei kurz aufeinanderfolgender Dreier von Chris Frazier behielten die Panthers jedoch die knapp Oberhand (67:64).

 

Im Schlussviertel gingen die Gäste dann erstmals überhaupt in Führung (67:68) und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Raiquan Clark sorgte mit zwei Korblegern und einem Dunk dafür, dass die Begegnung offen blieb (73:73). In einer hochspannenden Schlussphase behielten die wiha Panthers mit ihren Fans im Rücken dann die Oberhand durch Punkte von Quatarrius Wilson und Chris Frazier. Am Ende stand ein verdienter 83:81-Heimerfolg der Doppelstädter über das Top-Team aus Bremerhaven. Im siebten Anlauf konnten die Panthers erstmals die Eisbären besiegen.

 

„Die Saison hat jetzt tatsächlich für uns richtig angefangen“, kommentierte Panthers-Trainer Alen Velcic nach dem Spiel. „Wir haben im dritten Jahr Bremerhaven das erste Mal geschlagen! Auch weil unsere Fans uns in wichtigen Phasen des Spiels großartig unterstützt haben. Wir sind mit viel Energie und Disziplin in die Partie gestartet. Im dritten Viertel wurden wir nervös, haben den Faden verloren und unsere Führung leichtfertig hergegeben. Das Rebound-Duell haben wir heute klar verloren, weil Till Isemann uns noch gefehlt hat. Aber wir sind – anders als letztes Jahr – in den entscheidenden Momenten der Partie nicht kollabiert, sondern haben das Spiel am Ende auf unsere Seite gebracht.“

 

Für die wiha Panthers spielten: Raiquan Clark (21 Punkte), Chris Frazier (19), David Cohn (12), Quatarrius Wilson (12), Grant Sitton (10), Leon Hoppe (5), Lennard Larysz (2), Kelvin Okundaye (2), Adrian Bergmann und Malik Kudic.

 

Für die Wiha Panthers stehen nun zwei schwierige Auswärtsspiele auf dem Programm. Zunächst geht es für das Velcic-Team am kommenden Samstag zu Bundesliga-Absteiger Rasta Vechta (2.10., 19:30 Uhr). Nach einer spielfreien Woche folgt das Auswärtsspiel bei den Rostock Seawolves (Sonntag, 17.10., 16:30 Uhr). Zum nächsten Heimspiel in der Deutenberghalle empfangen die Raubkatzen am 23. Oktober (19:00 Uhr) mit den VfL SparkassenStars Bochum einen Liganeuling.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!