Panthers erkämpfen sich den Klassenerhalt

07.04.2022

Auch in der nächsten Saison wird es Zweitligabasketball in Villingen-Schwenningen zu bestaunen geben. Nach einem hart erkämpften 88:98-Verlängerungssieg bei den Itzehoe Eagles feiern die wiha Panthers den Klassenerhalt in der ProA.

 

Itzehoe Eagles – wiha Panthers Schwenningen 88:98 (24:20, 23:23, 16:19, 18:19, 7:17)

 

Drei Matchbälle zum Klassenerhalt aus eigener Kraft hatten die Schwenninger Basketballer – gleich den ersten davon nutzte die Mannschaft von Trainer Alen Velcic. Beim 88:98 gegen die Eagles biss sich eine stark dezimierte Schwenninger Mannschaft durch und sicherte sich am Ende den Sieg in der Verlängerung. Nach dem insgesamt dreizehnten Saisonsieg der Doppelstädter stehen die Artland Dragons als dritter ProA-Absteiger neben Itzehoe und Ehingen fest.

 

Noch krankheitsbedingt angeschlagen gingen die Schwenninger nur mit einem acht Spieler umfassenden Kader in die wichtige Partie in der Sport- und Freizeitanlage Brokdorf. Quatarrius Wilson, Raiquan Clark, Kelvin Okundaye und Adrian Bergmann konnten die Reise in den hohen Norden gar nicht erst antreten. Robert Drijencic war zwar vor Ort, wurde aber nicht eingesetzt. Panthers-Trainer Alen Velcic schickte mit Till Isemann, Waverly Austin und Grant Sitton drei große Spieler in die Startformation neben Kapitän Chris Frazier und Spielmacher Demarkus Stuckey.

 

Die wiha Panthers legten zunächst einen Fehlstart hin. Nach den ersten dreißig Sekunden verbuchten die Gäste zwei unnötige Ballverluste, die direkt zu schnellen Punkten der Eagles führten. Till Isemann sorgte spektakulär per Dunk für die ersten Schwenninger Punkte. Doch weiterhin leisteten sich die Panthers zu viele einfache Fehler. Beim Stand von 9:4 nahm Panthers-Trainer Alen Velcic die erste Auszeit und stellte seine Mannschaft neu ein. Trotz zwei getroffenen Distanzwürfen von Demarkus Stuckey und Chris Frazier blieb die Fehlerquote weiter hoch. Durch insgesamt acht Ballverluste ging das 1. Viertel an Itzehoe. Grant Sitton erzielte im letzten Angriff seine ersten Punkte und verkürzte auf 24:20.

 

Mit Beginn der zweiten zehn Minuten erhöhten die Schwenninger die Intensität in ihrem Spiel. Zunächst spielte Waverly Austin seine physischen Vorteile unter dem Korb geschickt aus. Anschließend versenkte Chris Frazier zwei Dreipunktewürfe und brachte die Schwenninger erstmals in Führung (31:33). Zwar passten die Panthers nun besser auf das Spielgerät auf, vergaben aber reihenweise Chancen an der Freiwurflinie. Itzehoe traf nun besser von jenseits der 6,75 Meter und ging mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause (47:43).

 

Nach dem Seitenwechsel waren die ersten Minuten vom Duell zwischen Waverly Austin und Chris Hooper bestimmt. Eagles Kapitän Hooper erzielte die ersten acht Punkte der 2. Halbzeit seiner Mannschaft und brachte Itzehoe wieder deutlicher in Front (55:48). Nach einem unsportlichen Foul an Malik Kudic holten die Panthers fünf Punkte aus einem Angriff. Zuerst verwandelte Kudic die beiden Freiwürfe, anschließend versenkte Kapitän Frazier einen Dreipunktewurf zum 60:59. Auch auf den erfolgreichen Distanzwurf von Itzehoes Viktors Iljins antwortete der offensiv überragende Chris Frazier mit einem Dreier.

 

Mit einem Rückstand von einem Zähler ging es für die Panthers ins Schlussviertel (63:62). Per Dreipunktewurf brachte Leon Hoppe die Panthers zur Eröffnung des 4. Viertels in Front. Nach erneutem Führungswechsel übernahm nun Demarkus Stuckey. Der Schwenninger Point Guard versenkte zwei wichtige Dreier und gab den Panthers sechs Minuten vor Spielende die bis dato höchste Führung (68:73). Doch Itzehoe legte einen 7:0-Lauf hin und ging wieder in Führung. Grant Sittons Treffer aus der Distanz wurde im direkten Gegenangriff egalisiert (78:77). Knapp 90 Sekunden vor Ende nahm Panthers-Trainer Alen Velcic eine Auszeit. Anschließend sorgte der Ausfall der Spieluhr für eine mehrminütige Unterbrechung. Völlig aus dem Spielrhythmus gebracht erzielten beide Mannschaften zunächst keinen Feldkorb mehr. Demarkus Stuckey brachte die Panthers mit einem Korbleger Sekunden vor Schluss in die Verlängerung (81:81).

 

In der Verlängerung sorgen die Panthers dann für klare Verhältnisse. Malik Kudic und Grant Sitton sorgen für schnelle Punkte und schrauben die Führung gar in den zweistelligen Bereich. Am Ende steht ein xx:xx an der Anzeigetafel und die Schwenninger Rumpftruppe feiert den Klassenerhalt!

 

Für die wiha Panthers spielten: Waverly Austin (24 Punkte, 18 Rebounds), Chris Frazier (23), Demarkus Stuckey (19), Grant Sitton (12), Malik Kudic (9), Till Isemann (6), Leon Hoppe (5) und Robert Drijencic.

 

Schon am Samstagabend (19:30 Uhr) steht für die wiha Panthers das nächste Spiel in Norddeutschland auf dem Programm. Am letzten Hauptrundenspieltag treten die Neckarstädter bei den Eisbären Bremerhaven an. Am Montag (19:00 Uhr) haben die Fans die Möglichkeit, ihre Mannschaft beim Nachholspiel gegen die PS Karlsruhe Lions in der Deutenberghalle nochmal zu sehen.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Miclas Haasis

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!