Panthers empfangen Tigers zum Schwabenderby

17.12.2020

Nach zuletzt zwei wichtigen Auswärtserfolgen in Kirchheim und Hagen wollen die wiha Panthers im Jahresendspurt bei drei aufeinanderfolgenden Heimpartien weitere Siege einfahren. Als ersten Gegner empfangen die Schwenninger am Samstag (16:00 Uhr) zum Schwabenderby die Tigers Tübingen.

 

Schwenningen-Tübingen: Das war vor fast genau einem Jahr das Basketball-Highlight in der Region. Beim Basketball Super Slam feierten die wiha Panthers am 28.12.2019 einen unvergesslichen 72:65-Heimsieg vor über 4000 Zuschauern in der Helios Arena. Ein Jahr später sind Corona-bedingt Spiele vor Zuschauern nicht möglich. Und so wird auch das Schwabenderby zwischen Panthers und Tigers vor leeren Zuschauerrängen ausgetragen.

 

Auch der Spielplan ist durch viele Spielabsagen und -verschiebungen ordentlich durcheinandergewirbelt. Da das eigentlich angesetzte Auswärtsspiel in Ehingen aufgrund einer Quarantäneanordnung abgesagt werden musste, einigten sich die Schwenninger und Tübinger Verantwortlichen in Abstimmung mit dem Ligabüro auf eine kurzfristige Ansetzung des Schwabenderbys.

 

Beide Mannschaften sind unter unterschiedlichen Bedingungen in die Saison gestartet. Während die wiha Panthers bereits neun Partien absolviert haben und im Tableau einen soliden Mittelfeldplatz einnehmen, konnten die Tübinger erst fünf Spiele bestreiten und davon nur einen Sieg verbuchen. Neben zwischenzeitlicher Quarantäne und daraus resultierenden Spielabsagen haben die Tigers nun auch noch den Verlust ihrer Heimspielstädte zu beklagen. Da die Paul-Horn-Arena fortan als Impfzentrum genutzt wird, tragen die Tübinger ihre Heimspiele in der Volksbank-Arena in Rottenburg aus.

 

Sportlich sind die Universitätsstädter seit dem Auftaktsieg gegen die Uni Baskets Paderborn sieglos geblieben. Zuletzt gab es eine knappe Heimniederlage gegen die Artland Dragons. Aus der Vorsaison ist den Tigers ein Gerüst deutscher Leistungsträger wie Enosch Wolf, Roland Nyama und Besnik Bekteshi erhalten geblieben. Verstärkt wurde das Team mit ausschließlich jungen Spielern, von denen keiner älter als 25 Jahre ist. Besonders hervorzuheben ist hierbei der neue Spielmacher Josh Sharkey, der mit durchschnittlich 16,8 Punkten Topscorer ist und zudem 6,5 Assists in gerade mal 22 Minuten Einsatzzeit verzeichnet. Shooting Guard Troy Simons wurde mit dem siegbringenden Korb gegen Paderborn zum Matchwinner. Mit dem finnischen Talent Elias Valtonen haben die Tübinger einen modernen Forward im Kader, der zuletzt in den USA für die Arizona State University auf Korbjagd ging. Im Aufbau zieht der im Sommer aus Ehingen nach Tübingen gewechselte Gianni Otto die Fäden.

 

Die Tigers haben in dieser Saison ein wurfstarkes Team, das mit 48% die beste Dreipunktequote in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA aufweisen kann. Doch vor allem in der Defensive offenbaren die Tigers noch Schwächen und kassieren derzeit mit durchschnittlich 98 Zählern ligaweit die meisten Gegenpunkte.

 

Panthers-Trainer Alen Velcic warnt davor, die Tigers zu unterschätzen: „Tübingen hat eine interessante Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern und verfügt über gute Spielanlagen. Wenn man die Mannschaft ins Laufen kommen lässt, können sie sehr guten Basketball spielen. Wir müssen an unsere Leistungen aus den letzten beiden Spielen anknüpfen und weiter hochkonzentriert bleiben!“

 

Der Tip-Off zum Schwabenderby erfolgt am Samstag um 16:00 Uhr. Die Partie wird LIVE bei SportDeutschland.tv übertragen. Ab 15:30 Uhr melden sich Matthias Busse und Manuel Schust aus der Schwenninger Deutenberghalle.

 

Download Hallenmagazin: Fastbreak_6_2020

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!