Panthers empfangen Tabellenführer Rostock

07.01.2021

Nach dem kurzfristig abgesagten Auswärtsspiel in Nürnberg starten die wiha Panthers am Samstag (18:00 Uhr) ins neue Jahr mit einem Heimspiel gegen die Rostock Seawolves. Gegen den aktuellen Tabellenführer der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA sind die Doppelstädter in der Außenseiterrolle und haben nichts zu verlieren.

 

Die Woche zwischen Weihnachtsfeiertagen und Neujahrestag ist im Volksmund als „Zeit zwischen den Jahren“ bekannt. Jene Tage laufen üblicherweise gemächlicher ab und wirken fernab vom Alltag wie aus der Zeit getreten. Nicht so bei den wiha Panthers: Auf die unglückliche 72:74-Niederlage gegen Trier am 30. Dezember folgte nur 48 Stunden später die Freistellung von Topscorer Shaun Willett aus disziplinarischen Gründen. Mit Courtney Stockard wurde kurz darauf bereits ein Neuzugang präsentiert.

 

Der 25-jährige Amerikaner ist am Dienstag bereits in Villingen-Schwenningen angekommen und soll gegen Rostock mit der Trikotnummer 0 sein Debüt für die Panthers feiern. Stockard sieht sich als uneigennützigen, mannschaftsdienlichen Spieler und hat nach seiner Ankunft hohe Ziele formuliert: „Bei mir steht der Teamerfolg über allem anderen. Was auch immer das Team braucht, um erfolgreich zu sein, ich bin bereit genau das zu tun. Ich will mit den Panthers so viele Spiele wie möglich gewinnen und meinen Teil dazu beitragen, dass wir in den Playoffs weit kommen.“

 

Mit den Rostock Seawolves wartet auf die Schwenninger ein Team, das die meisten Experten und Fans als Topfavorit auf den Meisterschaftstitel sehen. Die Seestädter spielen seit 2018 in der ProA und haben in der vergangenen Saison mit der Verpflichtung des langjährigen Bundestrainers Dirk Bauermann für Aufsehen gesorgt. Strukturell sind die Seawolves bereits BBL-reif aufgestellt. In dieser Saison soll der Aufstieg in die Basketball Bundesliga gelingen. Dafür haben die Rostocker ihren Kader mit Topspielern der Konkurrenz wie Chris Carter (ehemals Chemnitz), (Ex-Bremerhavener) Sid-Marlon Theis und Brad Loesing (letzte Saison Jena) verstärkt. Topscorer im wohl stärksten Kader der gesamten ProA ist derzeit der als „bester Guard Asiens“ angekündigte Shooting Guard Behnam Yakhchali (20,8 Punkte). Der Iraner glänzt nicht nur mit hochprozentigen Trefferquoten (52% bei den Distanzwürfen), sondern weiß auch durch seine Spielintelligenz zu überzeugen. Abgesehen von Niederlagen in Bremerhaven und Jena haben sich die Seawolves bislang keine Blöße gegeben und sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Nach elf Spielen stehen bereits neun Siege auf dem Konto der Hansestädter.

 

Die Panthers erwartet ein schwieriges Spiel, in das man aber voller Selbstbewusstsein gehen wird: „Rostock ist das Topteam der Liga und hat im Sommer viele sehr gute Verpflichtungen getätigt“, kommentiert Panthers-Trainer Alen Velcic. „Die Seawolves sind sicher klarer Favorit, aber wir können ohne jeden Druck aufspielen. Wir werden gut vorbereitet in die Partie gehen. Wenn wir unseren Gameplan umsetzen können und hochkonzentriert auftreten, wollen wir unsere Siegchancen wahren und Rostock besiegen.“

 

Das Spiel wird – wie üblich – beim Streamingpartner SportDeutschland.tv LIVE übertragen. Bereits eine halbe Stunde vor Tip-Off melden sich Matthias Busse und Manuel Schust ab 17:30 Uhr aus der Schwenninger Deutenberghalle.

 

Dowonload Hallenmagazin: Fastbreak_8_2021

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.