Oberliga-Damen machen den Sack zu

01.04.2019

Oberliga Württemberg Frauen: BV Villingen-Schwenningen – SV Böblingen 62 : 45

Jedes der letzten drei Spiele in der diesjährigen Oberliga-Saison waren ein Matchball für die Damen von Trainer Sergey Tsvetkov sich die Vizemeisterschaft zu sichern. Dabei war die Vorarbeit mit 15Siegen aus 19 Spielen bereits in der Vergangenheit geleistet worden. Im Spiel letzte Woche gegen Nürtingen ging den Mädels leider im letzten Viertel, nach einer fulminanten Aufholjagd, leider die Luft aus, aber nun galt es sich im vorletzten Spiel gegen den SV Böblingen die Vizemeisterschaft zu holen und sich gleichzeitig für die unnötige Hinspielschlappe zu revanchieren. Trainer Tsvetkov forderte Intensität von Beginn an und genau das lieferten die Starting Five mit Natalia Kraft, Felicia Kälble, Michelle Werner, Anna Adams und Anja Elbel: den ersten Korb überließ man noch den Gästen, aber dann wurden keine Geschenke mehr gemacht und nach einem 15:0 Lauf ab dem 4ten Viertel zeigte man mit dem 24:14 Gewinn des ersten Viertel, was man heute geplant hatte. Schon in diesem Viertel zeigte Anna Adams (Top-Scorerin mit 20 Punkten) wie wichtig sie für die Baskets unter den Körben ist, erzielte 11 Punkte und stand schon dreimal an der Freiwurflinie. Lautstark versuchte der Böblinger Trainer seine Mädels auf die Press-Defense gegen sein Team einzustellen, aber die Baskets kamen genauso intensiv aus der Viertelpause und zog den Gegnern mit zwei direkt aufeinanderfolgenden Dreiern von Anja Elbel (15 Punkte, davon 3 Dreier) den Zahn. Beim Halbzeitstand 42:16 warnte der Trainer sein Team davor: „Der Gegner ist nicht schlecht, d.h. sie werden nicht immer nur 2 Punkte pro Viertel erzielen!“ und sollte damit Recht behalten. Aber der Vorsprung war da und die Baskets wollten sich nun für die Arbeit der ersten Viertel belohnen. Christine Schell-Deking und Susanne Schmidt ermöglichten Anna Adams und Felicia Kälble immer wieder Pausen, um Luft zu holen und Imke Weißer (14 Punkte) nutzte einige Ballgewinne für erfolgreiche Fastbreaks. Auch Anja Elbel brauchte mal eine Verschnaufpause und hier übernahm Birgit Mädge die Regie und glänzte vor allem in der Defensive, so dass Böblingen zu keinen ungestörten Wurf kam. 58:38 stand es vor dem vierten Viertel und der Böblinger Trainer forderte mehr Einsatz von seinen Spielerinnen. So wurde das Spiel deutlich ruppiger und die Fouls nahmen zu, aber trotzdem fuhren die Baskets am Ende einen deutlichen – in der Höhe auch verdienten – Sieg mit 62:45 ein, der mehr Zuschauer verdient gehabt hätte. Damit hat man das direkte Duell gegen Böblingen zwar nicht gewonnen, aber den Matchball für die Vizemeisterschaft verwandelt und kann nun im nächsten Spiel gegen Tübingen, am 6. April um 18:30 Uhr in der Steppachhalle befreit aufspielen.
Die Mannschaft: Anna Adams, Anja Elbel, Birgit und Felicia Kälble, Natalia Kraft, Hannah Lindner, Birgit Mädge, Christine Schell-Deking, Susanne Schmidt , Imke Weißer und Michelle Werner.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.