Oberliga Damen können doch noch gewinnen

09.03.2020

Oberliga Württemberg Frauen:
TV Derendingen – BV Villingen-Schwenningen 47 : 58

Endlich wieder mal ein Sieg!! Dementsprechend war die Freude und der Jubel groß im Team der Oberliga-Damen des Basketballvereins Villingen-Schwenningen. Dabei konnte man am vergangenen Donnerstag nicht trainieren (die Trainingszeit musste man an die Gegner der wiha Panthers abtreten) und nach aktuellem Stand am Dienstag war man für das Auswärtsspiel nur zu Sechst. Kurzentschlossen rückten Lorena Hall und Natalia Kraft nach und als dann Michelle Werner am Samstag zusagen konnte, war man plötzlich zu 10. Allerdings noch ohne Trainer, da Sergey Tsvektov nicht mit von der Partie sein konnte. Der am Rücken verletzte Panthers-Spieler Yasin Kolo sprang hier kurzentschlossen in die Bresche und so ging man das Unternehmen „wieder mal einen Sieg einzufahren“ plötzlich sehr positiv an. Einen kleinen Schock musste man zu Spielbeginn verkraften, als Susanne Schmidt, eine der beiden Centerspielerinnen, das Aus meldete und nicht am Spiel teilnehmen konnte. Die ersten beiden Punkte der Partie gingen aber gleich an die Baskets, denn Selly Dertinger, die langsam wieder zu alter Form aufläuft, traf beide, ihr zugesprochenen, Freiwürfe und somit die ersten ihrer späteren 14 Punkte zur 2:0 Führung. Das erste Viertel war hart umkämpft, das konnte man an der Anzahl der Fouls und Freiwürfen erkennen und Derendingen war gerade mit 16:13 vorne, als Anja Elbel (13 Punkte) in der letzten Sekunde einen Sprungwurf zum 16:15 einnetzte. Im zweiten Viertel wechselte die Führung in jedem Angriff hin- und her, bis zwei Steals von Centerspielerin Christine Schell-Deking und von Natalia Kraft (4) von ihren Mitspielerinnen zur 31:27 Halbzeitführung genutzt werden konnte. Ersatz-Coach Yasin Kolo sprach den Damen in der Halbzeitpause Mut zu und gab als Devise vor im dritten Viertel durchzustarten und so die Heimmannschaft unter Zugzwang zu setzen. Gesagt getan, Michelle Werner (13 Punkte) und Imke Weißer (7) konnten nach Ballgewinn diese direkt in Punkte umsetzen und beim 39:29 nahm Derendingen seine erste Auszeit. Immer wieder griff sich Mixi Leyh (7) den Rebound und ermöglichte den Baskets einen zweiten oder sogar dritten Versuch im Angriff. 49:37 stand es vor dem letzten Viertel und nun wollten die Baskets den Sieg auch nach Hause fahren. Immer wieder konnten Birgit Mädge der Aufbauspielerin und Lorena Hall auf dem Flügel den Spielerinnen eine Verschnaufpause geben, so dass man das letzte Viertel ausgeglichen gestalten konnte, obwohl man acht Freiwürfe ungenutzt ließ und am Ende einen verdienten 58:47 Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.