Oberliga-Damen festigen ihren zweiten Platz mit dem neunten Saisonsieg

10.12.2018

Basketball Oberliga Württemberg Frauen:

SV 03 Tigers Tübingen – BV Villingen-Schwenningen​ 50 : 53

 

Die Anspannung vor dem absoluten Spitzenspiel der Damen-Oberliga war den Akteuren deutlich anzumerken, aber der Tabellenzweite aus der Doppelstadt ging gleich mit einem verwandelten Korbleger von Felicia Kälble in Führung. Sie war nicht nur der Dreh- und Angelpunkt des Spieles, sondern zog auch immer wieder erfolgreich zum Korb, großteils nur mit Fouls zu stoppen,  und avancierte mit 20 Punkten zum Top-Scorer ihrer Mannschaft. Auch Anja Elbel kam gleich gut ins Spiel und setzte in der fünften Minute einen Dreier (sie erzielte insgesamt 11 Punkte) ins Netz zur 5:3 Führung. Dieser Wurf war insofern bemerkenswert, als dass das Team von Trainer Sergey Tsvektov diese Führung bis zu 36ten Spielminute behalten sollte. Sprich, man gewann das erste Viertel mit 8:15 und ging mit 23:26 in die Halbzeit. Leider stand man sich immer wieder selbst im Weg und ermöglichte Tübingen immer wieder einfache Ballgewinne, aber zwei Punkte Vorsprung rettete man in den Start des vierten Viertels mit 33:35. Natürlich versuchte Tübingen die großgewachsene Anna Adams vom Korb wegzuhalten, aber mit zunehmender Spieldauer  gelang das immer weniger und sie kam wieder auf 14 Punkte. Doch wie der Trainer am Ende meinte: „Die Verteidigung war der Schlüssel zu diesem Sieg, gegen eine der besten Mannschaften dieser Liga!“, war es die Verteidigung, die an diesem Spieltag die Nerven behielt. Denn man ließ am Ende nur 50 Punkte zu, blieb aber mit 53 Punkten unter dem normalen Niveau und machte somit das Spiel unnötig spannend. Doch gerade als Tübingen zum 48:48 ausgeglichen hatte, fasste sich Felicia Kälble ein Herz und netzte einen Dreier zum vorentscheidenden  48:51 ein. Diese Aktion löste eine Reihe von Auszeiten auf beiden Seiten aus, denn nun wurde es taktisch auf dem Spielfeld, denn seit dieser Saison darf der Trainer in den letzten beiden Spielminuten entscheiden, ob er im Vor- oder Rückfeld einwerfen möchte. Doch gerade in dieser hochspannenden Phase behielt die Defense die Kontrolle, fischte einen Querpass der Tübinger ab und Anja Elbel schloss einen Fastbreak zum 49:53 ab, auf den die Gastgeber nur noch einen einzelnen Freiwurf als Antwort hatten. Mit dem 50:53 fuhren die Baskets nicht nur ihren neunten Saisonsieg ein, sondern setzten sich damit von Tübingen und Nürtingen in der Tabelle ab und sind nun alleiniger Inhaber des zweiten Tabellenplatzes hinter dem weiterhin ungeschlagenen Team aus Weinstadt.

Für die Baskets waren in Tübingen: Anna Adams, Anja Elbel, Birgit Kälble, Felicia Kälble, Natalia Kraft, Birgit Mädge, Christine Schell-Deking, Susanne Schmidt, Imke Weißer und Michelle Werner.

 

FOTO (Verein):

Wieder fröhliche Gesichter der Oberliga-Damenmannschaft auf dem Foto nach dem Sieg in Tübingen mit Trainer Sergey Tsvetkov.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.