Oberliga-Damen endlich wieder erfolgreich!

14.03.2022

Erfolgreiches Wochenende für den Basketballverein:
den Herren 2 ist die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

Oberliga-Damen gewinnen ihr Rückspiel gegen Konstanz –
Bezirksliga-Herren behalten auch im 16ten Spiel eine weiße Weste

Oberliga Württemberg Frauen:
BV Villingen-Schwenningen – TV Konstanz        53 : 49

Original war das Spiel im Dezember terminiert, damals sagten die Gastgeberinnen ab, da man kurz vor Weihnachten keine Corona-Infektion riskieren wollte. Die nächsten Versuche das Spiel auszutragen scheiterten dann an tatsächlichen Corona-Infektionen und so blieb als aller letzter Spieltermin der 13. März übrig, der letzte Spieltag der Oberliga-Vorrunde. So kam es dann aber auch, dass die Baskets sechs Spielerinnen aufbieten konnten – die Konstanzerinnen zu siebt angereist kamen. So kam es zwar beiden Mannschaften entgegen, dass die Schiedsrichter sich auf eine legere Regelauslegung verständigt hatten, aber dafür war es ziemlich raues Basketball – weit entfernt vom Mythos des körperlosen Spiels. Beide Teams spielten, der geringen Mannschaftsstärke geschuldet, konsequent eine Raum-Mann-Verteidigung, um die Foulzahl zusätzlich zu minimieren. Während Lorena Hall als erstes die Bank drückte, starteten Christine Schell-Deking , Anne Haas, Imke Weißer, Michelle Werner und Anja Elbel und erzielten gleich die ersten 4 Punkte. Im ersten Viertel konnte sich allerdings kein Team absetzen, doch da bei den Baskets jede Spielerin genau einen Korb erzielte kamen sie auf 12 Punkte – Konstanz dagegen auf 8. Susanne Schmidt, die nach einer Verletzung noch nicht wieder in den Spielbetrieb einsteigen kann, vertrat den verhinderten Trainer an der Seitenlinie, konnte allerdings nicht positionsgerecht auswechseln, sondern musste spontan entscheiden, wer eine Pause benötigte. So kam es, dass Anja Elbel als Spielmacherin des Teams durchspielte, aber auch die entscheidenden Punkte und Aktionen setzte. Sie war mit 24 Punkten nicht nur Top-Scorerin der Partie, sondern erzielte dabei auch 4 Dreier.  Auch das zweite Viertel ging knapp an die Heimmannschaft, so dass man mit 25:19 zum „Pausentee“ über ging.
Hier konnte der Konstanzer Trainer M. Ford seine Spielerinnen allerdings besser einstellen, denn die kamen mit einem 13:0 Lauf aus der Halbzeitpause, bevor Michelle Werner, die auch zweistellig punkten konnte, die Baskets wieder in die Spur brachte. 31:26 lag man allerdings vor dem vierten und entscheidenden Viertel zurück, zog allerdings die richtigen Lehren und konnte in der 35. Minute durch zwei verwandelte Freiwürfe von Anne Haas ausgleichen. Während es bis dato keinerlei Freiwürfe gegeben hatte, standen die Spielerinnen der Baskets nun gleich 12 mal an der Linie und konnten von dort 7 Punkte mitnehmen. Während das Hinspiel in Konstanz erst in der Overtime mit 2 Punkten gewonnen werden konnte, blieben die Baskets nun vorne und brachten den Vorsprung über die Zeit und gewannen am Ende mit 53:49.
Damit schließen die Baskets die Vorrunde mit 8 Siegpunkten ab und spielen nun gegen Ulm, Malmsheim und Gerlingen um den Verbleib in der Oberliga.

Bezirksliga-Herren West:
TSG Balingen – BV Villingen-Schwenningen   54 : 103

Aufstieg in die Landesliga kann nach dem Sieg geplant werden.

Dass sich die Bezirksliga-Herren aufgrund ihrer bisherigen Erfolge auf ihren Lorbeeren ausruhen, kann man nun wirklich nicht behaupten. Mit 11 Mann ging es zum 16ten Spiel der Saison zur TSG Balingen, die sich mit bisher nur drei Siegen zusammen mit Konstanz, Herrenberg und Tübingen Sorgen um den möglichen Abstieg machen müssen.  Die volle Bank bot dem Trainer Sergey Tsvetkov nicht nur eine gute Rotation der Spieler, sondern er brachte damit auch eine hohe Intensität in Defense und Offensive auf den Platz. Während das erste Viertel mit 14:24 noch einen normalen Verlauf nahm, erhöhten die Gäste im zweiten Viertel die Schlagzahl. Mit einer Pressverteidigung wurden viele Fehler im Aufbauspiel der Balinger produziert und so gab es einfache Punkte und ein 11:31 für das zweite Viertel. Die Gefahr bei einer 55:25 Halbzeitführung bekamen die Baskets allerdings gleich im dritten Viertel zu spüren, während man selbst noch mit 25 Punkten weiterhin auf einem guten Wege in der Offensive blieb – Viktor Kaufmann steuerte an diesem Tag 20 Punkte bei, davon vier Dreier als Top-Scorer seiner Mannschaft, gefolgt von Milen Dimitrov (18 Punkte), Arthur Kusmin (16) und Raphael Okolie (11) – konnte Balingen selbst 21 Punkte durch ihre starken Big Man erzielen, die nur durch Fouls gestoppt werden konnten. So waren Kjell Deking und Christoph Bluschke plötzlich foulgefährdet, ließen dem vierten Foul aber beide kein fünftes folgen.  Aber auch an der Freiwurf Line waren die Baskets mit 17 verwandelten bei 23 versuchen den Gastgebern überlegen (11/23).  Doch das dritte Viertel war nur ein Strohfeuer des Heimvereins, denn nach 46:80 lag die berühmt berüchtigte 100ter Marke in Reichweite und diese fiel auch kurz vor Schluss, so dass man einen weiteren verdienten 103:54 Auswärtssieg einfahren konnte.
Damit stehen die Baskets bereits jetzt so gut wie sicher als Sieger der Liga fest, da man selbst bei 4 Niederlagen in den ausstehenden  4 Spielen immer den besseren direkten Vergleich hätte. Doch ein Sieg beim nächsten Heimspiel gegen den TV Konstanz, der auch der nächste Gegner in der Runde des Bezirkspokals ist, wäre man nicht mehr einzuholen und kann die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga feiern.

Jugendspiele vom Wochenende:

In der U14 Oberliga West Endrunde stand man sich am Samstag und am Sonntag den TV Konstanz gegenüber:
BV Villingen-Schwenningen – TV Konstanz         90 : 58
TV Konstanz – BV Villingen-Schwenningen         75 : 90

In den U16 Play-offs steht man nach dem zweiten Sieg im Finale um die Bezirksmeisterschaft:
BB 01 Ulm (2) – BV Villingen-Schwenningen       49 : 97

Spiele mit Beteiligung der Mini-Mannschaften des Vereins:
U12 Endrunde:
BV Villingen-Schwenningen – Young Tigers Tübingen    27 : 85
BV Villingen-Schwenningen – TV Konstanz         27 : 79
U12 Platzierungsrunde:
BV Villingen-Schwenningen – VfL Herrenberg 44 : 43
BV Villingen-Schwenningen – SV 03 Tübingen   33 : 32
U10 Endrunde:
BV Villingen-Schwenningen – TSG Reutlingen   40 : 28
BV Villingen-Schwenningen – SV Böblingen       25 : 33

 

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!