Neuzugang trägt einen großen Namen

26.11.2018

Panthers Schwenningen verpflichten Anell Alexis

Vater ist Basketball-Legende bei ALBA Berlin

 

Die Wiha Panthers Schwenningen, derzeit Tabellenzweiter in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd, haben auf den Langzeitausfall von Point Guard Kosta Karamatskos (32) auf dem Transfermarkt schnell reagiert und einen neuen Spieler verpflichtet, der einen im deutschen Basketball bekannten Namen trägt: Anell Alexis, zuletzt international in Panama bei Universitarios de Panama aktiv.

 

Der 28-jährige ist der Sohn von ALBA Berlin-Legende Wendell Alexis, der mit dem Hauptstadtclub sechsmal deutscher Meister wurde. Nun ist der Filius im Schwarzwald gelandet: „Diese Verpflichtung war notwendig und macht Sinn für uns“, so Panthers-Coach Alen Velcic. Der gebürtige US-Amerikaner, der auch die Staatsbürgerschaft Panamas besitzt, weil seine Mutter aus Panama stammt, hat dennoch den Status eines „Lokal Player“ und wird am Dienstagvormittag, 27. November, via Norfolk (USA) nach einem Zwischenstopp auf Island mit dem Flieger in Frankfurt erwartet. „Wir freuen uns auf den neuen Spieler. Unser Trainer hat wie immer seine hervorragenden Kontakte aus einem breiten Netzwerk kurzfristig nutzen können und einen Ersatzmann für Kosta Karamatskos gefunden“, so Geschäftsstellenleiter Holger Rohde.

 

Für Alexis ist der deutsche Vereinsbasketball keine Unbekannte. Der Neuzugang spielte bis 2013 an der Norfolk State University, danach auch in Panama bei Caballos de Cocle, mit denen er in der südamerikanischen Liga mit Teams aus Venezuela, Chile oder Mexiko zu tun hatte, und hat somit schon eine Menge Länder in seinem Basketballleben gesehen. Bis Ende der vergangenen Runde war er beim ProB-Ligakonkurrenten BBC Coburg unter Vertrag, lief davor in der Spielzeit 2015/16 bei der zweiten Mannschaft der Eisbären Bremerhaven auf. Dort konnte der Flügelspieler in der 1. Regionalliga durchschnittlich starke 22.7 Punkte und 8.6 Rebounds markieren. „Er wird uns weiterhelfen und ist eine echte Verstärkung“, freut sich Velcic über den Coup. Kontakt bestand mit Alexis schon länger, „wir hatten bereits im Sommer ursprünglich den Plan, ihn zu verpflichten. Dort hat es noch nicht geklappt, ihn nach Schwenningen zu holen.“ Nun macht es für beide Seiten Sinn. „Unser Kader ist zu klein, wir brauchen Qualität in den Alternativen und zudem natürlich dringend einen Lokal Player, da wir ohne Kosta nur noch fünf „Deutsche“ im Kader stehen haben. Viel zu wenig, um in der ProB auf einen weiter erfolgreichen Saisonverlauf betrachtet ganz oben mitzumischen.“

 

Der Neuzugang erfüllt die neuen Anforderungen der ProB und geht somit als „Local Player“ ins Rennen, da der am 28. Februar 1990 in Ney Jersey geborene Akteur in seiner Jugendzeit auch bei ALBA Berlin ausgebildet wurde. Anell Alexis ist 2 Meter groß, bringt 90 durchtrainierte Kilogramm auf die Waage und kann auf der Position des Shooting Guard, Small Forward und Power Forward eingesetzt werden.

 

FOTO: Schwenningens Neuzugang Anell Alexis, hier noch im Trikot der Coburger

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.