Panthers wollen nach Niederlage zurückschlagen

18.02.2021

Nach der ernüchternden Niederlage in Leverkusen (85:76) am vergangenen Wochenende wollen die wiha Panthers am Samstag (18:00 Uhr) gegen die PS Karlsruhe Lions zurück in die Erfolgsspur.

 

In der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA geht es nun ins letzte Saisondrittel der Hauptrunde. In den kommenden Spielen werden die Weichen dafür gestellt, ob die Mannschaften ihre Saisonziele erreichen können. Die wiha Panthers waren vor allem nach dem starken Heimsieg über Top-Team Heidelberg auf einem sehr guten Weg. Doch die ernüchternde Niederlage in Leverkusen eine Woche später stoppte die zuvor etablierte Siegesserie von drei Erfolgen hintereinander. „Was in Leverkusen in der ersten Halbzeit passiert ist, müssen wir als den berühmten Schuss vor den Bug verstehen“, urteilt Panthers-Trainer Alen Velcic rückblickend. „Wir hatten gehofft, in unserer Entwicklung schon weiter zu sein. Aber auch andere gute Mannschaften machen gerade die Erfahrung, dass sie an ihrer Konstanz noch arbeiten und immer voll fokussiert sein müssen. Man lernt nie aus und so ein Weckruf kann für den weiteren Saisonverlauf auch nützlich sein.“

 

Mit den PS Karlsruhe Lions gastiert am Samstag ein alter Rivale aus Regionalligazeiten in der Deutenberghalle. Unvergessen bleibt für Panthers-Fans sicher die Saison 2015/16 in der man sich erst auf der Zielgeraden den Lions knapp geschlagen geben musste. Nach dem Gewinn der Regionalligameisterschaft 2016 marschierte Karlsruhe über die ProB direkt in die ProA durch. Zwei Jahre später gelang dann auch den wiha Panthers der Durchmarsch von der Regionalliga in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands.

 

In der laufenden Saison steht Karlsruhe nach zuletzt drei Siegen in Folge mit ausgeglichenem Punktekonto auf Rang 9. Die von den Trainern Drazan Salavarda und Samuel DeVoe betreute Mannschaft verfügt mit Adam Pechacek und Maurice Pluskota über ein starkes Frontcourt-Duo. Zusammen steuern die beiden Bigs über 27 Punkte und 15,5 Rebounds für ihr Team bei. Insgesamt fünf Spieler verzeichnen bei den Fächerstädtern durchschnittlich eine zweistellige Punkteausbeute. Zu den starken Guards Daniel Norl und Gregory Foster gesellt sich seit Ende Januar auch ein alter Bekannter. Wie bereits in der Vorsaison wurde KC Ross-Miller nachverpflichtet, um der Guard-Rotation noch mehr Tiefe zu verleihen. Auch bei den Distanzwürfen können die Lions weitere Unterstützung gut gebrauchen. Während Karlsruhe zu den besten Rebound-Teams (Platz 4 mit durchschnittlich 35,6 Rebounds) der Liga zählt, weisen die Lions bei den Distanzwürfen (mit Trefferquote von 31,9%) aktuell den schlechtesten Wert der ProA auf. Das Hinspiel konnten die Karlsruher in der heimischen Europahalle mit 91:82 für sich entscheiden.

 

„Karlsruhe spielt einen ganz speziellen Stil, der auf die individuelle Stärke ihrer Spieler baut“, analysiert Panthers-Trainer Alen Velcic. „Wir haben beim Hinspiel in Karlsruhe erlebt, was passiert, wenn man die Lions in ihren Spielfluss kommen lässt. Nach der Erfahrung in Leverkusen müssen wir hellwach von Anfang an sein und unser Spiel umsetzen.“

 

Bei den wiha Panthers hofft man, am Samstag wieder auf die Dienste von Forward Jonas Niedermanner zurückgreifen zu können. Der 24-Jährige hatte sich im Spiel gegen Heidelberg eine Bänderdehnung im Sprunggelenk zugezogen und musste zuletzt in Leverkusen pausieren.

 

Wie üblich wird das Spiel am Samstag LIVE und kostenlos beim Streamingpartner SportDeutschland.tv übertragen. Schon ab 17:30 Uhr melden sich die Kommentatoren Matthias Busse und Manuel Schust aus der Deutenberghalle mit exklusiven Vorberichten. Der Sprungball erfolgt um 18:00 Uhr.

 

Download Hallenmagazin: Fastbreak_12_2021

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.