Panthers nach Niederlage im Abstiegskampf

20.03.2022

Die 93:88-Auswärtsniederlage bei den Artland Dragons lässt am Samstagabend die Schwenninger Playoff-Träume platzen und die Mannschaft in den Abstiegskampf trudeln.

 

Artland Dragons – Wiha Panthers Schwenningen 93:88 (23:30, 25:16, 26:20, 19:22)

 

Das Wort Playoffs können die wiha Panthers für diese Saison aus ihrem Wortschatz streichen. Nach einer weiteren Auswärtsniederlage in einem richtungsweisenden Spiel bei den Artland Dragons geht es für die Mannschaft von Trainer Alen Velcic nun nur noch um den Klassenverbleib in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

 

Die erneut ohne den angeschlagenen Spielmacher David Cohn angereisten Schwenninger gingen mit einer Startformation bestehend aus Waverly Austin, Chris Frazier, Grant Sitton, Raiquan Clark und Demarkus Stuckey ins Spiel in der Artland Arena.

 

Hellwach starteten die Panthers in die Partie. Nach nur elf Sekunden versenkte Grant Sitton bereits den ersten Distanzwurf. Und der 28-jährige Amerikaner sollte weiter das Offensivspiel der wiha Panthers im 1. Viertel tragen. Nachdem Sitton gleich darauf den zweiten Dreipunktewurf versenkt hatte und Kapitän Chris Frazier ebenfalls nachlegte (0:9), nahm Artlands Head Coach Patrick Flomo nach nur drei Spielminuten die erste Auszeit. Doch die Schwenninger Offensivmaschinerie lief weiter wie geschmiert. Mit drei weiteren verwandelten Distanzwürfen von Grant Sitton bauten die Doppelstädter ihre Führung aus (5:20). Anschließend ermöglichten viele Foulpfiffe den Quakenbrückern die Chance, an der Freiwurflinie zu einfachen Punkten zu kommen und den Rückstand zu verkürzen. Kurz vor Viertelende sorgte Demarkus Stuckey mit dem achten erfolgreichen Dreipunktewurf für den 23:30 Zwischenstand.

 

Was sich bereits gegen Ende des ersten Viertels abgezeichnet hatte, setzte sich mit Beginn der zweiten zehn Minuten fort. Die Artland Dragons bestimmten nun weitestgehend den Rhythmus der Partie und kamen aufgrund vieler Schwenninger Ballverluste und schlechtem Defensivverhalten zu vielen einfachen Punkten. Die Gastgeber starteten in den zweiten Spielabschnitt mit einem 7:2-Lauf. Auch eine Schwenninger Auszeit bremste die Dragons nicht ein. Jonas Weitzel besorgte für die Artländer per Korbleger den 32:32-Ausgleich. Und dank eines 11:0-Laufs bauten die Drachen ihre Führung weiter aus (41:32). Inmitten der Aufholjagd rutschte Panthers-Topscorer Raiquan Clark unglücklich aus und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingesetzt werden. Nach spektakulären Dunks von Till Isemann und Waverly Austin eroberte Chris Frazier per Dreier kurzzeitig die Führung für die Schwenninger zurück (44:46). Doch dank ihres Amerikaners Tramaine Isabell gingen die Dragons mit einer knappen Führung (48:46) in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel verteidigen die Drachen ihre Führung. Die Verteidigung der Panthers blieb weiterhin zu löchrig und offensiv fielen die Distanzwürfe der Gäste nicht mehr so gut wie in der ersten Halbzeit. Zudem verlegte die Mannschaft von Alen Velcic zu viele leichte Würfe und musste mit ansehen, wie sich die Niedersachsen eine deutlichere Führung erspielten. Sinnbildlich für die Unaufmerksamkeit in der Verteidigung sollte der letzte Angriff des Viertels sein, in dem Artlands Veteran Chase Griffin mit Ablauf der Spieluhr Sekunden vor Viertelende einen wichtigen Dreipunktewurf zum 74:66 verwandelte.

 

Die Panthers starteten mit einem weiteren Ballverlust ins Schlussviertel. Quakenbrück versenkte gleich den ersten Wurf aus der Distanz zur bis dato höchsten Führung (77:66). Dank eines sensationellen 4-Punkte-Spiels (Dreier plus Foul) von Chris Frazier kamen die Panthers wieder in Schlagdistanz (77:74). Doch weiterhin machten es die vielen Ballverluste und unnötigen Fehler den Panthers schwer, den Turnaround zu schaffen. Zweieinhalb Minuten vor Spielende brachte Robert Drijencic die Raubkatzen bis auf einen Punkt heran (86:85). Doch den Panthers lief nun die Zeit davon und die Defensive blieb weiter zu löchrig, um spielentscheidende Stops zu schaffen. Am Ende sicherten sich die Artland Dragons den Heimerfolg an der Freiwurflinie und zogen damit die Schwenninger tief in den Abstiegsstrudel.

 

Mit 11 Siegen rangieren die Doppelstädter nur noch zwei Punkte vor den Quakenbrückern, die mit nunmehr zehn Siegen als Drittletzter weiterhin auf einem Abstiegsrang stehen.

 

Für die wiha Panthers spielten: Grant Sitton (21 Punkte, 5 Dreier), Chris Frazier (19 Punkte, 6 Dreier), Demarkus Stuckey (18 Punkte, 7 Assists), Waverly Austin (14 Punkte, 14 Rebounds), Robert Drijencic (10), Till Isemann (4), Raiquan Clark (2), Quatarrius Wilson, Kelvin Okundaye, Adrian Bergmann und Leon Hoppe.

 

Am kommenden Wochenende steht für die wiha Panthers ein Doppelspieltag auf dem Programm. Mit den Rostock Seawolves gastiert am Freitag (25.3., 19:30 Uhr) der aktuelle Tabellenführer in der Schwenninger Deutenberghalle. Am Sonntag (27.3., 18:00 Uhr) geht es für die Panthers zum letztjährigen ProA-Vizemeister Bayer Giants Leverkusen. Auch das kürzlich Corona-bedingt ausgefallene Spiel gegen die PS Karlsruhe Lions ist mittlerweile neu terminiert worden. Zum Duell gegen die Badener kommt es nun am Donnerstag, den 31. März 2022 (19:00 Uhr) in der Deutenberghalle.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Nenad Bogdanovic

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!