Moores Dreier sichert Panthers den Sieg

12.12.2019

In einem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel gegen Schalke 04 wird Panthers-Topscorer Rasheed Moore zum umjubelten Matchwinner. Durch zwei erfolgreiche Freiwürfe in der Crunchtime und einen Dreier 1,7 Sekunden vor Schluss sichert er seiner Mannschaft den ersehnten Heimerfolg, der das Zeug zum Befreiungsschlag hat.

 

Nach Spielende war den strahlenden Gesichtern von Spielern und Verantwortlichen bei den wiha Panthers anzusehen, dass gerade eine zentnerschwere Last von ihren Schultern gefallen war. Nach vier Niederlagen in Folge konnte die Mannschaft von Alen Velcic endlich wieder einen Sieg einfahren und beweisen, dass die junge Mannschaft ihr Potenzial auch in Siege ummünzen kann.

 

In einem zunächst recht fahrigen, von Fehlern auf beiden Seiten bestimmten Spiel erwischten zunächst die Gäste den besseren Start. Immer wieder gelang es dem überragend aufspielenden Adam Touray sich in Korbnähe zu positionieren und einfache Punkte für die Gelsenkirchener zu erzielen. Doch die Schwenninger Basketballer hielten dagegen und konnten nach einem Freiwurf von Ivan Mikulic erstmals nach achteinhalb Minuten mit 15:14 in Führung gehen. Nach einigen Fehlwürfen aus der Distanz gelang Schalkes Darnell Dunn mit der Schlusssirene des ersten Viertels ein Dreier, der die Gäste wieder knapp in Führung brachte.

 

Nachdem die Schalker im zweiten Viertel durch weitere Punkte von Spencer, Dunn und Touray davonzuziehen drohten, gelang es den wiha Panthers mit einem 14:4-Lauf das Ruder rumzureißen. In dieser Phase sorgten Yasin Kolo im Zusammenspiel mit dem starken Bill Borekambi und David Dennis für wichtige Punkte. Bis zur Pause schmolz die Führung der Schwenninger aber wieder zusammen und es ging mit dem gerechten Stand von 39:39 in die Halbzeit.

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit fanden die Panthers durch wechselnde Verteidigungsformen besser ins Spiel. Den Schalker fiel es einige Minuten schwer, sich auf die verschiedenen Defensivkonzepte der Panthers einzustellen. Mal spielten die Schwarzwälder eine Box-and-One-Formation, mal eine 2-3 Zone und dann doch wieder Manndeckung. Durch die Stabilität in der Verteidigung kam Schwenningen vermehrt zu einfachen Punkten. Nach einem erfolgreichen Dreier von Rasheed Moore wuchs die Führung auf zehn Punkte an (53:43). Doch die Gäste ließen sich nicht so leicht abschütteln. Nach vier Minuten war Schalke wieder bis auf zwei Punkte herangekommen. Der an der Freiwurflinie sichere Yasin Kolo sorgte dafür, dass Schwenningen im temporeicher werdenden Spiel weiter vorne lag (63:58).

 

Im Schlussabschnitt bauten die wiha Panthers zunächst ihre Führung weiter aus (69:60), verloren anschließend aber wieder den Faden und fabrizierten viele Fehler, die Schalke in einfache Punkte ummünzen konnte. Adam Touray sorgte per Korbleger dann für die erste Führung der Gäste seit Beginn der zweiten Halbzeit (71:73). Nach weiteren Zählern von Marley Jean-Louis und einem Schwenninger Ballverlust drohte den Panthers vier Minuten vor Ende die Partie zu entgleiten.
Jaren Lewis und David Dennis sorgten mit wichtigen Punkten dafür, dass die Panthers dranblieben. Mit einem weiteren erfolgreichen Korbleger von Johannes Joos gingen die Gäste eine Minute vor Spielende wieder in Führung. Doch Rasheed Moore zeigte seine Qualitäten als Führungsspieler und versenkte eiskalt zwei Freiwürfe zum Ausgleich. Im letzten Schwenninger Angriff behielt David Dennis die Übersicht und passte den Ball zum an der Dreierlinie postierten Moore. Der 24-jährige Amerikaner verwandelte 1,7 Sekunden vor Ende den entscheidenden Wurf zum 82:79 und sorgte für eine riesige Erleichterung und Partystimmung in der Deutenberghalle. Die Fans feierten die Mannschaft, die sich auf eine Ehrenrunde durch die gesamte Halle begab.

 

Trainer Alen Velcic war die Erleichterung bei der anschließenden Pressekonferenz anzusehen: „Der Druck war heute wirklich immens für uns alle, aber wir haben dem Druck als Team standgehalten. Ich bin zuversichtlich und hoffe, dass dieser Erfolg nun eine Blockade bei der Mannschaft gelöst. Wir haben defensiv und taktisch immensen Aufwand betrieben, um dieses Spiel zu gewinnen. Weil wir als Team auch nach Schwächephasen geantwortet und den Ball gut bewegt haben, waren wir am Ende erfolgreich. Ich bin sehr erleichtert darüber, dass wir heute gewonnen haben. Wir werden knallhart und intensiv weiterarbeiten, um in Hagen nachlegen zu können!“

 

Matchwinner Rasheed Moore: „Meine Teamkollegen haben mir das ganze Spiel über gesagt, dass ich weiter werfen und an mich glauben soll. Auch weil alle weiter an mich geglaubt haben, konnte ich am Ende dann die entscheidenden Würfe treffen. David Dennis hat mich dann am Ende gut in Szene gesetzt und ich konnte dann einen guten Wurf nehmen.“

 

Wiha Panthers Schwenningen – FC Schalke 04 Basketball 82:79 (18:19, 21:20, 24:19, 19:21)

 

Für die wiha Panthers spielten: David Dennis (23 Punkte/8 Rebounds/6 Assists), Yasin Kolo (18 Punkte/6 Rebounds), Rasheed Moore (12 Punkte/12 Rebounds), Jaren Lewis (10), Bill Borekambi (9), Marko Bacak (4), Leon Friederici (2), Sergey Tsvetkov (2), Ivan Mikulic (2), Kosta Karamatskos, Filip Kukic.

 

Durch den Sieg über den direkten Konkurrenten aus Gelsenkirchen verlassen die wiha Panthers die Abstiegsränge und klettern in der Tabelle bis auf Platz zwölf hoch. Das nächste Spiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA steht bereits am Wochenende an. Am Samstag (19:00 Uhr) tritt die Mannschaft von Alen Velcic zum Auswärtsspiel bei Phoenix Hagen an.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.