Mit starker Verteidigung zurück in die Erfolgsspur

21.02.2021

Die wiha Panthers sind nach einem 75:64-Heimsieg über die PS Karlsruhe Lions zurück in der Erfolgsspur. Beim elften Saisonsieg zeigt die Mannschaft besonders in der Verteidigung eine starke Leistung und hält den Gegner unter der 70-Punkte-Marke.

 

Wiha Panthers Schwenningen- PS Karlsruhe Lions 75:64 (25:20, 16:13, 19:14, 15:17)

 

Nach der enttäuschenden Auswärtsniederlage in Leverkusen (76:85) am vergangenen Wochenende haben sich die wiha Panthers mit einem Heimerfolg zurückgemeldet und ihre Playoff-Ambitionen untermauert. Dank des vierten Heimsiegs in Serie klettern die Neckarstädter auf Rang 5 in der Tabelle und befinden nach wie vor in einer guten Ausgangsposition, um die Meisterschaftsrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA erstmals zu erreichen.

 

Die Gäste aus Karlsruhe erwischten am Samstagabend in der Deutenberghalle den besseren Start in die Partie. Maurice Pluskota eröffnete die Partie per Dunk und auch in den folgenden Angriffen erzielten die Lions Zähler durch ihre Guards Greg Foster und Daniel Norl (4:10). Einmal mehr konnten sich die wiha Panthers auf Courtney Stockard als Impulsgeber in der Offensive verlassen. In zwei aufeinanderfolgenden Angriffen konnte der 25-jährige Amerikaner trotz Foul seine Korbleger verwandeln und traf zudem beide Bonusfreiwürfe (12:12). An der Freiwurflinie fühlten sich die Panthers im Auftaktviertel richtig wohl: alle acht Versuche am „Charity stripe“ wurden verwandelt. Zum Ende des Viertels hatten sich die Schwenninger defensiv stabilisiert und kamen offensiv immer besser in Schwung. Grant Teichmann sorgte per Korbleger für die 25:20-Führung zum Ende des 1. Viertels.

 

Im zweiten Viertel intensivierten die Panthers ihre Verteidigungsarbeit und die Lions taten sich sehr schwer darin, gute Wurfpositionen zu finden. Knapp fünf Minuten blieben die Gäste ohne Feldkorb und mussten binnen einer Minute verwandelte Distanzwürfe von Chris Frazier und Courtney Stockard hinnehmen (38:24). Dennoch blieben die Karlsruher dran und verkürzten den Rückstand bis zur Halbzeit auf 8 Zähler (41:33).

 

Nach dem Seitenwechsel fielen zunächst auf beiden Seiten die Würfe. Den Panthers gelang es aber in der Folge sich wieder etwas abzusetzen. Rytis Pipiras sorgte mit einem beidhändigen Dunk für ein Highlight der Partie (55:42). Bis zum Ende des 3. Viertels blieb der Vorsprung bei konstant 13 Punkten.

 

Mit Beginn des Schlussviertels häuften sich die Fehler und Nachlässigkeiten in der Verteidigung der Schwenninger. Auch die Offensivbemühungen wirkten zu statisch und blieben oftmals erfolglos. Karlsruhe nutzt diese Schwächephase eiskalt aus und verkürzte den Rückstand zunehmend. Zunächst sorgte Antonio Pilipovic für fünf schnelle Punkte und anschließend verwandelte Tyseem Lyles zwei Dreipunktewürfe in Folge. KC Ross Miller legte mit einem Treffer aus der Mitteldistanz nach und plötzlich waren die Gäste beinahe in Schlagdistanz (65:60). Nach einer Auszeit von Panthers-Trainer Alen Velcic versenkte Chris Frazier in aufeinanderfolgenden Angriffen zwei wichtige Dreipunktewürfe und brachte sein Team zweieinhalb Minuten vor Ende auf die Siegstraße (73:62). In der Schlussminute sicherten sich die Panthers dann neben dem Heimsieg auch den Gewinn des direkten Vergleichs mit den Karlsruhern. Die Lions hatten das Hinspiel im November mit 9 Punkten Differenz gewonnen (91:82), mussten sich in der Doppelstadt aber mit einer 11-Punkte-Niederlage geschlagen geben.

 

„Unsere Verteidigung hat heute gut funktioniert, offensiv war das aber eines unserer schlechteren Spiele in dieser Saison“, analysierte Panthers-Kapitän Kosta Karamatskos nach dem Spiel selbstkritisch. „Wir haben uns zu viele unnötige Ballverluste geleistet und uns in der zweiten Halbzeit das Leben dadurch selbst schwergemacht. Offensiv müssen wir in solchen Phasen den Ball besser laufen lassen und weniger die Eins-gegen-Eins-Situationen suchen.“

 

Für die wiha Panthers spielten: Courtney Stockard (24 Punkte), Nate Britt (15), Chris Frazier (14), Rytis Pipiras (12), Robin Jorch (4), Felix Edwardsson (2), Ivan Mikulic, Kosta Karamatskos und Kevin Bryant.

 

Den Schwenninger Basketballer steht am kommenden Wochenende eine lange Auswärtsfahrt bevor. Am Samstag, den 27. Februar (18:00 Uhr) spielt die Mannschaft von Trainer Alen Velcic gegen die Eisbären Bremerhaven.

 

Text: Manuel Schust / FOTO: Miclas Haasis

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.