Mit Rückenwind nach Hagen

22.02.2022

Mit aus zuletzt drei Siegen resultierendem Selbstvertrauen geht es für die wiha Panthers am Mittwoch (19:30 Uhr) zum Nachholspiel bei Phoenix Hagen. Gegen die Feuervögel haben die Schwenninger noch eine Rechnung offen.

 

Statt spielfreier Woche ist bei den wiha Panthers eine Englische Woche angesagt! Während der Spielplan ursprünglich für die letzte Februarwoche eine Länderspiel-Pause vorsah, gibt das sogenannte FIBA-Fenster nun die Möglichkeit, Corona-bedingte Spielabsagen nachzuholen. Denn bis zum Hauptrundenende am 9. April müssen die wiha Panthers noch vier ausgefallene Partien nachholen.

 

Als erster Nachholtermin steht am Mittwoch (23.2., 19:30 Uhr) das ursprünglich für den 29. Januar terminierte Auswärtsspiel in Hagen auf dem Programm. Die wiha Panthers treten mit zuletzt drei Heimerfolgen im Rücken die Reise zu den Feuervögeln an. Bei den Siegen gegen Paderborn, Tübingen und Nürnberg haben die Doppelstädter drei Teams schlagen können, die aktuell auf Playoff-Rängen in der Tabelle stehen. „Wir sind auf dem richtigen Weg, können aber vor allem defensiv noch viel besser spielen,“ betonte Head Coach Alen Velcic nach dem Sieg über die Falcons.

 

Beim Duell bei Phoenix Hagen treffen die Schwenninger auf einen unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um die Playoff-Ränge. Aktuell stehen die Hagener mit 11 Siegen und 10 Niederlagen knapp vor den Panthers auf Rang 10 im Tableau. An das Hinrundenspiel in der Schwenninger Deutenberghalle haben die wiha Panthers keine guten Erinnerungen. Durch Verletzungs- und Lizenzierungsprobleme geplagt konnten die Doppelstädter beim Saisonauftakt im September nur mit stark dezimiertem Kader antreten. Entsprechend setzte es trotz zwischenzeitlicher Aufholjagd eine klare 63:78-Heimniederlage für die Panthers. Das Rückrundenspiel in der Hagener Krollmann-Arena findet nun unter ganz anderen Voraussetzungen statt. „Im Grunde haben wir im September noch eine ganz andere Mannschaft gehabt und waren damals personell extrem angeschlagen“, erinnert sich Velcic zurück an die Partie vom 1. Spieltag. „Mittlerweile haben wir mehr viel Qualität und Tiefe im Kader und können auch einzelne Rückschläge wie zuletzt den Ausfall von Raiquan Clark als Team besser auffangen.“

 

Nach einer einmonatigen, Corona-bedingten Zwangspause meldeten sich die Hagener in der vergangenen Woche mit einem deutlichen 103:81-Heimsieg über Paderborn zurück im Spielbetrieb. Am letzten Samstag setzte es für das Team von Trainer Chris Harris eine 95:90-Niederlage in Tübingen. Ein großer Schlüssel im Offensivspiel der Mannschaft von Trainer Chris Harris ist der Distanzwurf. Keine andere Mannschaft in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA versenkt mehr Dreier als die Feuervögel. Schon 249-mal haben die Südwestfalen das orangene Leder durch die Reusen des Korbs geworfen. Nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ legt Hagen beim Distanzwurf Referenzwerte auf. Mit 40%-iger Trefferquote rangiert das Team in dieser Kategorie ligaweit auf Platz 2. Dabei stehen mit Dominik Spohr, Paul Giese, Marcel Keßen und Karrington Ward vier Spieler im Kader der Hagener, die Trefferquoten von über 40% aus der Distanz als Arbeitsnachweis aufbieten können.

 

Dass die Feuervögel auch unter den Brettern kräftig zupacken können, verdeutlicht die Blockstatistik. Hier rangiert Phoenix Hagen mit durchschnittlich 3,4 Blocks in der ProA ganz oben. Gegenüber dem Hinrundenspiel gab es bei den Feuervögeln personell eine wichtige Änderung. Mit Clarence Walker steht bei Hagen seit dem 3. Spieltag ein Point Guard im Kader, der sich mit durchschnittlich 15,7 Zählern zum Topscorer der Mannschaft entwickelt hat.

 

„Es ist immer unangenehm, gegen Hagen zu spielen“, betont Alen Velcic. „Sie haben einen recht unorthodoxen Stil und sind brandgefährlich, wenn sie ins Rollen kommen. Wir müssen hochkonzentriert in die Partie gehen, an der Dreipunktelinie gut verteidigen und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken.“

 

Tip-Off in der Hagener Krollmann-Arena ist am Mittwoch (23.2.) um 19:30 Uhr. Wie üblich wird das Spiel LIVE und kostenlos bei Sport Deutschland.tv übertragen.

 

Hier geht es zum LIVESTREAM (Übertragungsstart: Mittwoch, 23.2. um 19:15 Uhr)

 

Das nächste Schwenninger Heimspiel findet bereits am Samstag (26.2., 19:00 Uhr) statt. Dann empfangen die wiha Panthers mit Rasta Vechta den letztjährigen Bundesligaabsteiger in der Deutenberghalle.

 

Hier geht es zum Online-Ticketshop!

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!