Leichtes Spiel gegen nur fünf Gegenspieler

02.12.2019

Bezirksliga West Männer:
BV Villingen-Schwenningen – TSG Balingen 88 : 51

Gegen den Tabellenletzten aus Balingen bot Trainer Sergey Tsvetkov eine volle Bank an, so nahmen 12 Spieler Platz, während auf der anderen Seite die Bank leer blieb, da Balingen mit nur fünf Spielern, davon einem Spielertrainer anreiste. Nach Vorgabe des Trainers begannen die Baskets stark mit ihrer Starting Five: Kapitän Viktor Kaufmann (8), mit Kevin Joas und Kjell Deking (19) auf seiner Seite, dazu die beiden Centerspieler Marvin Hipp (21)und Milen Dimitrov (21), die am Ende zusammen auf 69 Punkte kamen. Dementsprechend intensiv ging es auch los, so dass Balingen erst in der fünften Minute mit einem Freiwurf aus Scoreboard kam, da stand es bereits 11:0 für die Baskets. Die Vorgabe des Trainers, bereits im ersten Viertel einen Vorsprung herauszuarbeiten gelang mit 25:8, so dass das zweite Viertel bereits für erste Tests und für Spielzeiten für die Bankspieler genutzt werden konnte. Diese Spielphase nutzte Simon Nestle von Balingen, denn er erzielte 3 deiner insgesamt fünf Dreier in Folge, so dass Trainer Tsvetkov zu Korrekturen in der Defense gezwungen wurde. Trotzdem lagen die Baskets zur Halbzeit mit 35:24 vorne, aber näher wollte man den Gegner nicht kommen lassen. Balingen versuchte es immer wieder mit Würfen von außen und wollte die großgewachsenen Defensespieler nach außen locken, aber das hatte man in der Halbzeit thematisiert und so wurden viele Pässe abgefangen und per Fastbreaks in Punkte verwandelt. Mit 35:13 ging das dritte Viertel an die Gastgeber und so konnte man es sich leisten die Starting Five komplett vom Feld zu nehmen. Auch die zweite Garde hielt den Abstand konstant, zumal die fünf Balinger Spieler doch langsam mit der Kondition zu kämpfen hatten und so alle Auszeiten zum Durchschnaufen benötigten. Die letzten fünf Minuten zeigten die Baskets mit einem 8:0 Lauf nochmal ihre Ambitionen auf die Tabellenführung, bevor Nachwuchsspieler Denis Zukovic das Spiel mit seinem zweiten Dreier zum 88:51 Sieg beendete. Im Top-Spiel der Liga setzte sich Tübingen gegen Schramberg durch, so dass es am kommenden Sonntag mit der Ansetzung Tübingen – Villingen-Schwenningen Erster gegen Dritter heißt.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.