Langjähriger Bundesligist Bremerhaven als Gradmesser

13.02.2020

Am kommenden Samstag (15.2., 20 Uhr) empfangen die wiha Panthers Schwenningen mit den Eisbären Bremerhaven einen langjährigen Bundesligisten in der Deutenberghalle. Beim Duell zwischen dem Tabellenzweiten aus dem hohen Norden und den Schwarzwäldern, die aktuell die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde sind, wird sich zeigen, ob der Schwenninger Aufwärtstrend auch gegen eines der Topteams der Liga anhält.

 

Nach der perfekten Englischen Woche mit drei Siegen innerhalb von nur sieben Tagen haben sich die Schwenninger Basketballer nicht nur ein solides Polster zu den Abstiegsrängen erspielt, sondern gehen nun mit einer guten Ausgangslage in den Kampf um die Playoff-Ränge. Auch wenn das Restprogramm der Panthers nun schwieriger wird, sprechen zwei Fakten dafür, dass die Mannschaft im Hauptrunden-Schlussspurt weiterhin eine gute Rolle spielen wird. Zum einen können die Schwenninger fünf der letzten acht Spiele vor heimischem Publikum in der Deutenberghalle austragen. Zum anderen sind dem zuletzt so formstarken Team dank immenser spielerischer Fortschritte auch gegen die Topmannschaften Siege zuzutrauen.

 

Gegen die Eisbären Bremerhaven haben die Schwenninger noch eine Rechnung offen. Beim Ende September ausgetragenen Hinspiel schnupperte die Mannschaft von Alen Velcic im ersten Auswärtsspiel der Saison lange Zeit an einem Überraschungssieg. Nur Kleinigkeiten machten am Ende den Unterschied und sorgten dafür, dass Bremerhaven durch einen 13:6-Endspurt einen 98:90-Erfolg feiern konnte.

 

Seitdem haben sich die Eisbären als ärgster Verfolger der „Übermannschaft“ aus Chemnitz etabliert und stehen mit 17 Siegen aus 23 Partien auf dem zweiten Platz in der Tabelle. Trotz einiger Unstimmigkeiten im Sommer ist es Trainer Michael Mai gelungen, eine starke Truppe aus erfahrenen Deutschen und starken Amerikanern zu formen. Mit Oliver Clay, Sid-Marlon Theis, Adrian Breitlauch und Anthony Canty verfügen die Eisbären über ein deutsches Quartett mit reichlich Erstligaerfahrung. Die beiden US-Guards Kasey Hill und Rohndell Goodwin gehören zu den stärksten Offensivspielern der Liga.

 

Mit durchschnittlich 39,1 Rebounds und 9 Steals erzielen die Eisbären in zwei wichtigen statistischen Kategorien Liga-Topwerte. Bremerhaven hat ein athletisches Team, das gerne ins Laufen kommt und dann den schnellen Abschluss sucht. Mit 88,6 Zählern pro Partie gelingen den Norddeutschen genau zehn Punkte mehr im Schnitt als den Panthers.

Zuletzt gelang Bremerhaven ein Heimsieg über Schalke 04. Die beiden letzten Auswärtsspiele gingen jedoch in Quakenbrück und Chemnitz verloren.

 

Für die wiha Panthers stellt die Begegnung gegen die Eisbären einen wichtigen Gradmesser dar. Seit der Verpflichtung von Spielgestalter Drew Brandon hat die Mannschaft von Alen Velcic sieben der vergangenen zehn Spiele gewinnen können und befindet sich klar im Aufwind. Mit Bremerhaven kommt nun ein klarer Meisterschaftskandidat in die Deutenberghalle, gegen den die Schwarzwälder zwar als vermeintlicher Außenseiter in die Partie gehen, sich aber dank ihrer aktuellen Verfassung durchaus Chancen ausrechnen dürfen.

„Alle in der Mannschaft freuen sich auf das Spiel gegen Bremerhaven“, berichtet Trainer Alen Velcic. „Wir haben im Hinspiel schon bewiesen, dass wir gegen den Bundesligaabsteiger mithalten können. Wir wollen nun vor unseren Fans in der Deutenberghalle das schaffen, was wir uns im Hinrundenspiel nicht gelungen ist. Trotz der Stärke der Eisbären gehe ich davon aus, dass wir ein offenes, spannendes Spiel vor uns haben, bei dem wir bis zum Ende hochkonzentriert agieren müssen, um siegreich vom Parkett gehen zu können.“

 

Für Panthers-Guard Leon Friederici wird das Spiel gegen Bremerhaven zum Familientreffen. Im Kader der Eisbären steht sein erst 18-jähriger Bruder Vincent Friederici, der in dieser Saison bisher auf zwölf Kurzeinsätze kommt. Trotz guter Spielanlagen kommt Vincent Friederici noch überwiegend im U19-Team der Eisbären zum Einsatz und hat in der NBBL zuletzt 47 Punkte in einer Begegnung gegen die Phoenix Hagen Juniors erzielt.

 

Die wiha Panthers Schwenningen rechnen für das Spiel mit einem deutlichen Zuschauerzuwachs. Um das Engagement der Einsatzkräfte in den letzten stürmischen Tagen zu würdigen, haben die Schwenninger Basketballer alle Helferinnen und Helfer der Feuerwehren, der technischen Hilfsdienste, der Sanitäter und der Polizei im Schwarzwald-Baar-Kreis zum kostenlosen Besuch der Partie eingeladen. Wie üblich wird das Spiel auch per Live-Stream bei Airtango übertragen.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.