Knappe Niederlage trotz Kampf und Leidenschaft

16.02.2020

Ohne den angeschlagenen Point Guard Drew Brandon aber mit viel Leidenschaft und Kampf verlieren die wiha Panthers Schwenningen mit 77:83 knapp gegen Bundesligaabsteiger Bremerhaven. Knapp 1000 Zuschauern sehen in der Deutenberghalle eine spannende Partie, bei der die Panthers dem Tabellenzweiten alles abfordern.

 

24 Stunden vor dem Tip-Off zum „heimlichen Topspiel“ des 26. Spieltags in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ereilte die wiha Panthers eine Hiobsbotschaft. Spielmacher Drew Brandon hatte sich im Training an der Wade verletzt und fiel mit Achillessehnenbeschwerden für das Heimspiel gegen Bremerhaven aus.

 

Ohne den nachverpflichteten Point Guard, mit dem die Schwarzwälder sieben der vergangenen zehn Spiele für sich entscheiden konnten, startete die Velcic-Mannschaft gut in die Partie. Ivan Mikulic zeigte sich in den ersten Minuten als guter Brandon-Vertreter und setzte seine Mitspieler gekonnt in Szene. Aus einem frühen 2:5-Rückstand wurde dank Körben von Marko Bacak und Jaren Lewis rasch eine 11:5-Führung. Doch die Gäste aus Bremerhaven zeigten ihrerseits einen 7:0-Lauf und lagen zum Ende des Auftaktviertels in Front (15:18).

 

Nach einem Dreier von Leon Friederici (18:20) verloren die Panthers ihren Rhythmus in der Offensive und blieben dreieinhalb Minuten ohne Feldkorb. Die Eisbären zogen in dieser Phase durch erfolgreiche Distanzwürfe davon (20:32) und bauten ihren Vorsprung auf 15 Zähler aus (22:37). Doch die Mannschaft von Alen Velcic ließ sich nicht so leicht abschütteln und kam dank eines 13:2-Laufs bis zur Halbzeit wieder auf 5 Zähler ran (35:39).

 

In die zweiten Halbzeit startete die Mannschaft von Michael Mai wieder stärker. Vor allem unter den Körben bereitete den Schwenningern der Amerikaner William Deubler-Vorhees große Probleme. Mit Sid-Marlon Theis setzte auch der zweite bewegliche Power Forward in Reihen der Gäste immer wieder empfindliche Nadelstiche. Nach Dreiern von Adrian Breitlauch und Joshua Braun wuchs die Führung der Eisbären wieder deutlich in den zweistelligen Bereich (45:61). Ein erneuter Schlussspurt der Panthers sorgte dafür, dass die Gastgeber weiter dranblieben (52:64).

 

Doch auch im letzten Viertel zog Bremerhaven wieder davon. Als fünfeinhalb Minuten vor Ende auf der Anzeigetafel ein 61:77 aufleuchtete, sprach nur noch wenig für die wiha Panthers. Doch die Mannschaft gab sich nicht auf und kämpfte weiter! Stück für Stück gelang es den Hausherren, den Rückstand zu verkleinern. Binnen drei Spielminuten erzielten die Schwenninger 11 Zähler in Folge und brachten den Favoriten kurzzeitig nochmal ins Wanken. Mit seinem fünften erfolgreichen Dreier sorgte Sid-Marlon Theis 1:13 Minuten vor dem Ende für die Entscheidung (72:80). Eine erneute Aufholjagd der Panthers sollte nicht mehr folgen. Trotz 77:83-Niederlage konnten die Spieler erhobenen Hauptes den Platz verlassen.

 

Für die wiha Panthers spielten: Jaren Lewis (19 Punkte), Leon Friederici (18), Rasheed Moore (17), Marko Bacak (13), Kosta Karamatskos (4), Bill Borekambi (4), Daniel Loh (2), Filip Kukic, Ivan Mikulic. Ohne Einsatz blieben die beiden verletzten Spieler Drew Brandon und Yasin Kolo.

 

Panthers-Trainer Alen Velcic: „Drew Brandon hat sich beim Training am Freitag eine Achillessehnenreizung zugezogen. Da seine Gesundheit an erster Stelle steht, haben wir uns daher kurzfristig dazu entschlossen, ihn nicht einzusetzen. Das haben wir heute unter anderem mit der Niederlage bezahlt. Aber die Gesundheit geht natürlich vor! Wir haben es heute leider nicht geschafft, unseren Gameplan umzusetzen und Bremerhaven die Dreier wegzunehmen! Wir waren mental nicht dazu bereit. Vielleicht hat die Mannschaft den Ausfall von Drew nicht so verkraftet. Wir haben aber noch sieben Spiele und ich bin mir sicher, dass wir es noch in die Playoffs schaffen!“

 

Die nun folgende Spielpause über die Fasnachtstage spielt den Schwenninger Basketballer in die Karten, um Kräfte für den Endspurt zu sammeln. Erst am 29. Februar steht für die wiha Panthers das Auswärtsspiel bei Schalke 04 an. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, den 6. März (20:30 Uhr) gegen die Artland Dragons Quakenbrück statt.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.