Knappe Niederlage im Artland

17.11.2019

Gegen die Artland Dragons müssen die wiha Panthers eine knappe Niederlage hinnehmen. Trotz zwischenzeitlicher Führung von zehn Punkten und der Chance, das Spiel mit einem Dreier in den letzten Sekunden für sich zu entscheiden, bleiben die Punkte bei den Niedersachsen.

 

Ohne den zunächst auf der Bank sitzenden Rasheed Moore aber mit dem an alte Wirkungsstätte zurückgekehrten Yasin Kolo starteten die wiha Panthers in die Partie in der Artland Arena. In den ersten Minuten der Partie entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Während die Gastgeber bei ihren Distanzwürfen glücklos blieben, hielt ein überragender Robert Oehle seine Mannschaft im Spiel. Bei den Panthers war die Scoringlast auf mehrere Schultern verteilt. Für eines der Highlights der 1. Halbzeit sorgte Junior Searcy. Der 23-Jährige zeigte eine Kostprobe seiner atemberaubenden Athletik und schloss nach Anspiel von Rasheed Moore per sehenswertem Alley-Oop Dunk ab (12:12). Gegen Ende des Viertels gelang es den Schwarzwäldern sich etwas abzusetzen (20:26).

 

Mit einem Dunk von Center Marko Bacak erwischten die Schwenninger auch einen guten Start ins 2. Viertel. Nachdem Quakenbrück zwischenzeitlich den Vorsprung verkürzen konnte, legten die wiha Panthers wieder einen Zahn zu und bauten ihre Führung wieder aus. Mit einem erfolgreichen Dreier von Marko Bacak erspielten sich die Gäste ihre höchste Führung (30:40). Doch der immer besser ins Spiel findende Malik Dunbar (am Ende Topscorer mit 28 Punkten) brachte Artland im Zusammenspiel mit Robert Oehle wieder heran. Dank eines erfolgreichen Distanzwurfs von Yasin Kolo und einem Korb durch Bacak nach Anspiel von David Dennis ging man mit einem 6-Punkte-Vorsprung in die Pause (41:47).

 

Nach dem Seitenwechsel hatten die Dragons offenbar ihr Visier neu eingestellt und zeigten sich nun treffsicherer aus der Distanz. Dragons-Veteran Chase Griffin versenkte drei Distanzwürfe und brachte seine Mannschaft wieder heran. Durch den immer wieder stark zum Korb schneidenden Panthers-Spielmacher David Dennis und die vielen erkämpften Rebounds in der Offensive hielten die Schwenninger dagegen. Zwei verwandelte Freiwürfe von Enuoma Ebinum brachten Quakenbrück nach langer Zeit wieder in Führung (65:64).

 

Doch Sean Lloyd eröffnete das Schlussviertel mit einem Dunk und gab Schwenningen die Führung zurück. Jaren Lewis und David Dennis legten erfolgreich nach, doch die Artland Dragons ließen sich nicht mehr abschütteln. In den letzten Minuten des Spiels setzten sich die Gastgeber ein wenig ab (80:76). Doch Rasheed Moore brachte Schwenningen wieder zurück ins Spiel. In der Schlussminute gab sich der 24-jährige Topscorer der Schwarzwälder keine Blöße und verwandelte nervenstark zwei Freiwürfe. Nach einem Ballverlust von Malik Dunbar kam die Mannschaft von Alen Velcic wieder in Ballbesitz und erhielt die Chance, das Spiel durch einen Dreier zu gewinnen. Doch Yasin Kolos Distanzwurf prallte vom Ring ab und die Niedersachsen feierten einen 86:84-Erfolg.

 

Für die wiha Panthers spielten: Rasheed Moore (17 Punkte / 7 Rebounds), David Dennis (16 Punkte / 10 Assists / 8 Rebounds), Marko Bacak (14 Punkte), Jaren Lewin (13), Yasin Kolo (10), Junior Searcy (6), Leon Friederici (4), Bill Borekambi (2), Sean Lloyd (2).

 

Nicht eingesetzt wurden: Kosta Karamatskos, Filip Kukic.

 

Ausführliche Statistiken gibt es hier: http://live.2basketballbundesliga.de/g/105729?s=boxscore

 

Am nächsten Samstag kommt mit den Rostock Seawolves ein Tabellennachbar in die Deutenberghalle. Das Nord-Süd-Duell beginnt um 20 Uhr. Über unseren Ticketshop können Karten schnell und unkompliziert erworben werden.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.