Klare Niederlage in Bochum

14.01.2022

Bei den VfL SparkassenStars Bochum kassieren die wiha Panthers trotz zwei Neuzugängen ihre die vierte Niederlage in Folge.

 

VfL SparkassenStars Bochum – wiha Panthers Schwenningen 91:73 (22:16, 30:28, 19:22, 20:7)

 

Zwar ohne die Verletzten Chris Frazier, Lennard Larysz und David Cohn, dafür mit den Neuzugängen Demarkus Stuckey und Robert Drijencic im Kader ging es für die wiha Panthers zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zu einem Auswärtsspiel nach Bochum.

 

Bei seinem Debüt im Panthers-Trikot stand Stuckey auch gleich in der Startformation. Neben dem neuen Playmaker schickte Trainer Alen Velcic zunächst Waverly Austin, Leon Hoppe, Raiquan Clark und Quatarrius Wilson aufs Parkett der Bochumer Rundsporthalle.
Die ersten zwei Spielminuten gehörten eindeutig den Gastgebern. Mit einem 8:0-Lauf starteten die SparkassenStars in die Partie und zwangen die wiha Panthers zu einer schnellen ersten Auszeit. In der schien Alen Velcic dann die richtigen Worte und Mittel zu finden, um seine Mannschaft wieder schnell in die Spur zu bringen. Denn die Schwenninger antworteten mit einem 7:0-Lauf. Anschließend blieb die Partie im ersten Viertel lange Zeit fahrig. Beide Teams kamen nicht richtig in ihren Spielfluss. Während die Schwarzwälder sich in den ersten zehn Spielminuten zu viele Ballverluste (7) leisteten, verwarfen die Bochumer einige Distanzwürfe (2/8). In den letzten 30 Sekunden des Auftaktviertels erzielte Bochums Johannes Joos durch zwei verwandelte Freiwürfe und einen Dreier fünf schnelle Punkte, um seiner Mannschaft mit sechs Zähler in Front zu bringen (22:16).

 

Zu Beginn des zweiten Viertels erzielte Robert Drijencic mit einem Dreipunktewurf aus der Ecke seine ersten Zähler im Dress der Panthers. Die Doppelstädter robbten sich Stück für Stück wieder heran und schlossen vor allem unter den Körben hochprozentig ab. Nach sechs Punkten in Folge von Waverly Austin glich Drijencic die Partie nach schönem Anspiel von Stuckey erstmals wieder aus (42:42). Doch erneut zeigten sich die Bochumer in den Schlussangriffen eines Viertels sehr effizient. Die erste Halbzeit sollte so enden wie sie begann: mit einem 8:0-Lauf der SparkassenStars. Beim Stand von 52:44 ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel stabilisierte sich die Verteidigung der Schwenninger. Auch dass Grant Sitton nach einem technischen und einem unsportlichen Foul disqualifiziert wurde, verkrafteten die wiha Panthers gut. Trotz einer weiterhin hohen Zahl an Ballverlusten brachte sich die Mannschaft langsam wieder in Schlagdistanz. 45 Sekunden vor Ende des Viertels markierte Demarkus Stuckey mit einem erfolgreichen Distanzwurf den Ausgleich (66:66). Doch wieder zeigten die SparkassenStars ihre Qualitäten im Endspurt: Terrell Vinson netzte von der Freiwurflinie ein und Dominic Green traf einen tiefen Distanzwurf, um die Ruhrstädter wieder in Front zu bringen (71:66).

 

Im Schlussviertel agierten beide Teams zunächst fahrig und erzielen jeweils nur einen Feldkorb in den ersten fünf Minuten. Bei den wiha Panthers stagniert die Offensive nun zusehends und die Fehlerquote erhöht sich Richtung Spielende kontinuierlich. Symptomatisch ist hierbei eine Szene vier Minuten vor Spielende. Nach einer Auszeit schaffte es die Mannschaft nicht, den Ball innerhalb der im Regelwerk vorgegebenen acht Sekunden über die Mittellinie zu bringen und verlor somit den Ballbesitz. Hieraus schlug der überragende Dominic Green Kapital (am Ende mit 29 Punkten Topscorer der Partie) und versenkte einen wichtigen Dreipunktewurf. Nach einer erneuten Schwenninger Auszeit punktete Quatarrius Wilson nochmal. Doch Bochum zog nun endgültig gegen offensiv ideenlos wirkende Panthers davon. Das Schlussviertel ging deutlich mit 20:7 an die SparkassenStars. Zwar gewannen die Schwenninger das Rebound-Duell und markierten höhere Trefferquoten. Doch aus 25 Ballverlusten resultierten insgesamt 12 Wurfversuche mehr für die Bochumer, die das 91:73 erklären.

 

Durch die elfte Saisonniederlage rutschen die Schwenninger nun auf Rang 13 in der Tabelle ab.

 

Für die wiha Panthers spielten: Robert Drijencic (17 Punkte), Waverly Austin (15 Punkte, 12 Rebounds), Quatarrius Wilson (11), Raiquan Clark (10 Punkte), Grant Sitton (8), Leon Hoppe (5), Demarkus Stuckey (5 Punkte, 6 Assists), Malik Kudic (2), Kelvin Okundaye und Adrian Bergmann.

 

Bereits am Sonntag (16.1., 17:00 Uhr) findet das nächste Heimspiel der wiha Panthers gegen die Uni Baskets Paderborn statt. Eintrittskarten für die Partie in der Deutenberghalle können ausschließlich über den Online-Ticketshop erworben werden. Es wird keine Abendkasse geben! Die Veranstaltung findet unter 2-G-Plus Regelung statt und kann vor bis zu 500 Zuschauern ausgetragen werden. Vor Ort bieten wir wieder eine Teststation an. Entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg besteht für alle Zuschauer eine FFP2-Maskenpflicht!

 

Hier geht es zum Ticketshop!

 

Hier geht es zur digitalen Ausgabe von FASTBREAK #9

 

TEXT: Manuel Schust

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!