Kapitän Kosta Karamatskos bleibt an Bord

16.05.2019

Eine Woche nach der Lizenzerteilung für die 2. Basketball Bundesliga ProA nimmt die Kaderplanung bei den Wiha Panthers Schwenningen Fahrt auf. Kosta Karamatskos hat als erster Spieler der Aufstiegsmannschaft seinen Vertrag in Schwenningen verlängert. Der 33-jährigen bleibt dem Team somit als Kapitän und erfahrener Führungsspieler erhalten.

 

„Noch mal in der ProA zu spielen wäre mega“, hatte Kosta Karamatskos unmittelbar nach Saisonende gegenüber der Presse verkündet. Bereits 2014 feierte der mittlerweile 33-jährige mit den Crailsheim Merlins die Vizemeisterschaft in der ProA und wird in der kommenden Saison wieder in der zweithöchsten Spielklasse auf Korbjagd gehen.

 

Längst ist der 1,94 Meter große Aufbauspieler in Villingen-Schwenningen heimisch geworden und bei den Panthers Führungsspieler und Identifikationsfigur. Dabei blickt der gebürtige Stuttgarter auf eine Saison zurück, die von einer schweren Verletzung überschattet gewesen ist. Im November 2017 zog sich der Deutsch-Grieche einen Bizepssehnenriss im rechten Arm zu und war monatelang zum Zuschauen verdammt. Nach rekordverdächtiger Genesungszeit stellte der Aufbauspieler in den Playoffs seine Führungsqualitäten unter Beweis und führte die Panthers bis ins Halbfinale.

In der vergangenen Saison lief der frühere Bundesligaspieler in 19 Spielen für die Neckarstädter auf und legte dabei durchschnittlich 5,5 Punkte und 4,8 Assists auf.

 

Wiha Panthers Trainer Alen Velcic: „Wir freuen uns sehr darüber, dass Kosta uns erhalten bleibt! Da mussten wir gar nicht lange überlegen: Kosta ist längst zum Gesicht der Mannschaft geworden und mit seiner Erfahrung und seiner Persönlichkeit sehr wichtig für uns. Er hat nicht nur im Entscheidungsspiel in Wedel oder auch im Halbfinal-Heimspiel gegen Münster bewiesen, warum er unser Kapitän ist. Und das wird er auch in der kommenden Saison sein.“

 

 

Kosta Karamatskos: „Meine Frau und ich haben seit einiger Zeit unseren Lebensmittelpunkt nach Villingen-Schwenningen verlegt und wir fühlen uns hier richtig wohl. Mit den Panthers kann ich mich voll identifizieren und dementsprechend schnell sind wir uns auch einig geworden. Ich freue mich sehr darauf, wieder in der ProA spielen zu können. Im Hinterkopf hatte ich immer den Wunsch, mich nochmal in der ProA beweisen zu wollen. Dass das jetzt mit den Panthers klappt, ist natürlich perfekt.“

 

 

 

Bei den Panthers wird derweil weiter am Kader für die kommende ProA-Saison gearbeitet. „Wir sind mit einigen Spielern in fortgeschrittenen Verhandlungen und hoffen, schon bald weitere Spieler präsentieren zu können“, berichtet Trainer Velcic.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.