Herren 2 auch nach dem 11ten Spiel mit weißer Weste

31.01.2022

Ein gutes Erstes Viertel reicht nicht

Oberliga-Württemberg Frauen:
PKF Titans tus Stuttgart – BV Villingen-Schwenningen 74 : 49

Am Sonntag stand das verlegte Spiel aus dem Dezember im Terminplan der Damenmannschaft und, da das U16 Landesliga-Spiel ausgefallen war, stand Trainer Sergey Tsvetkov den acht mitreisenden Frauen zur Seite. Das Team um die Spielführerinnen Imke Weißer und Michelle Werner startete auch furios und konnte die Heimmannschaft nicht nur in Bedrängnis bringen, sondern auch mit einer 16:10 Führung in die erste Viertelpause gehen. Doch schon in dieser Besprechungspause fand der Trainer der Stuttgarterinnen die richtigen Stellschrauben gegen die agressive Zonenverteidigung der Baskets und statt die Führung auszubauen geriet man bis zur Halbzeit mit 11 Punkten in Rückstand.
In der Besprechung zur Halbzeit ließen die Baskets zuerst einmal die Köpfe hängen, aber man wollte an die guten Werte der ersten 10 Minuten anknüpfen und ging dementsprechend motiviert in den zweiten Spielabschnitt. Doch, während Anja Elbel, Becky Vetter und Michelle Werner zweistellig punkteten, kam von den Mitspielerinnen wenig Zählbares heraus und dazu kamen nun viele individuelle Fehler. So zog Stuttgart davon und spulte einstudierte Angriffe ab, während sich die Baskets in Einzelaktionen verzettelten. Bei einem 20 Punkte Rückstand ging dann allerdings nochmals ein Ruck durch die Mannschaft und Anja Elbel und Becky Vetter trafen nun erfolgriech von jenseits der Dreierlinie, aber die Suttgarter konterten fast postwendend mit erfolgreichen Layups, immer wieder auch als AND-1. Am Ende hatte jeder Spielerin der Heimmannschaft gepunktet und den 74:49 Sieg eingefahren, während die Enttäuschung auf Seiten der Gäste spürbar war. Trainer Sergey Tsetkov meinte am Ende lakonisch: „Der Spielstand zeigt unseren aktuellen Leistungsstand wieder: 70-80 Punkte bekommen und selbst nur um die 50 Punkte herum gemacht!“
Damit sind die Baskets sicher in der Abstiegsrunde gelandet, können hier aber mit einem Sieg gegen Konstanz den vierten Platz sichern, um den Tabellenletzten der Gruppe A als Gegner zu bekommen.

 

Bezirksliga-Herren gewinnen Generalprobe für die Pokalpartie gegen Rottweil

Bezirksliga West Herren:
TSV Rottweil – BV Villingen-Schwenningen  66:78

Während Rottweil ihre Spiele immer nur mit 6 oder 7 Spielern austragen muss, können die Baskets ihren Kader immer mit Nachwuchsspielern erweitern.  So waren mit Luka Cuic, Nico Janzen und Nils Mikkelsen wieder drei U120 Spieler dabei, dazu kam mit Christoph Bluschke ein Spieler aus der Verletzung zurück und neu im Ländle ist Neven Erkic, der von Bayern hierher gewechselt ist, während drei Schlüsselspieler fehlten.. Doch wie vorauszusehen, waren es die arrivierten Spieler, die dem Spiel den Stempel aufdrückten. Während die Baskets sich erst noch finden mussten, starteten die Rottweiler routiniert und konnten so die erste Halbzeit, nach einem Zwischenstand von 21:24 nach dem ersten Viertel, mit 38:42 noch relativ ausgeglichen gestalten. Ungewohnt für die Baskets, dass sie sich nur punkteweise voran arbeiten konnten, aber steter Tropfen höhlt den Stein und so waren es erst drei, dann vier dann sechs Punkte Vorsprung, die man sich erarbeitete. Top-Scorer war wieder einmal Milen Dimitrov mit 27 Punkten (davon 3 Dreier und 4 von 5 von der Freiwurflinie). Während die Rottweiler sonst bekannt für ihre Distanzschützen sind, blieben diese in diesem Spiel eher blass. Während Rottweil im ganzen Spiel vier Dreier verbuchen konnte, waren es auf Seiten der Baskets zehn Treffer von jenseits der 6,75 Meter Linie. Allen voran kam hier Viktor Kaufmann auf vier verwandelte Distanzwürfe, aber auch die Centerspieler Kjell Deking, Milen Dimitrov und Oko Okolie trafen aus dieser Entfernung und waren daher für die Rottweiler Verteidigung sehr schwer einzuschätzen. Fast schon routiniert beantwortete man jeden Punkt mit einem eigenen erfolgreichen Angriff und zermürbte die Gegner am Ende mit dieser Taktik und gewannen 66.78. Entsprechend war auch die Zusammenfassung von  Trainer Sergey Tsvetkov: „Wir hatten zwar Schwierigkeiten im 1 gegen 1 gegen die gute Rottweiler Angriffe, aber wir haben selbst immer einen Weg gefunden um zu scoren. Viele junge Spieler haben gespielt, um Erfahrung zu sammeln und wir sind froh, dass wir gewonnen haben!“ Der Blick nach diesem elften Erfolg im elften Spiel geht allerdings auf die kommende Woche, denn am Sonntag erwarten die Baskets die Rottweiler in der Deutenberghalle zum Pokal-Derby um 13 Uhr, als Vorgruppe vor dem Spiel der Panthers (wiha Panthers Schwenningen) gegen die Tigers (Tigers Tübingen).

 

Im Jugendbereich tat sich folgendes:

U14 Oberliga-West-Endrunde: HAKRO Merlins  Crailsheim – BV Villingen-Schwenningen 85 : 52
U16 Landesliga: SOVIT TSG Söflingen – BV Villingen-Schwenningen – Rückzug von Söflingen
U18 Platzierungsrunde: BV Überlingen – BV Villingen-Schwenningen 101:27
U18 Endrunde: Turnier wurde abgesagt
U10 Endrunde: Turnier wurde abgesagt

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!