Herbstmeisterschaft für die Bezirksliga-Herren im Januar

24.01.2022

Oberliga-Damen konnten den Erfolg im Hinspiel nicht wiederholen.
Bezirksliga-Herren haben bei Halbzeit 10 Siege bei 10 Spielen.

Oberliga Württemberg Frauen:
BV Villingen-Schwenningen – SV Böblingen  53:73

Im Hinspiel hatte man noch gegen den SV Böblingen mit 62:56 gewinnen können, doch dieses Mal waren die Gäste auf die verschiedenen Formen der Verteidigung eingestellt. Die von Trainer Sergey Tsvetkov eingesetzte Starting Five mit Anja Elbel, Imke Weißer, Michelle Werner, Lorena Hall und Becky Vetter brachte nicht die erhofften Punkte, stattdessen gelang Böblingen ein 15:0 Lauf ab der dritten Minute und von diesem Rückstand erholten sich die Damen nicht mehr. Dabei gab es auch auf Seiten der Baskets immer wieder Möglichkeiten abzuschließen, aber während hier der Korb wie vernagelt war, gelang Böblingen einfach alles. Zwar waren die weiteren Viertel ausgeglichen, aber der Abstand schwankte zwischen 10 und 20 Punkten und auf jede Aufholjagd folgte ein ernüchternder Fastbreak der Gäste. Zwar kamen mit Anja Elbel, Becky Vetter und Imke Weißer drei Spielerinnen in den zweistelligen Punktebereich, aber der Rest des Teams blieb unter seinen Möglichkeiten und gab es wenig zu bejubeln. Richtig laut wurde es nur, als Nachwuchsspielerin Alenka Nagel  ihre ersten Punkte in der Oberliga gelangen und als mit Imke Weißer, Anja Elbel (je zwei), dazu Lorena Hall und Becky Vetter man zum ersten Mal sechs Dreier in einem Spiel erzielen konnte. Leider blieb es der Tag der verpassten Möglichkeiten und Trainer Sergey Tsvetkov meinte am Spielende auch zu Recht: „Wenn man die Körbe nicht erzielt, dann nützt alles Engagement am Ende nichts!“ Mit dieser Niederlage von 53:73 bleiben die Baskets auf Platz 4 der Tabelle, sollten aber unbedingt die ausstehenden Spiele gegen die Stuttgarter Titans und den TV Konstanz gewinnen.

Bezirksliga WEST Herren:
BV Villingen-Schwenningen – SV Prondorf  88:72

Besser machten es die Bezirksliga-Herren im Anschluss, die mit voller Motivation und vollbesetzter Bank zum Spiel gegen den SV Prondorf antraten. Das erste Viertel war zwar mit 19:20 noch ausgeglichen, aber Top-Scorer  Milen Dimitrov (ihm gelangen am Ende 21 Punkte) drückte dem zweiten Viertel dann deutlich seinen Stempel auf und der Spielabschnitt ging mit 26:15 an die Baskets. Überhaupt ging das Viertel und das gesamte Spiel über die großgewachsenen Spieler, so punktete in diesem Viertel nur die Nummern 12, 13, 14 und 15, d.h. Centerspieler. So musste Sergey Tsvetkov seine Spieler beim Stande von 45:35 in der Halbzeitpause daran erinnern, wie schnell sich ein Spiel im Basketball drehen kann und appellierte daran, dass die Intensität hoch gehalten wird. So war das dritte Viertel ein Spiegelbild des zweiten, das man ebenfalls mit 11 Punkten gewinnen konnte. Auch die Punktesammler waren wieder die großgewachsenen Spieler, aber dieses Mal kam auch der ein oder andere erfolgreiche Dreier von außen dazu. Wobei an diesem Spieltag für die Baskets auffällig wenig Dreier erzielt wurden, andererseits war es auch nicht nötig, wenn immer wieder mit einem krachenden Dunking abgeschlossen werden konnte. Gerade Raphael Okolie kann hier erwähnt werden, der 10 Punkte zum späteren Sieg beitrug, der allerdings auch mit vielen Blocks in der Defense die Gegner zum Verzweifeln brachte. Außerdem  punkteten mit Kjell Deking (18 Punkte, davon 3 Dreier), Arthur Kusmin (14) und Yannick Tidas (11) drei weitere Spieler zweistellig, so dass Trainer Tsvetkov frühzeitig seinen Bankspielern die Möglichkeit gab sich zu beweisen und nur noch ein erfahrener Spieler auf dem Feld blieb. Am Ende kam Pfondorf so zwar wieder ran, aber der Abstand von 16 Punkten zum Spielende war doch beruhigend genug. So war der Trainer bei diesem 88:72 Sieg dann auch vor allem mit den Abschnitten 2 und 3 zufrieden und bescheinigte den Jung- und Jugendspielern, dass hier noch viel Arbeit im Training auf sie wartet. Die Baskets VS bleiben damit weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze  der Bezirksliga WEST während der nächsten Verfolger, die SG Schramberg und der TuS Metzingen bereits drei Niederlagen aufzuweisen haben.

 

Während andere Spiele abgesagt wurden, so z.B. das U12 Turnier in Tübingen,
fanden noch zwei Jugendspiele der Young Panthers statt:

U14 Oberliga: Young Panthers Villingen-Schwenningen – BBU’01 /SVO              64 : 89
U16 Landesliga: BV Villingen-Schwenningen – BBU 01 Ulm (2)  112 : 29

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!