Herber Dämpfer in Ehingen

04.04.2021

Nach der Niederlage beim Tabellenführer Rostock in der vergangenen Woche erleben die wiha Panthers den nächsten herben Dämpfer. Auch beim Tabellenschlusslicht Ehingen kassieren die Neckarstädter eine deutlichen 69:88-Niederlage, bleiben aber auf Rang 6 im Tableau.

 

Team Ehingen Urspring – wiha Panthers Schwenningen 88:69 (24:19, 17:13, 23:19, 24:18)

 

Nachdem die wiha Panthers unter der Woche trotz der ernüchternden Niederlage in Rostock die Playoff-Teilnahme sicherstellen konnten, wollte die Mannschaft auch sportlich wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Doch auch beim Gastspiel in Ehingen offenbarten die Schwenninger zu viele Schwächen an beiden Enden des Feldes und kassierten folgerichtig ihre 13. Saisonniederlage.

 

Für die wiha Panthers stand neben Nate Britt, Courtney Stockard, Rytis Pipiras und Robin Jorch auch der frühere Ehinger Kevin Bryant an alter Wirkungsstätte in der Startformation . In einer ausgeglichenen Anfangsphase mit vielen Führungswechseln zeigte sich die Schwenninger Verteidigung anfällig für offene Distanzwürfe. Nachdem Ehingen drei aufeinanderfolgende Angriffe mit erfolgreichen Dreipunktewürfen abgeschlossen hatte, nahm Panthers-Trainer Alen Velcic bereits die erste Auszeit. Doch Ehingen zeigte sich weiter treffsicher. Auch nachdem Velcic mit einem seltenen 5-Mann-Wechsel sein komplettes Team austauschte, blieben die Gastgeber in Front (24:19).

 

Im zweiten Viertel eroberten sich die Panthers kurzzeitig die Führung zurück nach einem Feldkorb von Felix Edwardsson (26:27). Doch nach einer Auszeit Ehingens liefen Chris Oshita und Jack Pagenkopf wieder heiß für die Donaustädter. Die Panthers fanden offensiv kein geeignetes Mittel, um mit den Ehingern, die zuvor acht Spiele in Folge verloren hatten, mitzuhalten. Über einen Zeitraum von fünfeinhalb Minuten gelang den Schwenningern kein einziger Feldkorb. In dieser Phase bauten die Ehinger ihren Vorsprung weiter aus und gingen mit einer klaren Führung in die Halbzeit (41:32).

 

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren das spielbestimmende Team. Zwar erzielte Robin Jorch für die Panthers die ersten Zähler in Durchgang zwei. Doch in der Folge legte Ehingen einen 12:0-Lauf hin und baute die Führung auf zwanzig Punkte aus (56:36). Angetrieben von Topscorer Courtney Stockard starteten die Schwenninger eine Aufholjagd. Dreimal gelang es Stockard im dritten Viertel bei Schnellangriffen einfache Punkte per Dunk zu erzielen. Bis zum Ende des Durchgangs verkürzten die Panthers den Rückstand auf 13 Zähler (64:51).

 

Auch im Schlussviertel provozierten die Doppelstädter durch ihre aggressivere Verteidigung mehrere Ballverluste der Gastgeber. Ein erfolgreicher Dreipunktewurf von Chris Frazier verkürzte den Ehinger Vorsprung auf nur noch sechs Zähler (67:61). Aber die junge Ehinger Mannschaft hatte in dieser wichtigen Phase des Spiels die passenden Antworten parat und legte einen 7:0-Lauf hin. In den Schlussminuten sorgten die beiden überragenden Ehinger Akteure Pagenkopf und Oshita (am Ende 28 bzw. 25 Punkte) dafür, dass ihre Mannschaft am Ende einen deutlichen und verdienten 88:69-Heimerfolg feiern sollten. Neben der starken Ehinger Trefferquote aus der Distanz (15/25 = 60%) war auch das deutliche Kräfteverhältnis unter den Körben (39:25 Rebounds) ausschlaggebend für den Sieg der Gastgeber

 

Für die wiha Panthers spielten: Courtney Stockard (21 Punkte), Robin Jorch (14), Jonas Niedermanner (8), Nate Britt (8), Chris Frazier (6), Felix Edwardsson (5), Rytis Pipiras (4), Kevin Bryant (3), Ivan Mikulic, Kosta Karamatskos und Grant Teichmann.

 

Am kommenden Samstag (19:30 Uhr) können die wiha Panthers nach sechs Auswärtsspielen in Folge wieder eine Partie in der heimischen Deutenberghalle austragen. Zum Abschluss der Hauptrunde gastiert Phoenix Hagen in der Doppelstadt.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: wiha Panthers

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!