Heimspielwochen beginnen gegen Artland Dragons

04.03.2020

Für die wiha Panthers Schwenningen stehen in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA nun die Wochen der Entscheidung an. An den kommenden vier Wochenenden haben die Doppelstädter vier Heimspiele. Los geht es am Freitag (6.3., 20:30 Uhr), wenn mit den Artland Dragons ein langjähriger Bundesligist in der Deutenberghalle gastiert.

 

Der März wird zum Monat der Wahrheit in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Denn nun beginnt die heiße Phase der Hauptrunde, in der sich entscheiden wird, welche Mannschaften am Ende die besten acht Plätze belegen werden. Mittendrin im Kampf um die Playoffs befinden sich die wiha Panthers. Gerade mal sechs Punkte trennen derzeit die Mannschaften von Rang 5 bis 13. Neun Mannschaften kämpfen aktuell um die verbleibenden vier Plätze, die zur Teilnahme an der Meisterschaftsrunde berechtigen.

 

Mit einer Bilanz von sieben Siegen aus den letzten zehn Spielen gehören die Schwenninger zu den Top Teams der Rückrunde und rollen das Feld erfolgreich von hinten auf. Nach dem fünften Auswärtssieg in Serie beim FC Schalke 04 haben sich die Panthers in eine aussichtsreiche Position für den Saisonendspurt gebracht.

 

„Wir haben es jetzt in der eigenen Hand, in die Playoffs zu kommen“, verkündete Panthers-Trainer Alen Velcic nach dem Sieg gegen die Gelsenkirchener. Voraussetzung dafür ist für die derzeit zehntplatzierten Schwenninger mindestens vier der verbleibenden sechs Spiele zu gewinnen.

 

Den Anfang wollen die wiha Panthers vor heimischer Kulisse gegen die Artland Dragons machen! Die Niedersachsen waren mit Playoff-Ambitionen in die Saison gestartet, mussten sich nach einem Fehlstart (nur zwei Siege aus den ersten dreizehn Partien) jedoch ganz hinten einordnen. Nachdem Tuna Isler den Trainerposten von Florian Hartenstein übernommen hat, haben sich die Dragons stabilisiert und aus dem Tabellenkeller herausgekämpft. Auch von zwei Rückschlägen ließ sich die Mannschaft zuletzt nicht unterkriegen. Nach einem disziplinarischen Vorfall im Training wurde letzte Woche Topscorer Malik Dunbar entlassen. Und auch auf Kapitän Pierre Bland müssen die Dragons vorerst verzichten. Der Spielmacher ist aus privaten Gründen kurzfristig in seine US-amerikanische Heimat gereist und steht vorerst nicht zur Verfügung.

 

Doch auch ohne Dunbar und Bland, die gemeinsam für durchschnittlich 26 Punkte sorgten, haben die Artland Dragons ein starkes Team. Am vergangenen Wochenende besiegte die Mannschaft von Tuna Isler den letztjährigen Vize-Meister Nürnberg in einem spannenden Overtime-Krimi. Dabei haben vor allem die deutschen Spieler ihr Potenzial unterstrichen. Der 23-jährige Jannes Hundt erzielte gegen den NBC mit 24 Punkten und 9 Assists jeweils Saisonbestleistungen. Unter den Körben räumte Robert Oehle in bewährter Manier mit 21 Punkten und 12 Rebounds ab.

 

Auch Panthers-Trainer Alen Velcic warnt davor, Quakenbrück auch nur ansatzweise zu unterschätzen: „Die Artland Dragons haben ein gefährliches Team, das im Vergleich zum Hinspiel ein neues Gesicht hat. Die Mannschaft spielt mit so viel Herz und Leidenschaft, dass sie auch trotz des Abgangs von Dunbar und des Ausfalls von Bland brandgefährlich ist. Wir dürfen Quakenbrück auf keinen Fall unterschätzen und müssen von Beginn an hochkonzentriert agieren!“

 

Nichtsdestotrotz wäre angesichts des Restprogramms alles andere als ein Sieg eine Enttäuschung für die Playoff-Hoffnungen der wiha Panthers. Leon Friederici bringt es auf den Punkt: „Wenn wir in die Playoffs wollen, müssen wir dieses Spiel unbedingt gewinnen.“

 

Tickets für das Spiel am Freitag (20:30 Uhr) sind im Online-Ticketshop und an der Abendkasse erhältlich.

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.