Haushoher Sieg im Halloween-Spiel

01.11.2019

Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge ist den wiha Panthers Schwenningen der Befreiungsschlag gelungen. In der heimischen Deutenberghalle gelang den Schwarzwäldern vor 650 Zuschauern ein souveräner 101:67-Sieg über das Team Ehingen Urspring.

 

Ausgerechnet am Halloweenabend sollte der Spuk sein Ende finden. Nach fünf Niederlagen in Folgen, bei denen die Schwenninger Basketballer oft gute Leistungen gezeigt hatten, am Ende aber mit leeren Händen dastanden, gelang der Mannschaft von Alen Velcic ein nie gefährdeter Start-Ziel-Sieg gegen Ehingen. Dabei legten die wiha Panthers gleich richtig stark los und zeigten sich auch in der zuletzt anfälligen Verteidigung hellwach. Klug und entschlossen agierten die Schwenninger auch in der Offensive. Gleich dreimal zu Beginn des 1. Viertels gelang es Panthers-Spielern trotz Foul erfolgreich abzuschließen und den zusätzlichen Bonusfreiwurf zu verwerten. Nach einem erfolgreichen Dreier von Leon Friederici und zwei aufeinanderfolgenden Ballverlusten, die von Rasheed Moore in einfache Punkte umgemünzt werden konnten (15:3), nahm Ehingens Trainer Domenik Reinboth die erste Auszeit. Doch auch danach zogen die Panthers weiter davon und spielten sich offensiv in einen Rausch. Mit einer unglaublichen Trefferquote von 94% und nur einem Fehlwürfen bei 17 Wurfversuchen, legten die Panthers den Grundstein zum späteren Sieg. Am Ende des fast perfekten 1. Viertels stand ein 38:11-Zwischenstand an der Anzeigetafel.

 

Als Ehingen nun auf eine Zonenverteidigung umstellte und den Druck auf den ballführenden Spieler erhöhte, tat sich die zweite Fünf der Schwenninger zunächst etwas schwer. Dennoch konnte Ehingen aus dem neuen Defensivkonzept keinen Profit schlagen und vergab einige Chancen in der Offensive. Spätestens als Alen Velcic wieder seinen überragenden Spielmacher David Dennis einwechselte, stabilisierten sich die Gastgeber wieder. Der Vorsprung sollte weiter konstant zwischen 25 und 30 Punkte liegen. Mit 56:30 ging es in die Halbzeit.

 

In Durchgang zwei verlangsamte sich das Tempo der Partie zusehends. Die Panthers trugen ihre Angriffe nun meist geordnet im Setplay vor und nahmen dadurch Zeit von der Spieluhr. Ehingen biss sich nun in die Partie rein und zeigte sich kämpferisch. Dennoch gelang es den Gästen nicht mehr, den Vorsprung zu reduzieren. Auch nachdem in der 2. Halbzeit deutlich durchrotiert wurde und den Bankspielern mehr Spielanteile eingeräumt wurde, konnten die wiha Panthers ihre Führung weiter ausbauen. Den Schlusspunkt setzte Sergey Tsvetkov mit einem Dreier 14 Sekunden vor dem Ende und pulverisierte damit auch die 100 Punkte-Marke.

 

Domenik Reinboth (Trainer Ehingen Urspring) :“Schwenningen hat absolut verdient gewonnen und wir waren chancenlos. Wir kamen mit zu wenig Energie in das Spiel rein und man hat gemerkt, dass Schwenningen ausgeruhter war. Wir waren etwas müde, haben viele Verletzte derzeit und waren einfach nicht ‚ready‘. Aber Chapeau an die Panthers, die vor allem im ersten Viertel überragend gespielt haben. Wir haben in Halbzeit zwei gekämpft und uns nicht aufgegeben und das war gut. Aber wenn man das erste Viertel so klar verliert, hat man keine Chance das Spiel ausgeglichen zu gestalten.“

 

Alen Velcic (Trainer wiha Panthers): „Wir haben heute ganz klar sehen können, woran wir in den letzten Tagen gearbeitet haben. Das war unsere Defense! Wir waren von Anfang an hochkonzentriert im Spiel und haben in der Offensive sehr diszipliniert und geduldig gespielt. In der Defensive haben wir uns fast immer zur richtigen Zeit geholfen. Für uns war es wichtig, dieses Spiel gewonnen zu haben. Ich habe auch unseren Jungs gesagt, dass die Saison für uns jetzt erst richtig losgeht. Das Ziel, die Playoffs zu erreichen, steht weiterhin! Ich bin wirklich stolz darauf, was die Jungs vor allem defensiv heute geleistet haben!“

 

Schon am kommenden Sonntag steht für die wiha Panthers Schwenningen die nächste Aufgabe an. Das Auswärtsspiel gegen PS Karlsruhe LIONS beginnt bereits um 17:30 Uhr und wird wieder live bei Airtango übertragen. Mit kleinem Blick voraus auf die Partie sagt Alen Velcic: „Wir haben heute einen Sahnetag erwischt, müssen aber am Sonntag in Karlsruhe nachlegen.“

 

Wiha Panthers Schwenningen – Team Ehingen Urspring 101:67 (38:11, 18:19, 16:14, 29:23).

 

Für die wiha Panthers spielten (Minuten/Punkte/Assists/Rebounds): Jaren Lewis (27/10/4/3), David Dennis (28/15/11/6), Filip Kukic (4/7/2/0), Sergey Tsvetkov (3/3/0/0), Junior Searcy (13/5/0/3),Sean Lloyd (12/5/0/3),Bill Borekambi (14/11/1/1),Kosta Karamatskos (6/0/0/2),Rasheed Moore (25/21/1/6), Leon Friederici (26/11/3/2), Yasin Kolo (17/2/1/3), Marko Bacak (18/11/2/4).

 

Dreier: 8:8, Rebounds: 37:29, Ballverluste: 13:14, Fouls: 16:19, Freiwürfe: 11/18 (61% Schwenningen), 9/12 (75% Ehingen).

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.