Haiterbach ist kein Stolperstein

25.11.2019

Bezirksliga WEST Herren:
KKK Haiterbach (2) – BV Villingen-Schwenningen 54 : 93

Wann kommt es schon mal vor, dass die Gästebank stärker besetzt ist, als die der Heimmannschaft, aber Trainer Sergey Tsvetkov konnte aus dem Kontingent von 12 Spielern schöpfen beim Spiel der Bezirksliga Herren. Dabei startete das Spiel gleich mit hoher Intensität, aber mit 20:22 konnte sich kein Team so richtig absetzen. Doch die Gästespieler hatten mit Kjell Deking (12 Punkte), dem hier schon zwei seiner späteren vier verwandelten Dreier gelangen, Adrian Cata (er kam auf 5 Punkte) und Daniel Piovano (4 Pkte) bereits ihre Stärken von jenseits der 6,75 m Linie unter Beweis gestellt. Das sah auch Trainer Tsvetkov so verordnete Spielzüge, die am Ende einen Werfer frei an der Linie vorsahen und es fielen durch Viktor Kaufmann (insgesamt 11 Punkte), Kevin Joas (6 Punkte durch 2 Dreier) und Marcel Wagner (11 Punkte, davondrei Dreier) weitere fünf Dreier im zweiten Viertel. Zwischendurch zogen Milen Dimitrov (18 Punkte), Marvin Hipp (8) und Raphael Okolie (9) immer wieder erfolgreich zum Korb und zwangen die Defense dazu, sich zwischen Nah- und Ferndistanz zu entscheiden. So waren die Baskets zur Halbzeit mit 37:50 davon gezogen. Der Trainer der Gastgeber stellte sein Team zwar im dritten Spielabschnitt zwar besser auf die Dreierwürfe ein, aber die Baskets hatten sich nun in einen Rausch gespielt und punkteten aus einer sicheren Defense – die Verteidigung ließ in den letzten beiden Vierteln nur 9 und 8 Punkte zu – munter weiter. 23 und 20 Punkte waren eine schöne Ausbeute und ermöglichten es dem Trainer am Ende alle Spieler einzusetzen. Alexandru Brasevan nutzte diese Chance mit zwei verwandelten Dreiern in der 37. Und 38. Minute, das waren dann die Dreier 13 und 14 der Baskets in diesem Spiel. Trainer Sergey Tsvetkov kommentierte die Klatsche für den KKK Haiterbach von 54:93 mit den Worten: „Sie hatten dem Einsatzwillen und den guten Entscheidungen meiner Mannschaft nichts entgegen zu setzen!“ Damit festigte das Team weiterhin den dritten Tabellenplatz hinter den ungeschlagenen Mannschaften von Tübingen (2) und Schramberg und will auch das kommende Spiel am Sonntag gegen Balingen in eigener Halle gewinnen.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.