Damen sind VIZEMEISTER der Oberliga-Saison 2018/19

08.04.2019

Oberliga Württemberg Frauen: BV Villingen-Schwenningen – SV 03 Tübingen 78 : 55

Mit diesem Sieg gegen das starke Team aus Tübingen, sie belegen in der Endtabelle der Frauen Oberliga Württemberg den vierten Platz, festigte das Team aus VS nicht nur seinen Vizemeistertitel, sondern zeigte nochmals, dass sie zu Recht auf diesem Platz stehen. Birgit Kälble, die erneut den etatmäßigen Trainer Sergey Tsvetkov, der mit seinem Team beim Play-Off-Spiel in Gießen weilte, vertrat schickte mit den beiden Centerspielerinnen Anna Adams und Christine Schell-Deking, dazu in Aufbau und Spielgestaltung Felicia Kälble und Anja Elbels, dazu die reaktionsschnelle Imke Weißer, eine Starting-Five auf das Feld, die nicht nur die Aufgabe hatten, den üblich starken Anfangsminuten des Gegners Paroli zu bieten, sondern selbst ein Statement im Angriff zu setzen. Gleich der Ballgewinn beim Hochball führte über einen verwandelten Korbleger von rechts von Anja Elbel zum 2:0, während Anna Adams noch in der ersten Minute, nach erfolgreich abgewehrtem Angriff, zum 4:0 nachlegte. Das Spiel kam ins Rollen, aber blieb dann bis zum 7:7 ausgeglichen, als Birgit Kälble zum ersten Mal wechselte. Birgit Mädge zog gleich mal der Aufbauspielerin der Gegner den Zahn und setzte mit zwei hintereinander verwandelten Würfen parallel zur Auslinie den Start für einen 9:0 Lauf der Gastgeberinnen, dem die Tübinger nicht viel entgegen zu setzen hatten. 23:9 war das Ergebnis des intensiven Spiels nach dem ersten Viertel und jede Spielerin hatte bereits ein paar Minuten Einsatzzeit. Dass der gegnerische Trainer sein Team nun auf die Angriffe der Baskets einstellte war nur eine logische Konsequenz, aber genauso konsequent wechselte Birgit Kälble durch, so dass ständig frische Kräfte auf dem Feld standen. Mit 34:24 ging es in die Halbzeitpause, in der die Strategie für den nächsten Spielabschnitt ausgearbeitet wurde. Offensichtlich war der Plan der Baskets besser, denn wieder war die Starting-Five auf dem Feld und Felicia Kälble ging als Kapitän der Mannschaft voran und legte kurz hintereinander den Ball zweimal in Netz. Sieallein erzielte in diesem wichtigen Spielabschnitt 13 Punkte, in dem es darum ging weiter die Dominanz in diesem Spiel zu behalten. Und den zahlreichen Zuschauern, die zum Saisonabschluss gekommen waren, darunter auch einige ehemaligen Spielerinnen, wurde Damenbasketball vom Feinsten geboten: Abwechslungsreiches Defensivspiel, das den Gegner immer wieder zum Umdenken zwang, wechselte sich ab mit gelungenen Spielzügen oder Fastbreak-Situationen. 20:12 ging das Viertel an die Gastgeberinnen. Das letzte Viertel glich einem Schaulaufen, wobei es sich hier Selina Dertinger nicht nehmen ließ zu demonstrieren, wie man als Linkshänderin von rechts kommend wunderschöne Körbe, sie erzielte hier 7 Punkte hintereinander, abschließen kann. Nun ließ zwar die Intensität in der Defense nach, aber getreu der Weisheit: „Solange man mehr Punkte erzielt, als man kassiert, gewinnt man am Ende“, bleib man auch in diesem Spielabschnitt mit 24:19 vorne. Dabei erzielten mit Anna Adams, Selina Dertinger, Anja Elbel, Felicia Kälble und Susann Schmidt fünf Spielerinnen 10 und mehr Punkte, was dem in der Ferne weilenden Trainer den Kommentar entlockte: „ Traum für jeden Coach, das heißt Teamwork!“ Klar dass nach dem 78:55 Sieg, dem damit verbunden zweiten Tabellenplatz und das Ende von 22 kraftraubenden Spieltagen, die Gratulationswelle rollte und sich die Spielerinnen in den Armen lagen.
Vizemeister in der Oberliga sind: Anna Adams, Selina Dertinger, Anja Elbel, Felicia Kälble, Natalia Kraft, Hannah Lindner, Birgit Mädge, Christine Schell-Deking, Susanne Schmidt, Imke Weißer, dazu Michelle Werner (die am Samstag fehlte) und Birgit Kälble (die am Samstag als Coach fungierte).

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.