Damen können doch noch gewinnen

16.12.2019

Basketball Oberliga Württemberg Frauen:
SV Böblingen – BV Villingen-Schwenningen 46 : 62

Mit einer ausgewogenen Mischung von Center-, Flügel- und Aufbauspielerinnen machte sich die Damenmannschaft von Villingen-Schwenningen am Samstag zum Auswärtsspiel nach Böblingen auf. Vor allem konnte man endlich wieder auf Susanne Schmidt bauen, die als Defense-Motor unverzichtbar ist bauen. Ebenfalls am Wochenende dabei waren Selina Dertinger, eine unangenehm zu verteidigende Linkshänderin und Charlotte Grün, eine Centerin, die nicht nur unter dem Korb enorm wichtig ist. Dazu mit Anja Elbel, der Top-Scorerin nicht nur der Mannschaft, sondern auch der ganzen Liga, Antonela Jurisic und Birgit Mädge, drei Spielerinnen, die das Spielgeschehen leiten und die Würfe von außen nehmen können. Natalia Kraft und Maxime Leyh, der in diesem Spiel ihr erster Dreipunktewurf gelang, kann man als die Flügelzange bezeichnen. Unter dem Korb machten Rebecca Vetter und Christine Schell-Deking die Räume eng, allerdings hatte man drei Viertel lang die Rebounds nicht im Griff. Das sah auch Trainer Sergey Tsvetkov so, der zwar sein Team eine ungeliebte Zonenverteidigung spielen ließ, aber mit den Pässen und dem Reboundverhalten nicht einverstanden war. In den ersten Vierteln fanden nur wenige Würfe ihr Ziel und so stand es nach 8:13 zur Halbzeit 20:21. Endlich mal kein Rückstand zur Halbzeit und so ging es zuversichtlich in das dritte Viertel. Hier startete nun Selina Dertinger ihre legendären Angriffe über die linke Seite und hielt so die Mannschaft im Spiel, allerdings lag am Ende Böblingen mit 35:33 vor. Beflügelt durch das Wissen, dass man oft ein gutes letztes Viertel spielt, starteten die Baskets nun durch: Rebounds oder Steals brachten den Ballgewinn und dann ging es schnell zu Anja Elbel, die einen Fastbreak nach dem anderen verwandelte. Kam es zu Setplay Situationen, dann war es ihre Würfe von außen, die nun endlich das Ziel fanden, darunter auch 2 Dreier, und das Spiel kippte eindeutig auf die Seite der Gäste. Alles, was in den ersten Vierteln nicht gelungen war, klappte nun: Rebounds, Pässe, Fastbreaks und Böblingen ging 46:62 unter. Dabei erzielten die Baskets 29 Punkte im letzten Viertel, viele davon gingen auf das Konto von Anja Elbel (die mit 27 Punkten abschloss) und Selina Dertinger (14). Dieser Sieg war ein gutes Lebenszeichen in Richtung Rückrunde und eine Zusatzmotivation für die kommenden Trainingseinheiten nach der Weihnachtspause.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.