Chancenlos in Bremerhaven – Letztes Heimspiel am Montag

10.04.2022

Nachdem die wiha Panthers am Donnerstag noch den Klassenerhalt feierten, blieben die Schwenninger bei der deutlichen 113:76-Niederlage in Bremerhaven chancenlos. Das letzte Heimspiel findet am Montag (19:00 Uhr) gegen Karlsruhe statt.

 

Eisbären Bremerhaven – wiha Panthers Schwenningen 113:76 (30:16, 20:18, 29:22, 34:20)

 

Mit dem 88:98-Auswärtssieg bei den Itzehoe Eagles hatten die wiha Panthers bereits am Donnerstag den Klassenerhalt gesichert. Entsprechend groß war der Jubel und die Erleichterung, bei den personell enorm angeschlagenen Schwenningern. „Wir sind wirklich auf vier Felgen durch das Ziel gerobbt“, erklärte Panthers-Trainer Alen Velcic nach der Partie. „Ich bin stolz auf die sieben Spieler, die in Itzehoe alles gegeben haben! Es war eine schwierige Saison für uns. Aber trotz aller Widrigkeiten und Probleme haben wir unser primäres Ziel, in der Liga zu bleiben, erreicht!“

 

Nach dem wichtigen Sieg bei den Itzehoe Eagles blieb die Mannschaft der Panthers im hohen Norden. 48 Stunden nach dem Erfolg gegen Itzehoe stand nämlich die letzte Auswärtspartie der Saison auf dem Spielplan. Bei den Eisbären Bremerhaven mussten die Doppelstädter mit kaum verändertem, stark dezimiertem Kader antreten. Wie schon gegen die Eagles fehlten in der Mannschaft von Trainer Velcic Quatarrius Wilson, Raiquan Clark und Adrian Bergmann. Kelvin Okundaye stand dem Team zwar wieder zur Verfügung. Doch Grant Sitton war am Donnerstag umgeknickt und musste aussetzen. In der Stadthalle Bremerhaven liefen für die Schwenninger neben US-Spielmacher Demarkus Stuckey mit Till Isemann, Waverly Austin, Robert Drijencic und Leon Hoppe vier deutsche Spieler auf.

 

Die Eisbären, die einen Sieg dringend brauchten, um die Playoff-Qualifikation noch zu schaffen, erwischten den besseren Start und gingen zunächst deutlich in Führung (9:2). Doch die mit drei Ex-Eisbären auf dem Feld agierenden Schwenninger kämpften sich wieder heran. Waverly Austin nutzte seine physischen Vorteile in der Offensive geschickt aus und Leon Hoppe netzte aus der Distanz ein, um wieder in Schlagdistanz zu kommen (9:7). Anschließend verwarfen die Panthers allerdings mehrere Distanzwürfe und die Seestädter kamen immer besser mit der Schwenninger Zonenverteidigung zurecht. Nach einem 10:0-Lauf spielten sich die Gastgeber die erste hohe Führung heraus (19:7). Im weiteren Verlauf des Auftaktviertels profitierten die Eisbären vor allem von den vielen zweiten Wurfchancen. Dank starken neun Offensivrebounds stand es nach den ersten zehn Minuten bereits 30:16 für die Gastgeber.

 

Auch nach der ersten Viertelpause zeigten sich die Bremerhavener treffsicher aus der Distanz und bauten die Führung weiter aus (40:19). Doch die Panthers antworteten durch Dreipunktewürfe von Till Isemann und Malik Kudic und legten einen 11:0-Lauf hin. Allerdings verpassten die Velcic-Schützlinge es in dieser Phase, den Rückstand weiter zu verkürzen, da reihenweise Freiwürfe verworfen wurden. Angeführt von Kevin Yebo erzielten die Eisbären die letzten sechs Zähler der 1. Halbzeit zum 50:34 Zwischenstand.

 

Nach dem Seitenwechsel startete Bremerhaven hellwach in Durchgang 2. Binnen zwei Minuten erzielten die Seestädter neun Punkte und schraubten den Vorsprung erstmals auf über die 20 Zähler-Marke (59:36). In der Folge kontrollierten die Eisbären die Partie souverän und ließen keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Den angeschlagenen Panthers-Spielern fehlte die Kraft, um sich gegen den hohen Rückstand entscheidend stemmen zu können.

 

Im Schlussviertel verlor das Spiel folglich an Intensität. Die Entscheidung war längst gefallen. Dass Kapitän Chris Frazier mit seinem zweiten unsportlichen Foul der Halle verwiesen wurde und Waverly Austin per Block und Dunk nochmal für Highlights sorgte, sollte nur noch als Fußnote Erwähnung finden. Am Ende holten die Eisbären sich den souveränen 113:76-Heimsieg und schafften durch den fünften Erfolg in Serie im Endspurt noch die Playoff-Qualifikation.

 

Für die wiha Panthers spielten: Waverly Austin (24 Punkte, 12 Rebounds, 4 Blocks), Till Isemann (16 Punkte, 9 Rebounds), Leon Hoppe (8), Demarkus Stuckey (8), Malik Kudic (6), Robert Drijencic (5), Chris Frazier (5) und Kelvin Okundaye (4).

 

„Wir hatten einfach überhaupt keinen Sprit mehr im Tank und waren in der personell angespannten Situation nicht mehr in der Lage, Bremerhaven Paroli bieten zu können“, bekennt Panthers-Trainer Alen Velcic. „Zwar ist Kelvin Okundaye am Samstag wieder zur Mannschaft gestoßen, aber dafür hat sich Grant Sitton zu den angeschlagenen Spielern hinzugesellt. Er ist gegen Itzehoe umgeknickt. Wir hoffen, dass er am Montag beim letzten Heimspiel getapt nochmal auflaufen kann. Generell wollen wir beim letzten Heimauftritt in dieser Saison nochmal alle Kräfte bündeln und uns gebührend von unseren Fans verabschieden.“

 

Das letzte Heimspiel der Saison 2021/2022 findet am Montag (19:00 Uhr) statt. Im Nachholspiel treffen die wiha Panthers dann auf die PS Karlsruhe Lions.

Während die Schwenninger den Klassenerhalt bereits gesichert und keine Chancen mehr auf das Erreichen der Playoff-Runde haben, geht es für die Badener darum, sich noch für die Meisterschaftsrunde zu qualifizieren. Aktuell belegen die Löwen Rang 9, haben aber noch zwei Nachholpartien zu absolvieren. Sollten die Karlsruher eine der beiden Partien gewinnen, könnten sie die derzeit auf Platz 8 stehenden Nürnberger noch verdrängen und die erste Playoff-Teilnahme seit der Saison 2018/2019 feiern.

 

Gemäß der aktuell geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg entfällt für die Partie am Montag die Zuschauerbegrenzung und die allgemeine Maskenpflicht. Eine Vollauslastung der Deutenberghalle ist somit wieder möglich. Zur Sicherheit aller Beteiligten empfehlen wir weiterhin das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Eintrittskarten können im Online-Ticketshop und vor Ort an der Abendkasse erworben werden. Zudem gibt es für alle Fans vor Ort die einmalige Möglichkeit, vor Spielbeginn die Original-Trikots samt Hose zum Jubiläum 50 Jahre Villingen-Schwenningen für 50 Euro zu erwerben.

 

Hier gehts zum Online-Ticketshop!

 

Auch das letzte Pflichtspiel der wiha Panthers kann LIVE und kostenlos bei SportDeutschland.tv verfolgt werden. Übertragungsbeginn ist bereits um 18:30 Uhr.

 

Hier geht es zum LIVESTREAM!

 

Hier geht es zur aktuellen Ausgabe des Hallenmagazins FASTBREAK!

 

TEXT: Manuel Schust / FOTO: Michael Kienzler

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!