Bezirksliga-Herren unstoppable

20.12.2021

Als ungeschlagener Herbstmeister gehen die Bezirksliga-Herren des Basketballvereins Villingen-Schwenningen in die Weihnachtspause

Bezirksliga WEST Herren:
KKK Haiterbach  – BV Villingen-Schwenningen 50 : 63

Im Abschlusstraining hat sich Trainer Sergey Tsvetkov noch auf einen Einsatz als Spielertrainer vorbereitet, aber beim Spieltag standen ihm neun gesunde Spieler zur Verfügung, so dass er sich auf seine Rolle als Coach der Mannschaft konzentrieren konnte. Das Spiel der ersten Mannschaft aus Haiterbach fiel Corona-bedingt aus, so war das Match gegen den ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksliga an diesem Tag das Highlight. Dementsprechend war die Spielerbank und die Halle gefüllt und alles für einen interessanten Abend vorbereitet. Zuerst sah es nach einem Schlagabtausch auf Augenhöhe aus, doch dann konnten die Baskets bei jedem Angriff Punkte erzielen, während die  Gastgeber ihre zugesprochenen Freiwürfe nicht verwandeln konnten. Viel besser machten dies auf Seiten der Gäste: Raphael Okolie mit 5 von 6, Milen Dimitrov mit 7 von 8 und Marvin Hipp mit 2 Treffern von 3 Versuchen. So zog man mit 18:7 nach dem ersten Viertel erstmals davon. Von diesem Vorsprung zehrten die Baskets, denn das zweite Viertel war nun wirklich ausgeglichen. Viele Versuche kamen von jenseits der Dreierlinie, so trafen je Team 3 Dreier das Ziel, aber der Rebound war meist in Verteidiger Hand, so dass keine Nachwürfe stattfanden. Hier merkte man die starke Präsenz der großgewachsenen Spieler wie Raphael „Oko“ Okolie, Kjell Deking, Milen Dimitrov und Marvin Hipp, die den einen oder andern Wurf abräumten. Am Ende des Spielabschnittes ging es mit  34:24 für die Baskets in die Halbzeitpause. Hier stellte Trainer Tsvektov die Mannschaft nochmals gezielt auf die Spielweise der Haiterbacher ein und der Erfolg kam prompt im dritten Spielabschnitt. Machten die Gastgeber die Zone unter dem Korb zu – scorten die Baskets mit Daniel Piovano, Viktor Kaufmann, Kevin Joas, Nico Janzen und Luka Cuic von außen, versuchten sie die Würfe von außen zu stoppen, gab es die Punkte mit Korblegern und Abschlüsse aus der Zone von den Centerspielern., so wurden Milen Dimitrov mit 14 und Raphel Okolie mit 13 Punkten zu den Top-Scorern der Partie. Kurzum Villingen-Schwenningen zog mit 23 Punkten die Intensität an sich, während Haiterbach  Punkte liegen ließ und so führte man mit 57:38 vor dem letzten Viertel. Doch zum Schluss brach das Spiel auf beiden Seiten ein und viele Gelegenheiten  blieben ohne zählbaren Erfolg – zumal die Gastgeber kommen mussten, während die Gäste den Spielstand verwalten konnten. 12:6 für die Gastgeber ergab dann das Schlussergebnis von 50: 63, wobei der Sieg nach dem ersten Viertel ungefährdet war. Trainer Sergey Tsvektov war dann mit dem Ergebnis zufrieden, meinte aber: „Wir müssen in Zukunft die Intensität bis zum Spielende hoch halten können!“ damit gehen die Baskets ungeschlagen in der Bezirksliga in die kurze Weihnachtspause, denn schon am 28.12. steht das nächste Training an.

 

Oberliga Württemberg Frauen:
Titans Stuttgart – BV Villingen-Schwenningen

Das Spiel der Oberliga-Damen gegen die Titans Stuttgart wurde nicht ausgetragen und soll im Frühjahr nachgeholt werden.

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!