Bezirksliga-Herren nun alleiniger Tabellenführer

18.10.2021

Bezirksliga West Männer:
SV Holzgerlingen – BV Villingen-Schwenningen          59 : 65

Youngster Arthur Kusmin wird immer wertvoller für die Bezirksligaherren im Kampf um die Aufstiegsplätze zur Landesliga. Im Auswärtsspiel in Holzgerlingen war er mit 17 Punkten Top-Scorer seines Teams, gefolgt von  Milen Dimitrov (16) und Kevin Joas, dem bei seinen 11 Punkten drei Dreier gelangen.  Doch ausschlaggebend für den Erfolg des Teams ist, dass jederzeit alle Spieler in der Lage sind zu punkten und so nur teilweise für die Gegner ausrechenbar sind. Dabei gelang es den Spielern von Sergey Tsvetkov den herausgespielten Vorsprung von 6 Punkten über die komplette Spielzeit zu halten und am Ende mit dem Sieg abzuschließen. So waren alle Mannschaftsteile gefordert und bei 12 mitgereisten Spielern gab es auch viele Fouls zu geben, am Ende waren es 29 und die Gastgeber warfen 36 Mal von der Freiwurflinie. Doch auch dieser Aspekt ist ein Teil der Erfolgsgeschichte, denn Holzgerlingen ließ hier 1/3 der Punkte liegen. Gerade bei so engen Spielen ist es wichtig und schwierig die Balance zu halten, jedem Spieler eine entsprechende Pause zu geben, aber auch das Maximale heraus zu holen. Am Ende war man glücklich über den Sieg und Trainer Tsvetkov meinte: „Das war nicht das beste Spiel, aber trotzdem gewonnen. Wir müssen viel mehr gegen Zone Defense arbeiten bzw. ohne Ball bewegen und die offenen Dreier treffen. Dann sieht es anders aus. Die Jungs haben trotzdem Charakter und Wettkampfgeist gezeigt und verdient gewonnen“.
Und es lohnt ein Blick auf die Tabelle, denn vor diesem Spieltag waren es mit Villingen-Schwenningen, Schramberg, Holzgerlingen und Tübingen noch vier Mannschaften ohne Niederlage, doch nun thronen die Baskets allein unbesiegt an der Tabellenspitze.

 

Oberliga Württemberg Frauen:
MTV Stuttgart – BV Villingen-Schwenningen  90 : 45

Weniger zum Feiern zumute war den Damen des Basketballvereins nach ihrem Auftritt in Stuttgart. Dabei hatte man bis zur Halbzeit gut mitgehalten und konnte einige gelungene Aktionen erfolgreich abschließen. Doch insgesamt zog sich ein Thema durch das ganze Spiel: die Pressverteidigung der Stuttgarter führte zu einer hektischen Phase im Aufbau, die man dann auch im weiteren Verlauf des Spiels nicht ablegen konnte. So gesehen ließ man sich das Tempo und die Spielweise des Gegners aufzwingen, anstatt wie geplant das eigene Spiel zu entwickeln. Immer wieder gelang den Hauptstädtern ein Schnellangriff, der auch fast jedes Mal zu Punkten verwandelt werden konnte. Michelle Werner avancierte durch einige schöne durchgezogene Tempoläufe mit 15 Punkten zum Top-Scorer ihrer Mannschaft, benötigte aber oft einen zweiten oder dritten Versuch, um abzuschließen. Überhaupt kamen die Centerspielerinnen unter dem Korb wenig zum Einsatz und so traf Rebecca Vetter ihre 11 Punkte von „außen“, dabei waren auch zwei verwandelte Dreier. Ebenfalls zweistellig traf Anja Elbel (10), der allerdings noch die Hauptarbeit des Spielaufbaus auf den Schultern lastete, während die Mitspielerinnen viel ackerten, aber wenig Zählbares mit einbringen konnten. Dass es am Ende eine richtige Klatsche gegeben hat, lag allerdings viel mehr darin, dass die Baskets nun mit aller Gewalt ihre Punkte unter dem gegnerischen Korb erzielen wollten und sich gerade im letzten Viertel viele Fastbreaks einhandelten, als die Absicherung fehlte. Für den verhinderten primären Trainer war Murat Dal eingesprungen und konnte am Ende auch nur sagen: „das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider!“

 

Außerdem aktiv waren am Wochenende:

U16 Landesliga: Niederlage gegen den TV Konstanz 75:53
U16 Bezirksliga: Sieg gegen den VfL Nagold 48:30 und Niederlage gegen den TV Rottenburg 34:44
U14 Bezirksliga: Niederlagen gegen den TV Rottenburg und KKK Haiterbach
U12 Team Rot: Niederlagen gegen den TV Rottenburg und die TSG Reutlingen

Unsere Platinsponsoren

Laden Sie sich die neue Panthers-App herunter! Ein muss für jeden Fan!