Baskets-Damen wieder in der Erfolgsspur

14.01.2019

Oberliga Frauen Württemberg

VfL Waiblingen – BV Villingen-Schwenningen ​22 : 67

 

Tabellenschlusslichter soll man nie unterschätzen und die knappen Ergebnisse der Spielerinnen aus Waiblingen gegen die Top-Teams, ließen das Team aus Villingen-Schwenningen, das am vergangenen Wochenende von Birgit Kälble betreut wurde, aufhorchen. Leider konnte Trainer Sergey Tsvetkov nicht mitfahren, aber auch einige Spielerinnen fehlten beim Auftakt in die Rückrunde der Basketball Oberliga. So rückte die etatmäßige Aufbauspielerin und Spielgestalterin Felicia Kälble immer wieder auf die Position des Power Forward und Anja Elbel, Birgit Mädge und Imke Weißer übernahmen abwechselnd den Part des Point Guards. Bedingt durch diese Doppelposition war Felicia Kälble von den Gegnern in keiner Phase des Spiels zu stoppen oder einzuschätzen und war mit 24 Punkten nicht nur Top-Scorer der Partie, sondern erzielte damit mehr Punkte, als Waiblingen insgesamt gelang. Relativ schnell war klar, dass die Gastgeberinnen vor allem unter dem Korb dicht machten und auf die Verteidigung der Außenspielerinnen verzichten und so wurde zu Beginn mehr von außen geworfen und getroffen. Mit 8:19 ging es in die erste Viertelpause, in der die Strategie für das weitere Spiel feststand: frühzeitig verteidigen und dem Gegner keine Ruhepause lassen. Mit 12:31 ging es in die Halbzeit, wobei man den Waiblingern an vielen verlorenen Bällen und schlechten Angriffen ihre Verunsicherung anmerkte. Michelle Werner, Christine Schell-Deking und Susanne Schmidt konnten viele Rebounds abgreifen und sichern, da die vorne verteidigenden Spielerinnen bereits Vorarbeit geleistet hatten. Allerdings fand der Heimtrainer in der Pause wohl die richtigen Worte, denn Waiblingen kam engagiert aus der Pause und kam im dritten Viertel, vor allem durch eine Centerspielerin zu 10 Punkten. Doch vor dem letzten Viertel, beim Stande von 22: 47, stellte Birgit Kälble das Team auf Press-Verteidigung um und nun gab es Ballgewinne bereits im Vorderfeld zuhauf. Waiblingen ging völlig unter, Anja Elbelerzielte 8 ihrer insgesamt 17 Punkte, und die Defense ließ keinen einzigen Punkt mehr zu. 0:20 war der Erfolg dieser Bemühungen im letzten Viertel und so stand ein völlig ungefährdeter 22:67 Erfolg am Ende auf dem Score-Board. Die Glückwünsche vom Trainer aus der Heimat kamen auch prompt per WhatsApp: „Gratuliere, das war ja noch besser, als ich es mir vorgestellt hatte!“

Für die Baskets VS waren in Waiblingen: Birgit Mädge, Imke Weißer, Natalia Kraft, Felicia Kälble, Michelle Werner, Susanne Schmidt, Christine Schell-Deking und Anja Elbel. Trainerin: Birgit Kälble

 

FOTO (Verein):

Die Damen stellten sich nach erfolgreichem Spiel vor die Anzeigetafel: vorne links Coach Birgit Kälble mit dem Taktikboard.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.