Basketball-Damen stürmen an die Spitze

15.10.2018

Oberliga Württemberg Frauen:

SG Tamm/Bietigheim – BV Villingen-Schwenningen  41 : 78

Sofort in die Tat umgesetzt wurden die Anweisungen von Trainerin Birgit Kälble, die den etatmäßigen Damentrainer Sergey Tsvektov bei Auswärtsspielen vertritt, weil er mit den wiha Panthers in Köln aktiv ist. „Bleibt an ihnen dran, macht sie nervös, habt immer die Hände oben“ gab sie den Starting Five mit auf den Weg und der Aufsteiger der Basketball-Gemeinschaft aus Tamm und Bietigheim-Bissingen verlor auf diesem Wege immer wieder den Ball. Gerade mal 4 Pünktchen ließen die Doppelstädterinnen im ersten Viertel zu, erzielten aber selber deren 23. Dabei setzte  Anna Adams ihre Größenvorteile gekonnt ein, setzte  immer wieder beherzt nach und konnte so im zweiten oder manchmal erst im dritten Anlauf punkten. Am Ende war sie mit 30 Punkten (davon 4 von 4 von der Freiwurflinie) der Top-Scorer der Partie. Bis zur Halbzeit kletterte das Punktekonto der Gastgeber auf deren 15, während die Gäste ihren Kontostand verdoppelten und mit 46 erzielten Punkten in die Pause gingen. Felicia Kälble hatte einen starken Tag erwischt und setze, trotz Ballvortrag, intensiver Defense und Zug zum Korb, auch noch zwei Dreier und kam somit auf 14 Punkte. Überhaupt war es wieder die intensive Defense, vor allem von Anja Elbel (10 Punkte), Felicia Kälble und Imke Weißer (7), die dem Gegner das Leben schwer machte und viele Ballgewinne erzielte. Das dritte Viertel, was aus Sicht von VS das schwächste, allerdings gelang Jugendspielerin Hannah Staiger hier ihre ersten vielumjubelten Punkte. Birgit Kälble hatte sich zwar für das Spiel umgezogen, wollte aber nur im Notfall auflaufen und sich lieber, zusammen mit der verletzten Birgit Mädge, das Spiel von außen lenken. Dieser Notfall trat allerdings nicht ein, trotz der gefühlten 35 Grad in der aufgeheizten Halle, entschieden die Baskets jedes Viertel für sich, ließen allerdings am Ende ein paar Punkte mehr zu, so dass es für Tamm/Bietigheim keine Klatsche wurde. Susanne Schmidt (8 Punkte) verwandelte die vier, ihr zugesprochenen Freiwürfe sicher und liegt damit auch nach diesem Spieltag mit 100% an der Spitze der Freiwurfstatistik der Liga. Nach diesem Spieltag sind nur noch die SG Weinstadt (Meister der letzten Saison) und der BV Villingen-Schwenningen ungeschlagen, alle anderen Teams haben Federn lassen müssen.  Damit wurden die Vorgaben von Trainer Sergey Tsvetkov voll umgesetzt, der Birgit Kälble mit auf den Weg gab: „Defense um die 40 Punkte halten, selber über 70 Punkte erzielen, Druck auf den Ball machen, Rebounds in Offensive und Defensive holen!“

Auf dem Spielfeld aktiv waren: Anna Adams, Anja Elbel, Felicia Kälble, Hannah Lindner, Christine Schell-Deking, Susanne Schmidt, Hannah Staiger, Imke Weißer und Michelle Werner.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.