Basketball-Damen feiern im sechsten Spiel den sechsten Sieg

05.11.2018

Oberliga Württemberg Frauen:

 

BV Hellas Esslingen – BV Villingen-Schwenningen 49 : 56

Die Voraussetzungen für das sechste Saisonspiel waren nicht gerade gut für das Team von Sergey Tsvektov, da man dachte, dass man mit sechs gesunden Spielerinnen auskommen muss. Aber Michelle Werner machte das Unmögliche möglich und startete früher aus ihrem Amsterdam-Urlaub, um dann Punkt 14 Uhr in Esslingen anzukommen. Außerdem kamen die verletzten Spielerinnen Natalia Kraft und Imke Weißer als Support mit, und so hatte man den 12 Spielerinnen der Gastgeber immerhin 9 Spielerinnen auf dem Spielberichtsbogen entgegen zu setzen. Schon gleich zu Beginn setzten die Esslingerinnen die Aufbauspielerin des VS-Spiels, Felicia Kälble, von der Grundlinie an stark unter Druck und hier ließen die Schiedsrichter viel zu viel durchgehen.

Trotzdem gelangen Felicia Kälble 14 Punkte. Und sie war zusätzlich der Motor und der Kopf des Spiels. Zusammen mit Anja Elbel (12 Punkte), die als einzige Spielerin zweimal von der Dreierlinie traf, durchbrach man immer wieder die aufgestellte Press-Defense des Gegners und kam somit gefährlich unter deren Korb. Gut aufgelegt waren an diesem Tag die Centerspielerinnen Anna Adams und Christine Schell-Deking, die zahlreiche Rebounds in der Offenisve und Defensive abfischen konnten. Immer wieder konnte Anna Adams die überharte Verteidigung überwinden und die Rebounds verwandeln und kam so zu 21 Punkten, damit war sie Top-Scorer der Partie. Michelle Werner zeigte durch Schnelligkeit und Einsatzwillen, warum es so wichtig war, dass sie rechtzeitig aus dem Urlaub zurückgekommen war und erzwang so den ein oder anderen Fehler der Gegner. Das Spiel selbst litt unter der harten Gangart der Esslinger, die so das erste Viertel mit 12:7 für sich entscheiden konnten, bevor die Spielerinnen aus VS mit 20:24 in die Pause gingen.

Trainer Tsvetkov beruhigte sein Team in der Halbzeit und zeigte die Spielweise der Esslingerinnen auf, dazu die nötigen Gegenmaßnahmen in der Defense. So kamen beide Mannschaften sehr motiviert aus der Halbzeitpause und es entwickelte sich im dritten Viertel ein aggressives Spiel auf beiden Seiten, das die Gäste aber mit drei Punkten vorne sah, so dass man mit sieben Punkten Vorsprung ins letzte Viertel ging. Nach einem Ellenbogenschlag musste Birgit Kälble vom Parkett, doch die Baskets hatten keine Foulprobleme und so konnten die sechs verbliebenen Spielerinnen das Schlussviertel mit 13:13 ausgeglichen gestalten, obwohl Esslingen drei Minuten vor Spielende nur noch mit Fouls agierte. Anna Adams und Felicia Kälble blieben aber souverän an der Freiwurflinie und so rettete man den Vorsprung ins umjubelte Ziel. Trainer Sergey Tsvektov war dann auch angetan von der Leistung seiner Mannschaft: „Mit dieser Einstellung, aggressive Verteidigung und strukturierter Angriff, sind wir auf jeden Gegner vorbereitet!“ Damit war der sechste Sieg im sechsten Spiel unter Dach und Fach und so kommt es am kommenden Wochenende zum Showdown gegen den ebenfalls bisher ungeschlagenen Vorjahresmeister aus Weinstadt.

Für die Baskets VS mit dabei waren: Anna Adams, Naja Elbel, Birgit und Felicia Kälble, Natalia Kraft, Birgit Mädge, Christine Schell-Deking, Imke Weißer und Michelle Werner.

 

FOTO:

Auf dem Foto das Team in Esslingen mit Trainer Sergey Tsvetkov nach dem sechsten Sieg in Folge.

Laden Sie sich die Panthers App herunter! Ein muss für jeden Fan.